April 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Makler sind nervös: „Das könnte das Schlimmste sein, was es je gab“

Makler sind nervös: „Das könnte das Schlimmste sein, was es je gab“



CNN

Niedrige Löhne, intensiver Wettbewerb um Kunden und eine Massenabwanderung von Vermietern. Dies sind einige der Erwartungen, die Immobilienprofis nach der Krise voller Ungeduld wecken Die letzte Siedlung Von der National Association of Realtors with Homebuyers, die neue Regeln für Makler festlegt, die die Art und Weise, wie Amerikaner ihre Häuser kaufen und verkaufen, auf den Kopf stellen könnten.

Die NAR gab am Freitag bekannt, dass sie sich bereit erklärt habe, einige ihrer Richtlinien zu ändern, die laut Kritikern für die Inflation der Immobilienpreise verantwortlich seien. Im Falle einer Genehmigung würde der Vergleich wahrscheinlich die Provisionen reduzieren, die Makler den Verkäufern in Rechnung stellen und die sie an die Makler der Käufer weitergeben. Experten gehen davon aus, dass sich die Art und Weise, wie einige Immobilienfachleute für ihre Dienstleistungen bezahlt werden, wahrscheinlich dramatisch verändern wird.

Gefühl Der Boden unter ihnen bewegte sichEinige, die Menschen beim Kauf und Verkauf von Häusern unterstützen, sagen, sie seien sich nicht sicher, was diese Änderungen bedeuten würden und ob sie sich negativ auf ihre Lebensweise auswirken würden. Manche hoffen auf das Beste in einer unsicheren Zeit.

„Das könnte sich als eine gute Sache herausstellen“, sagte Belinda Tucker, eine Immobilienmaklerin, die letztes Jahr ihre eigene Immobilienfirma in Moore County, North Carolina, gründete. „Oder es könnte sich als das Schlimmste aller Zeiten herausstellen.“

Nach dem aktuellen System zahlen die meisten Hausverkäufer eine Provision, normalerweise 5 % oder 6 %, wenn sie ihr Haus verkaufen. Die Provision wird im Allgemeinen zwischen dem Makler, der den Verkäufer vertritt, und dem Makler, der den Hauskäufer vertritt, aufgeteilt.

Siehe auch  TK-Aktien-Futures nach Walmart und Home Depot helfen dabei, auf der jüngsten Rally aufzubauen

Gruppen Verkäufer reichten Klagen ein NAR ist gegen diese Praxis und behauptet, sie stelle einen Verstoß gegen das Kartellrecht dar.

Gemäß den Bedingungen des vorgeschlagenen Vergleichs sind Verkäufervertreter nicht mehr verpflichtet, den Käufervertretern Provisionen zu zahlen. Das bedeutet, dass einige Käufermakler möglicherweise einen anderen Weg finden müssen, an ihr Geld zu kommen.

„Ich weiß nicht, wie wir verhandeln werden, aber wir werden es müssen, weil wir bezahlt werden müssen“, sagte Tucker.

Die neuen Regeln verlangen außerdem, dass Makler schriftliche Vereinbarungen mit Käufern treffen. Mehrere Makler, die mit CNN gesprochen haben, sagten, sie planen, festzulegen, dass der Käufer zur Zahlung verpflichtet wird, wenn ein Hausverkäufer nicht bereit ist, seine Provision zu zahlen.

„Ich habe Häuser geputzt; Ich habe Leute mitgenommen. „Alles wäre hilfreich“, sagte Tucker. „Niemand arbeitet umsonst.“

Allerdings sind viele Erstkäufer, die ihre Ersparnisse bereits für den oft größten Kauf ihres Lebens ausgeben, möglicherweise nicht bereit oder nicht in der Lage, ihrem Makler Tausende zusätzlicher Dollar zu zahlen. Einige versuchen möglicherweise, die Provision ihres Maklers auf 2 % oder 1 % – oder sogar weniger – herunterzuhandeln, vielleicht in Form einer Pauschalgebühr.

Laut einer Schätzung von TD Cowen Insights wird erwartet, dass der Vergleich die gesamten Immobilienprovisionen um 25 bis 50 % senken wird.

Die NAR hat derzeit mehr als 1,5 Millionen Mitglieder, aber einige Makler und andere Experten gehen davon aus, dass niedrigere Löhne und zunehmender Wettbewerb viele Mitglieder dazu veranlassen könnten, den Beruf aufzugeben.

Jing Bo, CEO von Edgewise Realty, einem Unternehmen für Immobilientechnologie, sagte, die zusätzlichen Kosten könnten mehr Hauskäufer dazu motivieren, sich bei der Suche nach ihrem Haus an Online-Auflistungsseiten und andere Technologien zu wenden, anstatt sich auf einen Makler zu verlassen.

Siehe auch  Die Food Security and Nutrition Administration (FSIS) gibt eine öffentliche Gesundheitswarnung für Hackfleisch heraus, das in HelloFresh-Mahlzeitenkits aufgrund einer möglichen E. Coli O157:H7-Kontamination identifiziert wurde.

„Wir glauben, dass viele Käufermakler irgendwann auf den Verkauf umsteigen werden – zusammen mit dem Listing-Makler“, sagte er.

Viele Experten gehen davon aus, dass die neuen Regeln die Kosten für den Kauf und Verkauf eines Eigenheims erheblich senken werden, da Verkäufer ihre Provisionen oft auf den Gesamtpreis ihres Eigenheims anrechnen.

Der Preisverfall wird denjenigen, die ein Haus kaufen möchten, eine dringend benötigte Erleichterung sein: Der durchschnittliche Verkaufspreis eines neuen Eigenheims ist seit Januar 2020 um 21 % gestiegen.

Einige Makler gehen jedoch davon aus, dass das Gegenteil der Fall sein wird, da Hauskäufer jetzt verpflichtet sind, ihre Makler zu bezahlen.

„Dies wird zusätzliche Kosten für Käufer verursachen, die bereits Schwierigkeiten haben, in diesen Wohnungsmarkt einzusteigen“, sagte Britta Kleingartner, eine Immobilienmaklerin in Los Angeles, Kalifornien. „Wir sind bei den Immobilienpreisen und der Erschwinglichkeit auf einem Allzeithoch, und das wird es für Käufer noch schwieriger machen.“

Obwohl Makler nach den neuen Regeln immer noch einen Deal aushandeln dürfen, bei dem Verkäufer eine Maklergebühr für den Käufer zahlen, bemerkte Kleingartner, dass in einem wettbewerbsintensiven Markt wie Los Angeles, wo sie arbeitet, die meisten Häuser in Bietergefechte geraten.

„Käufer mit zusätzlicher Anzahlung werden anbieten, die Maklerprovisionen des Käufers selbst zu zahlen“, sagte sie. „Ich denke, dass dies den Wettbewerbscharakter dieses Marktes verstärken wird.“

Tucker sagte, die neuen Regeln und die Rhetorik rund um Provisionen erwecken den Eindruck, „Makler sei ein schlechtes Wort“.

„Neunundneunzig Prozent von uns sind Ihre Nachbarn. Wir machen die gleichen Dinge durch wie jeder Käufer und Verkäufer“, sagte sie. „So wie Sie einen Friseur, einen Landschaftsgärtner oder jemand anderen für eine Dienstleistung bezahlen, bieten wir einen guten Service.“ ”

Siehe auch  Bitcoin fällt inmitten der Unsicherheit von Silvergate in 60 Minuten um 5 %

Aber nicht alle Agenten glauben, dass die neuen Regeln für ihre Branche den Untergang bedeuten werden.

Crystal Tran, eine Immobilienmaklerin in Chicago, sagte, sie glaube, dass die Forderung von Käufern, der Zahlung zuzustimmen, „Menschen aussortieren wird, die es nicht ernst meinen mit dem Kauf von Häusern.“

„Ich denke, da draußen herrscht große Verwirrung“, sagte Tran. „Aber es wird uns helfen, unser Geschäft zu verbessern, um unseren Kunden unseren Wert wirklich zu zeigen.“

Als sich der Staub legte, sagte Tucker, sie sei „zuversichtlich“, dass ihr Unternehmen weiterhin bestehen werde. „Werden wir mit Käufern beschäftigt sein? Ich bin mir nicht sicher.“

Sehen Sie sich diesen interaktiven Inhalt auf CNN.com an