Dezember 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Frühe DNA zeigt zwei unterschiedliche Populationen in Großbritannien nach der letzten Eiszeit

Frühe DNA zeigt zwei unterschiedliche Populationen in Großbritannien nach der letzten Eiszeit

Miroslaw Miras / Pixabay alt=“Eine künstlerische Neugestaltung der DNA-Doppelhelix.“ Forscher in Großbritannien haben zwei unterschiedliche Gruppen von Menschen entdeckt, die im Großbritannien nach der Eiszeit leben. Bilddatei von Miroslaw Miras / Pixabay ”/>

Eine künstlerische Neugestaltung der DNA-Doppelhelix. Forscher in Großbritannien haben zwei unterschiedliche Gruppen von Menschen entdeckt, die im Großbritannien nach der Eiszeit leben. Bilddatei von Miroslav Miras/Pixabay

25. Okt. (UPI) – Wissenschaftler haben die älteste in Großbritannien entdeckte menschliche DNA sequenziert und zwei einzigartige Populationen entdeckt, die nach der letzten Eiszeit in Großbritannien lebten.

Ein Exemplar wurde vor etwa 14.000 Jahren in Gough’s Cave in Somerset, England, entdeckt. Verglichen Ein etwa 1.000 Jahre altes Exemplar wurde in der Kendrick Cave in Wales entdeckt.

„Wir wussten aus unserer früheren Arbeit, einschließlich der Cheddarman-Studie, dass westliche Jäger und Sammler vor etwa 10.500 Jahren in Großbritannien lebten, aber wir wussten nicht, wann sie in Großbritannien ankamen und ob dies die einzige Bevölkerung war, die dort lebte.“ sagte Selina Price, leitende Ermittlerin am Museum für Naturgeschichte in Großbritannien, das alte DNA untersucht.

Durch die Untersuchung der in Gough’s Cave gefundenen Überreste konnten die Forscher feststellen, dass Menschen 300 Jahre früher in Großbritannien waren, als Wissenschaftler bisher angenommen hatten, was bedeutet, dass sie anwesend waren, bevor sich Großbritannien nach der letzten Eiszeit zu erwärmen begann.

Genetische Studien der beiden Proben ergaben, dass sie aus zwei verschiedenen genetischen Gruppen stammten, was bedeutet, dass innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums mindestens zwei völlig unterschiedliche Gruppen von Menschen in Großbritannien lebten.

Artefakte, die zwischen den beiden Gruppen entdeckt wurden, weisen auf sehr unterschiedliche kulturelle Praktiken hin.

Siehe auch  NASA-Sicherheitsberater haben Bedenken hinsichtlich Boeings Starliner und SpaceXs Starship – Spaceflight Now geäußert

„Beweise aus menschlichen Überresten, die in der Kendrick-Höhle gefunden wurden, weisen darauf hin, dass die Höhle von ihren Besetzern als Grabstätte genutzt wurde“, sagte Silvia Bello, eine Forscherin am Museum of Natural History, die sich auf die Evolution des menschlichen Verhaltens spezialisiert hat.

im Gegensatz, Bello sagte, „Beweise in Gough’s Cave weisen auf eine ausgeklügelte Kultur des Schlachtens und Schnitzens menschlicher Überreste hin.“

Es zeigte sich auch, dass diese frühen Bewohner Teile von Tieren verwendeten, von denen man annahm, dass sie damals in Großbritannien bereits ausgestorben waren, darunter eine Speerspitze aus Mammutelfenbein und ein Stock aus Rentiergeweih.

Laut Chris Stringer, einem der Forschungsleiter für menschliche Evolution am Natural History Museum, „wirft dies viele interessante Fragen auf: Haben sie diese Artefakte von einem kälteren Ort mitgebracht? Oder ist Großbritannien komplexer und hat immer noch Mammuts und Rentiere, die im Hochland überleben ?“ “