Februar 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Israelische Luftangriffe zielen auf die syrische Stadt Aleppo, während die regionalen Spannungen eskalieren  Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Israelische Luftangriffe zielen auf die syrische Stadt Aleppo, während die regionalen Spannungen eskalieren Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Das syrische Verteidigungsministerium erklärte, die „Luftangriffe“ seien vom Mittelmeer ausgegangen und hätten mehrere Orte getroffen.

Nach Angaben des syrischen Verteidigungsministeriums hat Israel mit einem Luftangriff iranische Militärstandorte in der syrischen Stadt Aleppo angegriffen und dabei erheblichen Sachschaden verursacht.

In der Erklärung hieß es am Samstag, Israel habe einen Luftangriff aus Richtung Mittelmeer westlich von Latakia durchgeführt und dabei mehrere Punkte südlich der Stadt Aleppo angegriffen.

Offizielle syrische Medien berichteten unter Berufung auf eine Militärquelle, dass „der israelische Feind am Samstag gegen 17:20 Uhr (14:20 GMT) einen Luftangriff durchgeführt habe, der mehrere Punkte südlich der Stadt Aleppo ins Visier nahm“.

Der regierungsnahe Radiosender Sham FM sagte, die Angriffe hätten sich in der Nähe des Flughafens Aleppo ereignet, hätten aber keinen Schaden angerichtet.

Ali Hashem, Korrespondent von Al Jazeera aus Naqoura im Südlibanon, sagte: „Es scheint, dass diese Angriffe in Aleppo vom Meer aus durchgeführt wurden.“

Er fügte hinzu: „Die Kampfflugzeuge befanden sich über dem Mittelmeer, als sie Raketen auf mehrere Ziele in der Stadt Aleppo abfeuerten.“

Während des mehr als zehnjährigen Krieges in Syrien hat Israel Hunderte von Luftangriffen auf seinem Territorium geflogen, die sich vor allem gegen vom Iran unterstützte Streitkräfte, darunter libanesische Hisbollah-Kämpfer, sowie gegen Stellungen der syrischen Armee richteten.

Seit Beginn der Militäroperation in Gaza am 7. Oktober hat Israel jedoch seine Angriffe verstärkt, was zu Spannungen im gesamten Nahen Osten geführt hat.

Hashem sagte, der Angriff in Aleppo sei „nicht beispiellos“ gewesen.

„Mehrmals gab es Angriffe auf Aleppo, auf Damaskus und gestern [Friday] „Es gab einen Angriff auf Albukamal, ein Gebiet an der Grenze zwischen Syrien und dem Irak.“

Siehe auch  Tiefseebergbau: Norwegen genehmigt umstrittene Praxis

Er fügte hinzu: „Dies scheint Teil eines Musters zu sein, denn die mit Albukamal verbundene Gruppe stand mit dem Kommandeur der iranischen Revolutionsgarde in Verbindung, der vor wenigen Tagen in Damaskus getötet wurde.“

Am Montag wurde bei einem israelischen Luftangriff außerhalb der syrischen Hauptstadt Damaskus ein hochrangiger Berater der iranischen Revolutionsgarde getötet.

Herr Radhi Mousavi war für die Koordinierung des Militärbündnisses zwischen Syrien und Iran verantwortlich.

Rache an der israelisch-libanesischen Grenze

Der Angriff auf Aleppo erfolgte nach einem weiteren israelischen Luftangriff auf eine Grenzstadt im Südlibanon am Samstag zuvor.

Hashem von Al Jazeera berichtete, dass der Angriff erfolgte, nachdem die vom Iran unterstützte Hisbollah-Gruppe die Verantwortung für drei Angriffe auf israelische Militärstützpunkte an der Grenze übernommen hatte.

Er fügte hinzu: „Es gab mehrere israelische Luftangriffe, die meisten davon auf die Stadt Bint Jbeil … Berichten zufolge gab es keine Verluste.“

„Eine andere Stadt näher an der israelischen Grenze wurde in einem Wohngebiet Opfer eines israelischen Angriffs. „Dies erhöht täglich das Risiko ziviler Opfer.“

Seit Beginn der Gaza-Offensive haben Israel und die Hisbollah zusammen mit einer Handvoll kleinerer bewaffneter Gruppen, die im Südlibanon operieren, einen stetigen Austausch hin und her entwickelt.

Mindestens 21.672 Palästinenser, die meisten davon Frauen und Kinder, wurden im Gazastreifen während der fast dreimonatigen israelischen Operation getötet, bei der auch fast 2,3 Millionen Bewohner des Gazastreifens vertrieben wurden.

Die Angriffe in Syrien und im Libanon erfolgen auch vor dem Hintergrund der Befürchtungen, dass sich der israelische Krieg in Gaza zu einem größeren regionalen Konflikt ausweiten könnte.