April 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ford Maverick gehört zu den Top-Picks von Consumer Reports

Ford Maverick gehört zu den Top-Picks von Consumer Reports

Ford Motor Co. Der Maverick Hybrid ist am Dienstag erneut der einzige Autohersteller aus Detroit, der es in die jährliche „Top Picks“-Liste von Consumer Reports geschafft hat.

Dies ist das zweite Mal, dass der Autohersteller aus Dearborn mit seinem Maverick-Kompakt-Lkw den Durchbruch geschafft hat. Der Truck schaffte es letztes Jahr auch auf die Liste.

Im Jahr 2022 steht der elektrische Ford Mustang Mach-E auf der Liste. Im Jahr 2021 stehen keine Detroit Three-Fahrzeuge auf der Liste.

Consumer Reports veröffentlichte auch seine Markenrankings, und wie schon in den vergangenen Jahren landete keine in Detroit ansässige Automarke unter den Top 10. Aufgrund ihrer hohen Zuverlässigkeit dominierten europäische und japanische Marken die Liste. Die Marke Buick von General Motors belegte auf der Liste der 34 Marken den ersten Platz auf Platz 13, gefolgt von Cadillac auf Platz 14. Die Marke Chevrolet von GM landete auf Platz 22 und GMC war die Marke von GM mit dem niedrigsten Rang. Platz 31.

Die Automobilmarke Ford belegte den 17. Platz und Lincoln den 21. Platz.

Die Marken von Stellantis NV standen am Ende der Liste: Chrysler auf Platz 24, Dodge auf Platz 25, Maserati auf Platz 27, Alfa Romeo auf Platz 28 und Jeep Mate auf Platz 34.

„Für Cadillac, Ford und Buick ist es, wenn man sich nur das Testergebnis im Straßentest ansieht, im Wesentlichen das gleiche durchschnittliche Ergebnis im Straßentest wie ein Acura oder ein Toyota“, sagte Jake Fisher, Senior Director Automotive Testing bei CR. „Es ist nicht so, dass sie schlechte Autos bauen, die den Leuten nicht gefallen. Sie bauen tatsächlich einige sehr gute Autos. Das Problem ist meist die Zuverlässigkeit, also zieht sie die Zuverlässigkeit nach unten.“

Siehe auch  „Riesiges bullisches Signal“ oder „echter Crash“? 5 Dinge, die Sie diese Woche über Bitcoin wissen sollten

Die besten Tipps für 2024

Consumer Reports, eine gemeinnützige Verbraucherforschungs- und Interessenvertretungsorganisation, wählt aus Hunderten aktueller Fahrzeuge die diesjährigen besten Modelle aus.

„Top Picks“-Autos erhalten die höchsten Bewertungen in den CR-Bewertungen. Es ist serienmäßig mit wichtigen Sicherheitsfunktionen ausgestattet und hat von den Besitzern in CR-Mitgliederbefragungen gute Bewertungen für Zuverlässigkeit und Zufriedenheit erhalten.

Die Organisation hat mehr als 250 Fahrzeuge getestet und Mitgliederbefragungsstatistiken zu mehr als 330.000 Fahrzeugen erhalten, die sie sowohl in ihren „Top Picks“ als auch in ihren Markenrankings verwendet hat.

Da die Nachfrage nach Plug-in-Hybriden wächst, hat CR den Prüf- und Klassifizierungsumfang für diese Fahrzeuge erweitert.

Die Organisation bewertete 13 beliebte PHEVs und stellte fest, dass sie häufig „schneller, leiser und angenehmer zu fahren waren als reine Benzinversionen derselben Fahrzeuge“.

CR stellte fest, dass es „wesentliche Änderungen an seinen Werten für Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge (PHEVs)“ vorgenommen hat. Die Kraftstoffverbrauchswerte basieren jetzt auf dem gesamten Kraftstoffverbrauch aus den CR-Tests, die als Reichweite von Elektrofahrzeugen gelten, die auf den USA basieren EPA-Daten. Als Bonus wurde eine neue PHEV-„Usability-Bewertung“ hinzugefügt, um PHEV-Bedienelemente und -Anzeigen zu bewerten, einschließlich der rein elektrischen Reichweite und der einfachen Bedienung im Elektromodus.

Nur drei der diesjährigen Top-Picks sind Wiederholungssieger des Vorjahres: der Subaru Forester, der Toyota Camry Hybrid und der Ford Maverick/Maverick Hybrid. Die sieben Neuzugänge sind Tesla Model Y, Subaru Crosstrek, Mazda3, Toyota Prius/Prius Prime, Toyota Highlander Hybrid, Toyota RAV4 Prime und BMW X5/X5 PHEV.

„Top-Picks“ nach Kategorie:

  • Kleine SUVs: Subaru Crosstrek (25.195 $ bis 32.195 $)
  • Hybridfahrzeug/PHEV: Toyota Prius/Prius Prime (27.950-39.370 $)
  • Kompakt-SUV: Subaru Forester (27.095 $-37.395 $)
  • Kleines Auto: Mazda 3 (24.170 bis 36.650 US-Dollar)
  • Mittelgroßes Auto: Toyota Camry Hybrid (28.855 bis 34.295 US-Dollar)
  • Kleine Abholung: Ford Maverick/Maverick Hybrid (23.815 $ bis 34.855 $)
  • Elektrisches Fahrzeug: Tesla Model Y (43.990 $ – 52.490 $)
  • Mittelklasse-SUVs: Toyota Highlander Hybrid (40.720 bis 53.125 US-Dollar)
  • Luxus-SUVs: BMW X5/X5 PHEV (65.200 $ – 89.300 $)
  • Hybrid-SUV: Toyota RAV4 Prime (43.690 $ – 47.560 $)
Siehe auch  Russland stoppt die Ölpipeline nach Polen, sagt Raffinerie PKN Orlen

Fisher sagte, der Maverick sei ein „großartiges Paket“ mit den 37 Meilen pro Gallone und der Zuverlässigkeit der Hybridversion.

„Was andere Top-Optionen angeht, sieht man, dass es viele Hybriden gibt“, sagte er. „Hausangestellte haben nicht viele Hybridautos. Es gibt ein Elektroauto … Einige der von lokalen Autoherstellern hergestellten Elektroautos sind entweder zu teuer oder haben Probleme mit der Zuverlässigkeit.“

In der aktuellen SituationFord sagte, es konzentriere sich darauf, „die qualitativ hochwertigen Produkte und Dienstleistungen zu liefern, die unsere Kunden verdienen“. Auch wenn uns das zweite Jahr in Folge, in dem der Ford Maverick/Maverick Hybrid seit 2016 zur Top-Wahl und bestbewerteten Ford gewählt wurde, ermutigt, arbeiten wir weiter daran Steigern Sie die Fahrzeugqualität und bieten Sie unseren Kunden das beste Erlebnis.

Jim Farley, CEO von Ford, twitterte über das Wiederauftauchen des Maverick auf unserer Top-Picks-Liste:

Markenbewertungen

CR-Markenbewertungen Es basiert auf einer durchschnittlichen Gesamtbewertung, die eine Kombination aus Straßentestergebnissen, vorhergesagten Zuverlässigkeits- und Sicherheitsbewertungen sowie Daten zur Eigentümerzufriedenheit ist. CR lässt Fahrzeuge hindurchfahren Mehr als 50 Tests In der 327 Hektar großen Testanlage in Connecticut. Zu den Tests gehören Beschleunigung, Bremsen, Notfallhandhabung und Kraftstoffverbrauch.

Um in das Markenranking aufgenommen zu werden, muss CR mindestens zwei bestehende Modelle des Unternehmens testen. Lucid, Polestar und Ram waren dieses Jahr nicht dabei, da CR nur eines ihrer Modelle getestet hat.

Zum zweiten Mal in Folge landete der deutsche Autohersteller BMW auf dem ersten Platz und war damit der erste Sieger in Folge seit 2017. Der japanische Autohersteller Subaru belegte wie im letzten Jahr den zweiten Platz.

Siehe auch  Twitter klagte, nachdem Elon Musk die Miete für seine Büros in San Francisco nicht gezahlt hatte

Der Porsche der Volkswagen AG schaffte dieses Jahr den dritten Platz in die Top 10, nachdem er im vergangenen Jahr den 14. Platz von 32 Marken belegt hatte. Weitere Marken in den Top 10 waren Honda, Lexus, Mini, Kia, Mazda, Toyota und Hyundai.

Im Inland rückte Cadillac dank der Zuverlässigkeitsverbesserungen vom 24. im letzten Jahr auf den 14. Platz vor, die höchste Platzierung seit sieben Jahren. Buick belegte den 13. Platz, nachdem er letztes Jahr den 12. Platz belegt hatte. GMC rückte vom 31. auf den 27. Platz vor. Chevrolet rückte vom 23. auf den 22. Platz vor.

Ford landete auf Platz 17, der höchsten Platzierung seit 2016. Lincoln fiel auf Platz 21 zurück, nachdem er letztes Jahr Platz 16 erreicht hatte.

Dodge rückte vom 15. im letzten Jahr auf den 25. in diesem Jahr vor. Jeep belegte in diesem Jahr den letzten Platz, nachdem er letztes Jahr Zweiter geworden war. Alfa Romeo belegte letztes Jahr den 28. von 29. Platz und Chrysler kam von 25. auf den 24. Platz.

Tesla belegte den 18. Platz, nachdem es 2023 den 17. Platz erreicht hatte.

GM lehnte es ab, sich zu seinen „Top-Picks“ und Markenrankings zu äußern.

Stellantis sagte in einer Erklärung, dass es „regelmäßig Umfrageinformationen Dritter konsultiert, um die Erfahrungen unserer Kunden zu verbessern wird überprüft und aus unserem Kundenstamm abgeleitet.

[email protected]

@bykaleaahall