August 15, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Live-Updates zum Krieg in der Ukraine: Mindestens 20 Tote bei russischem Angriff in Winnyzja

Live-Updates zum Krieg in der Ukraine: Mindestens 20 Tote bei russischem Angriff in Winnyzja

ihm zugeschrieben…Alexander Ermoschenko/Reuters

Russische Behörden haben„In Frage stellen,Zwischen 900.000 und 1,6 Millionen ukrainische Bürger, darunter 260.000 Kinder, von ihren Häusern in russische Länder, oft in abgelegene Regionen des Fernen Ostens, sagte US-Außenminister Anthony J. Blinzeln Er sagte Mittwoch.

Herr Blinken bezeichnete die Überstellungen als „schwerwiegende Verletzung der Vierten Genfer Konvention zum Schutz von Zivilisten“ und als „Kriegsverbrechen“.

Russland gab zu, dass sich derzeit 1,5 Millionen Ukrainer in Russland aufhalten, bestätigte jedoch, dass sie zu ihrer eigenen Sicherheit evakuiert wurden.

Ukrainische Beamte haben in Russland immer Alarm geschlagen MigrationenMit Präsident Wolodymyr Selenskyj Beschreibung des letzten Monats gegen sie als „eines der abscheulichsten russischen Kriegsverbrechen“. Er sagte, dass seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine mehr als 200.000 Kinder deportiert wurden.

Testimonials, die bei der New York Times und anderen Nachrichtenagenturen eingereicht wurden von Deportierten, die aus Russland geflohen sind, Beschreibungen sogenannter Liquidationsorte, Berichte über Verhöre, Schläge, Folter von Personen, von denen angenommen wird, dass sie Verbindungen zu den ukrainischen Streitkräften haben, und Verschwindenlassen.

Europäische Beamte beschrieben, dass die Nominierungsstellen in Schulen, Sportzentren und kulturellen Einrichtungen in Teilen der Ukraine eingerichtet wurden, die kürzlich von russischen Streitkräften erobert wurden.

Von diesen Orten aus wurden viele Ukrainer zu Zielen in ganz Russland gebracht – laut Zeugenaussagen oft in Regionen weit entfernt von der Ukraine, in der Nähe von China oder Japan.

Einige US-Beamte haben Bedenken geäußert Migrationengab aber nur vage Einschätzungen der Skala ab.

Siehe auch  Krieg zwischen der Ukraine und Russland: Live-Updates, während Putin die Atomstreitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt

Michael Carpenter, Botschafter der Vereinigten Staaten bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Er sagte während einer Rede in Wien im Mai Dass viele Zeugen detailliert über die russischen „brutalen Verhöre“ berichteten in Filterlager, in die mindestens mehrere tausend Ukrainer gezwungen und mindestens Zehntausende deportiert wurden.

Herrn Blinkens Erklärung vom Mittwoch zitierte auch Berichte, dass russische Streitkräfte ukrainische Kinder absichtlich von ihren Eltern trennen und andere aus Waisenhäusern entführen. In der Erklärung heißt es, Zeugen und Überlebende hätten „wiederholte Drohungen, Belästigungen und Foltervorfälle durch russische Sicherheitskräfte“ beschrieben.

In einigen Fällen seien die Pässe von Ukrainern beschlagnahmt worden, heißt es in der Erklärung, und stattdessen seien russische Pässe ausgestellt worden, „in einem offensichtlichen Versuch, die demografische Zusammensetzung von Teilen der Ukraine zu ändern“.

Herr Blinken sagte, die Vereinigten Staaten forderten einen sofortigen Stopp der Abschiebungen und forderten die russischen Behörden auf, die Inhaftierten freizulassen und ihnen die Rückkehr nach Hause zu ermöglichen. In der Erklärung hieß es, unabhängigen Beobachtern solle Zugang zu den mutmaßlichen Kandidaturstätten und Orten gewährt werden, an die die Ukrainer deportiert wurden.

Seine Erklärung kam am Vorabend der Ukraine Accountability Conference, die am Donnerstag in Den Haag stattfindet. KonferenzDas von der niederländischen Regierung angesiedelte Büro des Anklägers des Internationalen Strafgerichtshofs und der Europäischen Kommission will sicherstellen, dass Kriegsverbrechen in der Ukraine nicht ungestraft bleiben.

„Präsident Putin und seine Regierung werden sich nicht ungestraft an diesen systematischen Missbräuchen beteiligen können“, sagte Herr Blinken. „Rechenschaft ist zwingend erforderlich.“