Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

In Deutschland lebten einst kleinere Hominidenarten

In Deutschland lebten einst kleinere Hominidenarten

Mit einem Gewicht von etwa 10 kg ist die neu entdeckte Art Buronius ManfredschmidiStellt den kleinsten bekannten Hominiden dar.

Danuvius guganmosi, ein Menschenaffe, der vor etwa 12 Millionen Jahren (Miozän) im heutigen Deutschland lebte. Bildnachweis: Velisar Simeonovsky.

Buronius Manfredschmidi Lebte im Miozän vor 11,6 Millionen Jahren im heutigen Bayern, Deutschland.

An der Stätte wurden fossile Überreste von Primaten gefunden HammersmithEs ist vor allem für seine außergewöhnlichen Überreste früher bekannter Hominidenarten bekannt Danuvius guganmosi.

„Miozäne Hominidenstandorte sind in Europa seit dem späten Mittelmiozän immer häufiger anzutreffen und in Afrika selten geworden“, sagte Dr. Madeleine Böhme von der Universität Tübingen.

„Trotz ihrer Häufigkeit, ihres Reichtums und der in drei Fällen gut erhaltenen Hominidenfossilien (Can Llobateres, Hammerschmiede und Rudabánya) hat keine einzelne europäische Region mehr als ein Hominidentaxon hervorgebracht – bis jetzt.“

Buronius Manfredschmidi Teilreste von zwei Zähnen und einer Patella variieren in Größe und Form Danuvius guganmosi und alle bekannten Affen.

„Zähne und Stege Buronius Manfredschmidi „Siamangs sind ähnlich groß und weisen ein Körpergewicht von etwa 10 kg auf“, sagten Paläontologen.

„Stattdessen, Danuvius kuchemosi Die geschätzte Körpermasse liegt zwischen 17 und 31 kg.

Basierend auf der Struktur der Fossilien spekulieren Forscher darüber Buronius Manfredschmidi Ein effizienter Kletterer, der sich von weichen Nahrungsmitteln wie Blättern ernährt.

Diese Merkmale lassen darauf schließen, dass die neue Art einen einzigartigen Lebensstil hatte Danuvius guganmosiEs handelt sich um eine Rasse mit großem Körperbau und strenger Ernährung.

„Die Emaille im Inneren Buronius Manfredschmidi „Schlanker als andere Affen in Europa und vergleichbar mit Gorillas“, sagte Dr. Bohme.

Siehe auch  Wo kann man Deutschland gegen Peru im US-Fernsehen sehen?

„Email von Danuvius guganmosiAndererseits ist es dicker als alle ausgestorbenen Arten und erreicht fast die Dicke des menschlichen Zahnschmelzes.

„Unterschiedliche Schmelzdicken entsprechen der Form der Kauflächen.“

„Der Buronius Manfredschmidi Emaille ist glatt und hat starke Schneidkanten; Das Danuvius guganmosi sind gestutzt und haben stumpfe Zahnstocher.

„Es zeigt Buronius Manfredschmidi aß die Blätter und Danuvius guganmosi Es gab eine Allmacht.

Ähnlich wie moderne Gibbons und Orang-Utans, die sich Lebensräume auf Borneo und Sumatra teilen, ermöglichten die Unterschiede diesen beiden Arten, einen Lebensraum zu teilen, ohne um Ressourcen zu konkurrieren.

Dies ist das erste bekannte Beispiel einer europäischen Miozän-Fossilienstätte mit mehreren alten Affenarten, obwohl die Wissenschaftler vermuten, dass durch die erneute Untersuchung anderer ähnlicher Fundstellen weitere Beispiele für dieses kollektive Verhalten gefunden werden könnten.

„Neuer großer Affe von Hammersmith, Buronius Manfredschmidi„Es ist nicht nur der kleinste bekannte Kronenaffe mit einem Körpergewicht von etwa 10 kg, es zeugt auch vom ersten Fall einer hominiden Syntopie in Europa“, sagten die Autoren.

„Blätter fressen Buronius Manfredschmidi Es teilte den Lebensraum mit dem Allesfresser-Zweibeiner Danuvius guganmosi.“

Die Entdeckung von Buronius Manfredschmidi berichtet in a Papier Im Magazin PLUS EINS.

_____

M. Böhme und viele andere. 2024. Buronius Manfredschmidi – Ein neuer kleiner Hominin aus dem frühen Obermiozän von Hammerschmeid (Bayern, Deutschland). PLUS EINS 19 (6): e0301002; doi: 10.1371/journal.pone.0301002