Dezember 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Jerome Powell warnt davor, dass der Kampf gegen die Inflation schmerzhaft sein könnte

Jerome Powell warnt davor, dass der Kampf gegen die Inflation schmerzhaft sein könnte

Jackson, Yu. Jerome H. Powell, Vorsitzender der US-Notenbank, hat davor gewarnt, dass die Bestrebungen der Zentralbank, die schnellste Inflation seit Jahrzehnten zu bekämpfen, auf Kosten der Arbeitnehmer und des Gesamtwachstums gehen werden. Er betonte jedoch, dass die Fed die Zinssätze weiter anheben und für eine Weile hoch halten müsse, um zu verhindern, dass schnelle Zinserhöhungen zu einem dauerhafteren Merkmal der US-Wirtschaft werden.

„Die Wiederherstellung der Preisstabilität wird Zeit brauchen und einen aggressiven Einsatz unserer Instrumente erfordern, um ein besseres Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage zu erreichen“, sagte Powell am Freitag in einer Rede. „Während höhere Zinssätze, langsameres Wachstum und schwache Arbeitsmarktbedingungen die Inflation senken werden, werden sie Haushalten und Unternehmen auch einige Schmerzen bereiten.“

Dann fügte er hinzu: „Das sind die bedauerlichen Kosten der Senkung der Inflation.“

Mr. Powell, der auf der jährlichen Konferenz der Federal Reserve in Kansas City in der Nähe von Jackson, UT, sprach, nutzte seine am meisten beobachteten Reden in diesem Jahr, um das Engagement der Fed zu unterstreichen, die Inflation wieder unter Kontrolle zu bringen, und um zu betonen, dass ihre politischen Schritte noch nicht stattgefunden haben Ausreichend, um dieses Ziel zu erreichen – es muss noch mehr getan werden, um den schnellen Preisanstieg zu bändigen.

Die Äußerungen des Fed-Vorsitzenden signalisierten, dass die Zentralbank bei der Bekämpfung der Inflation entschlossen bleibt und nicht plant, in absehbarer Zeit von ihrem Plan abzuweichen, die Wirtschaft zu bremsen. Zentralbanker haben einen Großteil des vergangenen Jahres damit verbracht, zu sagen, dass sie hoffen, dass sich die Wirtschaft leicht verschlechtern wird, aber Powells Kommentare machten deutlich, dass eine holprige Landung ein Preis wäre, den es wert wäre, gezahlt zu werden, um die Preisstabilität in den USA wiederherzustellen.

„Es wird kein einfacher Prozess, und ich denke, er äußert sich lauter dazu“, sagte Neil Dutta, Leiter der US-Wirtschaftsabteilung bei Renaissance Macro Research. „Die Wahrscheinlichkeit einer Rezession steigt, denn das ist die Antwort auf das Inflationsproblem – das sagen sie einem.“

Siehe auch  Moderna erwartet bis Herbst "große Mengen" seines Omicron-Boosters

Die Fed hat die Leitzinsen im März von nahezu null angehoben zum Sortiment Von 2,25 auf 2,5 Prozent warteten die Anleger auf jeden Hinweis darauf, wie schnell und wie schnell die US-Notenbank die Zinsen in den kommenden Monaten anheben würde. Höhere Zinssätze erhöhen die Kosten für die Kreditaufnahme, um ein Haus zu bauen oder ein Unternehmen zu erweitern, was die Wirtschaftstätigkeit verlangsamt und den Arbeitsmarkt abkühlt, was schließlich dazu beitragen kann, die Nachfrage so weit zu reduzieren, dass das Angebot aufholt und den Preisanstieg verlangsamt.

Powell sagte nicht, welches Tempo bevorsteht, und merkte an, dass die Fed-Beamten die eingehenden Daten beobachten werden, wenn sie entscheiden, ob sie bei ihrer Sitzung vom 20. bis 21. September einen großen „außergewöhnlichen“ Dreiviertelpunkt erheben. Er wiederholte, dass die Fed ihre Erhöhungen wahrscheinlich „irgendwann“ verlangsamen werde, sagte aber auch, dass die Zentralbanker noch mehr zu tun hätten, wenn es darum gehe, die Wirtschaft einzudämmen und die Inflation wieder unter Kontrolle zu bringen.

Der Fed-Chef sagte, das derzeitige Zinsniveau sei „kein Ort für eine Pause oder Pause“, und fügte hinzu, dass die Zinsen wahrscheinlich „für einige Zeit“ hoch genug bleiben müssen, um die Wirtschaft materiell zu beeinflussen, und dass „der historische Rekord a ist starke Warnung vor einer Lockerung der Politik, bevor es soweit ist.“

Das Ergebnis war eindeutig: Die Fed ist weit davon entfernt, den Sieg zu verkünden. Die Aktienkurse fielen stark Nach Mr. Powells Kommentaren fiel der S&P 500 um 1 Prozent, bevor er sich etwas erholte. Die Anleger fangen auch schnell an, weitere Zinserhöhungen der Fed einzupreisen, wobei die zweijährige Treasury-Rendite, die von Änderungen in der Fed-Politik beeinflusst wird, fast auf ein Jahreshoch von 3,44 Prozent steigt.

Herr Powell begrüßte in seinen Ausführungen a Die Inflation verlangsamt sich im Juli Als gute Nachricht, aber nicht genug, um festzustellen, dass die Mission der Fed auf dem richtigen Weg ist, um sie zu erfüllen.

Siehe auch  FedEx-CEO erwartet, dass die Wirtschaft in eine „globale Rezession“ eintritt

„Die niedrigeren Inflationswerte für Juli sind willkommen, und die Verbesserung in einem Monat ist viel geringer als das, was der Ausschuss sehen muss, bevor wir uns auf eine niedrigere Inflation verlassen können“, sagte er und bezog sich auf die Politikgestaltung des Federal Open Market Committee.

Bevorzugen Sie die Federal Reserve InflationsanzeigeDer PCE-Index stieg im Jahr bis Juli um 6,3 Prozent und verlangsamte sich damit gegenüber dem Vormonat, lag aber immer noch deutlich über dem von der Fed veröffentlichten Durchschnitt von 2 Prozent. Preiserhöhungen zeigen hoffnungsvolle Anzeichen für eine Entspannung bei einigen Arten von Rohstoffen, aber ein Großteil der jüngsten Verlangsamung wurde durch niedrigere volatile Kraftstoffpreise verursacht.

Dies ist einer der Gründe, warum Zentralbanker mehr Beweise dafür sehen wollen, dass die Inflation nachlässt, bevor sie zuversichtlich sind, dass sie in die richtige Richtung geht. Dies gilt insbesondere, weil Arbeitsplatzzuwächse und Lohnerhöhungen stark bleiben, was darauf hindeutet, dass die Wirtschaft immer noch über eine erhebliche Grunddynamik verfügt.

Der Fed-Chef nutzte seine Plattform – die wichtigste Rede auf der wohl wichtigsten Wirtschaftskonferenz des Jahres – auch, um eine Reihe von Gründen darzulegen, warum die Zentralbank sich weiterhin der Senkung der Inflation widmen sollte, auch wenn ihr Vorstoß Schmerzen verursacht kurzfristig. Es war eine Botschaft, die sich offensichtlich an die Kritiker der Fed und die breite Öffentlichkeit richtete, da die Amerikaner überall mit schnell steigenden Kosten zu kämpfen haben.

Inflation ist ein globales Phänomen, das zum Teil durch begrenztes Angebot verursacht wird, was auf Fabrikschließungen in Asien in der Pandemiezeit und ins Stocken geratene Lieferketten zurückzuführen ist. Politiker, darunter Senatorin Elizabeth Warren, Demokratin von Massachusetts, streiten Die Instrumente der Fed sind ein schmerzhafter Weg, sie zu Fall zu bringen. Aber Mr. Powell machte in seinen Bemerkungen deutlich, dass bei der Bedarfskühlung noch viel zu tun ist – was Fed-Instrumente leisten können.

Siehe auch  Aktien-Futures stiegen am Dienstagmorgen

„Zentralbanken können und sollten die Verantwortung dafür übernehmen, eine niedrige und stabile Inflation zu erreichen“, sagte Powell. „Unsere Verantwortung für Preisstabilität ist bedingungslos.“

Der Fed-Vorsitzende sagte, es sei entscheidend, daran zu arbeiten, die Inflation auszumerzen, bevor die Öffentlichkeit damit beginne, sie zu antizipieren, da solche Erwartungen das Verhalten in einer Weise ändern können, die schnelle Preissteigerungen einschließt.

„Die Inflation erregt derzeit die Aufmerksamkeit fast aller, was heute bestimmte Risiken hervorhebt: Je länger die aktuelle Welle hoher Inflation anhält, desto größer ist die Chance, dass sich die Erwartungen einer höheren Inflation verfestigen“, sagte Powell.

Die Kosten einer festgefahrenen Inflation können hoch sein. Sobald schnelle Preissteigerungen zu einem dauerhafteren Merkmal der Wirtschaft werden, wird es wahrscheinlich schwieriger, sie zu unterdrücken, was mehr wirtschaftliche Schmerzen in Form von verlorenen Arbeitsplätzen und Familienleiden erfordert, um die Nachfrage zu dämpfen.

„Die Geschichte zeigt, dass die Einstellungskosten zur Reduzierung der Inflation wahrscheinlich mit Verzögerung steigen werden“, sagte Powell. „Unser Ziel ist es, dieses Ergebnis zu vermeiden, indem wir jetzt entschlossen handeln.“

Der allgemeine Hinweis aus Powells Beobachtungen ist, dass er und seine Kollegen sich der Reduzierung der Inflation verschrieben haben, auch wenn diese Bemühungen schmerzhaft sind. Sogar die letzte Zeile seiner Rede schien auf seinen langjährigen Vorgänger Paul Volcker hinzuweisen, der in den 1980er Jahren die Preise stark anhob, um die Inflation zu dämpfen, und der seinen Kampf gegen die schnelle Inflation in einer Autobiografie mit dem Titel „Keeping at It“ erklärte. Veröffentlicht im Jahr 2018.

„Das machen wir so lange, bis wir sicher sind, dass die Arbeit erledigt ist“, sagte Mr. Powell.