Juni 26, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ende der Geiselnahme im Apple Store Amsterdam |  Neuigkeiten |  DW

Ende der Geiselnahme im Apple Store Amsterdam | Neuigkeiten | DW

Die Amsterdamer Polizei sagte, sie habe einen Verdächtigen festgenommen, der am Dienstagabend in einem Apple Store in Amsterdam als Geisel genommen worden war. Die Polizei fügte hinzu, dass es der Geisel gut gehe.

„Wir konnten die Situation beenden, indem wir den Geiselnehmer bei seiner Flucht ins Ausland mit einem Auto angefahren haben“, teilte die Polizei auf Twitter mit und fügte hinzu, dass der Mann wegen schwerer Verletzungen behandelt werde.

Der Verdächtige trug eine Pistole und ein automatisches Gewehr. Der Polizeichef von Amsterdam, Frank Bau, sagte während einer Pressekonferenz am Mittwoch, dass er mindestens vier Schüsse abgegeben habe, als die Polizei gegen 18 Uhr Ortszeit (1700 UTC) eintraf.

Mehrere Zeugen hörten Schüsse im Apple Store

Laut niederländischen Medienberichten endete die Situation erst etwa fünf Stunden später, als die Geisel aus dem Gebäude floh, als ein Polizeiroboter auf Wunsch des Verdächtigen Wasser an die Tür des Ladens lieferte.

Das Filmmaterial zeigte, wie der Verdächtige vor einem Apple Store in ein Auto krachte, als er der flüchtenden Geisel nachlief.

Ein Mann in Camouflage liegt neben einem Polizeiroboter auf der Straße

Die Polizei sagte, der Schütze habe „auf der Straße gelegen und ein Roboter habe ihn auf Sprengstoff untersucht“, nachdem er von einem Auto angefahren worden war.

„Die Geisel hat eine heroische Rolle gespielt, indem sie einen Durchbruch erzielt hat“, sagte Bao. „Wenn nicht, wäre das eine lange Nacht geworden.“

Bei der inzwischen in Sicherheit befindlichen Geisel soll es sich um einen 44-jährigen Briten handeln.

Die Polizei sprach von Dutzenden Viele Menschen waren zu Beginn der Konfrontation in dem Gebäude eingeschlossen, wurden aber freigelassen, bevor die Situation endete.

Siehe auch  Uber, Amazon und Facebook haben die Einstellung verlangsamt. Warum andere folgen können.

Der niederländische Sender NOS hatte zuvor berichtet, dass die Geiselnahme als angeblicher Raubüberfall begann.

Aber Bao sagte, der 27-jährige Verdächtige habe selbst die Polizei gerufen, während er die Geiseln festhielt, und ein Lösegeld von 200 Millionen Euro (226 Millionen US-Dollar) in Kryptowährung und einen sicheren Durchgang außerhalb des Gebäudes gefordert.

Der Leidseplein, der belebte Platz in der Innenstadt, auf dem sich der Apple Store befindet, wurde abgesperrt und abgesperrt, ein Hubschrauber schwebte stundenlang am Himmel. Die Polizei entschuldigte sich für den Lärm und die Unannehmlichkeiten bei den Anwohnern.

fb/nm (AP, AFP, dpa, Reuters)