Juli 24, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

March Madness 2023: Marquis Noel aus dem Bundesstaat Kansas führt die Wildcats im spannenden Sweet 16 OT über den Bundesstaat Michigan

March Madness 2023: Marquis Noel aus dem Bundesstaat Kansas führt die Wildcats im spannenden Sweet 16 OT über den Bundesstaat Michigan

Der Auftakt von Sweet 16 lieferte das bisher beste Spiel des NCAA-Turniers 2023 und endete angemessen mit der ersten Verlängerung des March Madness, als der auf Platz 7 gesetzte Kansas State den Michigan State in einem Thriller 98-93 im Madison Square Garden überholte. Mit dem Sieg ergatterten die Wildcats, die in der Vorsaison als Letzte der Big 12 ausgewählt wurden, ihr erstes Ticket für die Elite Eight seit 2018.

Kansas State spielte die meiste Zeit des Spiels in Führung, bevor sich Michigan State in der zweiten Halbzeit zurückschleichen konnte, um eine Verlängerung zu erzwingen, aber kurz hinterherhinkte. Historischer Spaziergang Von Wildcats-Wache Markquis Nowell übernahm die KSU die Führung mit weniger als einer verbleibenden Minute in der Verlängerung und hielt am Sieg fest.

Nowell erzielte eine der beeindruckendsten Einzelleistungen in der Geschichte des NCAA-Turniers, um Kansas State mit einem knappen Sieg zu schlagen und Mark Waids Rekord von über drei Jahrzehnten für die meisten Assists in einem NCAA-Turnierspiel (18) mit insgesamt 19 zu brechen. . Er beendete das Spiel mit 20 Punkten, um seine hervorragende Leistung zu untermauern, und gewann das Spiel mit einem Steal und einem Wurf auf den Summer für ein gutes Maß.

„Es war ein Lagerfeuerplatz“, sagte der koreanische Staatstrainer Jerome Tang im ersten Jahr nach dem Spiel auf TBS. „Aber wir trainieren die ganze Zeit an einem Kamin. Also [Markquis Nowell] Er war dazu bereit. Das ist genau dort ein böser Junge.“

Nowell stellte einen NCAA-Turnierrekord auf, weil er ihm half, in der zweiten Halbzeit mit einer guten altmodischen Einstellung, die der Sparty-Verteidigung gegeben wurde, knapp eine Minute zu spielen. An der Spitze des Korkenziehers sah er Tang an, als ob die beiden über die Combo sprachen, die das Team machen würde … während Keyontae Johnson zum Rand schnitt, um von Noel an der richtigen Stelle gereicht zu werden die richtige Zeit.

Siehe auch  Phillies ergattert seit 2011 den ersten Platz nach der Saison als Stadion der National League

„Es war nur ein Basketballspiel zwischen mir und Keyontae“, sagte Noel nach dem Spiel. „Wir wussten, wie Michigan State Verteidigung spielt. Sie spielen hoch. Wir haben Blickkontakt hergestellt und er sagte: ‚Lube, lob.‘ Ich habe ihn einfach geworfen. Er hat ein großartiges Spiel gemacht.“

Johnson fügte hinzu: „Michigan State beobachtet den Ball viel. Also [Markquis Nowell] Er sagt mir immer, dass er mich suchen wird, wenn er fährt.“

Kansas State führte zur Halbzeit mit 43-38 hinter Noels 10 Assists in der ersten Halbzeit, aber nachdem er sich Mitte der zweiten Halbzeit den Knöchel verletzt hatte, verstärkte Sparti die Hitze, um harte Dinge zu tun. Nowell bekam einen neuen Job in der Bar und kehrte sofort zurück, um das Spiel mit seinen regelmäßigen Heldentaten zu beeinflussen, was fast zu einer der besten Action der Nachsaison wurde.

Kansas State erhielt auch große Produktionen von Johnson und Ismail Masood, als das Duo 22 bzw. 15 Punkte hinzufügte. Die Wildcats lieferten den Spartans eine tiefe, ausgewogene Leistung ab, wobei alle fünf Starter mit zweistelligen Punkten endeten, angeführt von AJ Hoggard mit 25 und Joey Hauser mit 18 Punkten. Tyson Walker aus New York, der mit 16 Punkten abschloss, hatte 11 davon. In der zweiten Halbzeit Verlängerung und das Erzwingen der Verlängerung mit der in der zweiten Halbzeit außerhalb des Glases platzierten Kupplung.

„Geben [Kansas State] „Kredit“, sagte Izzo unmittelbar nach dem Verlust auf TBS. Sie haben einige große Spiele gemacht, aber einige dieser großen Spiele waren keine großen Spiele, sie waren Glücksspiele.

Der Sieg von Kansas State führt zum Finale der Eastern Conference, wo es am Samstag gegen den Sieger Florida Atlantic und Tennessee antreten wird, mit der Chance, zum ersten Mal seit 1964 wieder unter den Final Four zu stehen.

Siehe auch  PWHL Minnesota gewinnt zum ersten Mal die Walter-Cup-Meisterschaft: „Wir wussten, dass wir es holen mussten“