Juni 25, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine

Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine

Ukrainische Militärbeamte sagten, die Russen hätten ihre Bemühungen zur Zerstörung der ukrainischen Verteidigung in der Region Luhansk intensiviert und 15 Hubschrauber zur Verstärkung der Offensive eingesetzt.

Die ukrainische Verteidigung um die Städte Severodonetsk und Lysichansk steht immer noch unter starkem Druck durch Artilleriebeschuss und Luftangriffe, die auch in Dörfern im Süden wie Wrobivka zugenommen haben.

Ukrainische Soldaten fahren am 13. Mai mit einem mobilen Raketenwerfer in der Nähe von Lyschansk in der Ostukraine. (Yasuyoshi Chiba/AFP/Getty Images)

Warum dieser Bereich: Russische Streitkräfte versuchen, die ukrainischen Linien in diesem Gebiet zu durchbrechen und die Eroberung von Luhansk abzuschließen. Nach den meisten Schätzungen kontrollieren sie etwa 90 % des Gebiets.

Serhij Heidi, Chef der Militärverwaltung der Region Luhansk, sagte, bei den jüngsten Kämpfen seien vier Zivilisten getötet worden und eine Stickstoffanlage in Sewerodonezk sei erneut bombardiert worden.

„Die russische Welt zerstört alles auf ihrem Weg, um diese Art von Leben in der Region Luhansk durchzusetzen – ohne Menschen, Häuser und Fabriken“, sagte er.

Heidi sagte, die Stadt habe am Dienstag 15 Artillerieangriffen standgehalten.

Neue Anschläge in Donezk: Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine genehmigte auch neue Angriffe russischer Streitkräfte auf Slowjansk in der Region Donezk.

Seit Wochen versuchen russische Streitkräfte, nach Süden vorzudringen, um Donezk vollständig unter ihre Kontrolle zu bringen. Der Generalstab sagte, dass russische Streitkräfte versuchten, ukrainische Einheiten um die Stadt Lyman einzukreisen und versuchten, die volle Kontrolle über die nahe gelegene Siedlung Drubyshev zu übernehmen.

Wenn sie erfolgreich sind, wird die ukrainische Verteidigung bei Lyman anfällig für Angriffe aus drei Richtungen sein. Das Gebiet wurde am Dienstag Zeuge von schwerem Artilleriebeschuss.

Weit im Norden: In Charkiw sagte der Generalstab, die Russen bombardierten weiterhin Dörfer nördlich der Stadt, um die ukrainische Gegenoffensive zu stören, die ukrainische Streitkräfte an mehreren Stellen an die russische Grenze verlegte.

Andererseits sagte der Generalstab, ohne Einzelheiten zu nennen, dass „der Feind weiterhin die Artilleriestellungen unserer Streitkräfte und die zivile Infrastruktur in den Grenzsiedlungen der Regionen Tschernihiw und Sumy bombardiert“.