September 29, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nathaniel Hackett sagt, die Denver Broncos hätten es im entscheidenden vierten "auf jeden Fall versuchen sollen".

Nathaniel Hackett sagt, die Denver Broncos hätten es im entscheidenden vierten „auf jeden Fall versuchen sollen“.

Englewood, Colorado. Bei näherer Überlegung sagte Nathaniel Hackett, Coach der Denver Broncos, am Dienstag, dass er den Quarterback „definitiv“ hätte verlassen sollen. Russel Wilson Spielen Sie in den letzten Sekunden der Niederlage am Montagabend in Seattle ein viertes und fünftes Spiel, anstatt einen Kicker zu schicken Brandon McManus Um ein 64-Yard-Field-Goal zu versuchen.

„Rückblickend hätten wir es auf jeden Fall versuchen sollen“, sagte Hackett. „Eines dieser Dinge, du siehst es dir an und sagst: ‚Natürlich müssen wir gehen, wir haben das Field Goal verpasst. „Aber in diesem Fall hatten wir einen Plan und wir wussten, dass 46 das Ziel war.“

McManus‘ Field-Goal-Versuch ging weit nach links, und Hacketts Entscheidung überwältigte fast alles rund um sein reguläres Saisondebüt als Cheftrainer.

Seit 1960 haben nur zwei NFL-Bälle Feldversuche von mindestens 64 Yards gemacht, und das längste Field Goal in der Geschichte von Lumen Field war 56 Yards lang.

McManus, der eines der stärksten Beine aller Kicker in der Liga hat, ist immer noch 1 von 5, einschließlich der Verschwendung am Montagabend, bei Versuchen von mindestens 60 Yards in seiner Karriere. Außerdem haben die Teams in der vergangenen Saison laut Untersuchungen von ESPN Stats & Information 48 Prozent ihrer vierten und fünften Spiele umgewandelt.

Hackett sagte, er verstehe, wie wenige Kicker mindestens 64 Yards versuchten – nur Matt Prater bei 64 Yards im Jahr 2013 und Justin Tucker Mit dem Rekord von 66 Yards im Jahr 2021 – aber nach Gesprächen mit den Specials-Coaches sowie McManus im Vorspiel entschieden sie, ob das Team die 46-Yard-Linie der Seahawks in der Pause oder im Ziel erreichte – im Falle des Spiels , McManus wird den Tritt versuchen.

Siehe auch  Kardinäle unterzeichnen Albert Pujols

Wilson war sich der Entscheidung bewusst, dass der Field Goal-Versuch als Vierter stattfinden würde, wenn die Broncos die Seahawks 46 auf dem dritten Platz erreichen würden, bevor die Broncos in ihrem letzten Drive vor der Entscheidung standen. Bei 3-14 absolvierte Wilson einen 9-Yard-Pass, um zurückzulaufen Javonte Williams Wer hat den Ball zu Seattle 46 bewegt?

„Wir würden es versuchen“, sagte Hackett am Dienstag, wenn Williams einen Yard weniger gewonnen hätte.

„Wir sagten 46 Yards, die 46-Yard-Linie war dort, wo wir sein wollten“, sagte Hackett. „… Es hat nicht funktioniert, es ist scheiße, aber hey, das gehört dazu.

„Es gehört dazu, auf diesem Platz zu sitzen, in diesem Beruf zu sein. Diese Dinge werden ständig passieren, sie passieren während meiner gesamten Karriere, selbst als mein Vater Trainer war, du bist bereit dafür, du verstehst das. Du. Du.“ muss weiter schleifen.“

Hackett sagte auch, „wir hätten nicht in diese Situation geraten dürfen“, da die Broncos bei Starts von Seahawks 1 bei aufeinanderfolgenden Besitztümern im dritten Quartal zwei Spielschritte verloren und ein weiterer Drive durch einen Fehlstart nach einer Strafe bei Seahawks 3 entgleist war Wilson beendete das Spiel mit einem 340-Yard-Pass, als die Broncos die Seahawks mit insgesamt 433-253 übertrafen.

Die Verteidigung der Broncos hielt den torlosen Angriff der Seahawks auch in der zweiten Halbzeit auf nur 34 Yards.

„Am Ende fällt das auf mich, das war unser Plan, das war die Yard-Line, die wir erreichen mussten, wir alle wussten es, das haben wir bei der Rallye gesagt, bevor wir es getan haben“, sagte Hackett. „Ich hätte das nie haben sollen. … Offensichtlich würdest du sagen, dass du die letzte Entscheidung hättest treffen sollen, du hättest es tun sollen, aber ich denke, was mich am meisten frustriert, ist die rote Zone. Wir hatten einige viele Chancen. Wir waren es Zentimeter entfernt.“

Siehe auch  Einer Quelle zufolge haben die Seattle Seahawks Abwehrkapitän Bobby Wagner vor langer Zeit entlassen