Juni 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Elon Musk sagt, dass künstliche Intelligenz alle unsere Jobs übernehmen wird

Elon Musk sagt, dass künstliche Intelligenz alle unsere Jobs übernehmen wird



CNN

Elon Musk sagt, dass KI all unsere Jobs wegnehmen wird, und das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache.

„Wahrscheinlich wird keiner von uns einen Job bekommen“, sagte Musk über künstliche Intelligenz. Auf einer technischen Konferenz am Donnerstag.

In einer Remote-Ansprache per Webcam auf der VivaTech 2024 in Paris beschrieb Musk eine Zukunft, in der Jobs „optional“ sein werden.

„Wenn Sie etwas tun möchten, das einer Art Hobby ähnelt, können Sie etwas tun“, sagte Musk. „Aber ansonsten werden KI und Robotik alle gewünschten Waren und Dienstleistungen bereitstellen.“

Damit dieses Szenario funktioniert, sagte er, müsste es ein „hohes universelles Einkommen“ geben – nicht zu verwechseln mit einem universellen Grundeinkommen, obwohl er nicht mitteilte, wie das aussehen könnte. (UBI bezieht sich darauf, dass der Staat jedem einen bestimmten Geldbetrag gibt, unabhängig davon, wie hoch sein Einkommen ist).

„Es wird keinen Mangel an Waren oder Dienstleistungen geben“, fügte er hinzu.

Die Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz haben zugenommen In den letzten Jahren so schnell, dass Regulierungsbehörden, Unternehmen und Verbraucher immer noch herausfinden, wie sie die Technologie verantwortungsvoll nutzen können. Auch die Sorge darüber, wie sich verschiedene Branchen und Arbeitsplätze verändern werden, wenn KI auf dem Markt Einzug hält, nimmt weiterhin zu.

Im Januar haben Forscher am MIT-Labor für Informatik und künstliche Intelligenz gearbeitet gefunden Arbeitsplätze Sie setzen auf künstliche Intelligenz Viel langsamer als manche erwartet und befürchtet hatten. In dem Bericht heißt es auch, dass die Automatisierung der meisten Arbeitsplätze, die zuvor als anfällig für KI identifiziert wurden, für Arbeitgeber zu diesem Zeitpunkt wirtschaftlich nicht vorteilhaft war.

Siehe auch  Auf Videos ist zu sehen, wie eine Menschenmenge in der Innenstadt von San Francisco ein selbstfahrendes Auto in Brand steckt

Experten gehen außerdem weitgehend davon aus, dass viele Berufe, die eine hohe emotionale Intelligenz und menschliche Interaktion erfordern, nicht ersetzt werden müssen, wie zum Beispiel psychiatrische Fachkräfte, Kreative und Lehrer.

Musk hat seine Bedenken hinsichtlich künstlicher Intelligenz lautstark zum Ausdruck gebracht. Während der Keynote am Donnerstag bezeichnete er Technologie als seine größte Angst. Er zitierte die „Cultural Book Series“ von Ian Banks, eine utopische Vision einer Gesellschaft, die von fortschrittlicher Technologie gesteuert wird, als die realistischste und „am besten vorstellbare zukünftige künstliche Intelligenz“.

Allerdings fragte sich Musk, ob sich die Menschen in einer Zukunft ohne Jobs emotional erfüllt fühlen würden.

„Die Frage wäre wirklich sinnvoll: Wenn Computer und Roboter alles besser können als Sie, hat Ihr Leben dann einen Sinn?“ Er hat gesagt. „Ich denke, dass der Mensch dabei möglicherweise noch eine Rolle spielt – damit wir der künstlichen Intelligenz einen Sinn geben können.“

Er nutzte seine Zeit auf der Bühne auch, um Eltern zu drängen, die Menge der sozialen Medien, die Kinder sehen können, zu begrenzen, weil diese „von künstlicher Intelligenz programmiert werden, die den Dopaminspiegel erhöht“.