April 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Neuester Tod von Alexej Nawalny: „Leiche eines Putin-Kritikers im Leichenschauhaus gesehen“, während Familie ihre Rückgabe fordert

Neuester Tod von Alexej Nawalny: „Leiche eines Putin-Kritikers im Leichenschauhaus gesehen“, während Familie ihre Rückgabe fordert

Moskauer Polizei verhaftet Menschen bei Navalnys Gedenkfeier

Wladimir Putin glaube, er sei „unantastbar“, nachdem er Russland jahrelang eisern im Griff hatte, sagte die Frau des inhaftierten Oppositionellen Wladimir Kara-Murza und beschuldigte den Autokraten, Alexej Nawalny getötet zu haben.

Im Gespräch mit der BBC sagte Evgenia Kara-Murza: „All diese jahrzehntelange Straflosigkeit hat dazu geführt, dass …“ [Putin] Zu glauben, dass er irgendwie unantastbar ist.

Zu diesem Zeitpunkt zitierte eine unabhängige russische Zeitung eine anonyme Quelle, die behauptete, die Leiche von Herrn Navalny sei in das klinische Krankenhaus des Bezirks Salekhard gebracht worden.

Die ungenannte Quelle, bei der es sich um einen erfahrenen Sanitäter handelte, sagte, die Leiche sei verletzt und aus der nahegelegenen Stadt Labitnanji transportiert worden.

Einige russische Medien berichteten, dass ein spezielles Ermittlerteam aus Moskau eingetroffen sei. Es ist unklar, wann eine Autopsie durchgeführt wird.

Nawalnys Mutter, Ljudmila Nawalnaja, besuchte am Samstag die Leichenhalle von Salekhard, doch man teilte ihr mit, dass die Leiche ihres Sohnes nicht dort sei.

Die russische Oppositionsgruppe warf den Behörden vor, seinen Leichnam absichtlich versteckt zu haben, um „die Spuren“ einer ihrer Meinung nach eindeutigen Mordtat zu verwischen.

1708308000

Nawalnys Familie fordert die Rückgabe seines Leichnams

Matt Mathers19. Februar 2024 um 02:00 Uhr

1708304400

ICYMI: Das Lincoln Project veröffentlicht nach Nawalnys Tod eine neue Anzeige, in der Trump und Putin verglichen werden

Matt Mathers19. Februar 2024 um 01:00 Uhr

1708300860

ICYMI: David Cameron schwört, dass es nach Nawalnys Tod Konsequenzen für Putin geben muss

David Cameron schwört, dass es für Putin nach Nawalnys Tod Konsequenzen geben müsse

Außenminister David Cameron sagte, der Tod von Alexej Nawalny dürfte „Konsequenzen“ für Russland haben, obwohl keine offizielle Ursache bekannt gegeben wurde. Cameron erschien auf einer Sicherheitskonferenz in München und behauptete, der mysteriöse Tod habe „viel über die wahre Natur von Putins schrecklichem Regime“ enthüllt. „Es muss Konsequenzen haben, wenn es zu solch schrecklichen Menschenrechtsverletzungen kommt“, sagte er. „Mir ist klar, dass wir Maßnahmen ergreifen werden, und ich fordere andere auf, dasselbe zu tun.“ Als Reaktion auf Nawalnys Tod kam es in ganz Russland und im Rest der Welt zu Protesten.

Siehe auch  Biden kündigt ein Verbot russischer Energieimporte an

Matt Mathers19. Februar 2024 00:01

1708297245

ICYMI: Wie der Tod von Alexej Nawalny für Putin nach hinten losgehen könnte

Der Kreml mag hoffen, dass sein Tod diejenigen abschrecken wird, die die Aktivitäten der Opposition manipulieren, aber in Wirklichkeit macht er den schärfsten Kritiker des russischen Präsidenten zu einem Helden und Märtyrer, schreibt er Maria Dejewski.

Lesen Sie Maryams vollständigen Artikel hier:

Matt Mathers18. Februar 2024 um 23:00 Uhr

1708296033

Liz Cheney warnt vor einem „Putin-Flügel“ in der GOP, da Trump es versäumt, den Kreml wegen Nawalnys Tod zu kritisieren

Die ehemalige republikanische Abgeordnete Liz Cheney warnte vor dem „Putin-Flügel“ der Republikanischen Partei, nachdem Donald Trump es nach dem Tod von Alexej Nawalny versäumt hatte, Russland zu kritisieren.

„Wir müssen ernst nehmen, wie viel Putin-Flügel es jetzt in der Republikanischen Partei gibt“, sagte sie gegenüber CNN. Lage der Nation Programm.

„Ich denke, das Problem in diesem Wahlzyklus besteht darin, sicherzustellen, dass der Putin-Flügel der Republikanischen Partei nicht den Westflügel des Weißen Hauses kontrolliert“, fügte sie hinzu.

Der ehemalige Präsident vermied bisher jeden sinnvollen Kommentar zum Tod von Nawalny, der nach Angaben seiner Verbündeten vom russischen Staat ermordet wurde.

Trump versprach in den sozialen Medien, nur dann „Frieden, Wohlstand und Stabilität zu bringen“, wenn er eine weitere Amtszeit im Weißen Haus bekäme.

Nikki Haley, Trumps Konkurrentin um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner, kritisierte Trump dafür, dass er gegenüber dem Kreml nicht härter vorgehe.

„Entweder er steht auf der Seite Putins und findet es großartig, dass Putin einen seiner politischen Gegner getötet hat, oder er hält es nicht für eine so große Sache“, sagte Haley gegenüber ABC News. Diese Woche.

„Beides ist ein Problem. Beides ist ein Problem.“

(CBS-Nachrichten)

(AP)

Matt Mathers18. Februar 2024 um 22:40 Uhr

1708293645

ICYMI: Die „entzückende“ Frau der Navalny-Dokumentarfilmregisseurin Yulia sprach zu führenden Politikern der Welt

Der Kanadier Daniel Rohr kam Nawalnys Familie nahe, als er sie interviewte, bevor der russische Oppositionsführer 2021 ins Gefängnis geschickt wurde, und er blieb mit ihnen in Kontakt.

Der Regisseur des Dokumentarfilms sagte gegenüber der Nachrichtenagentur PA: „Die Stärke von Yulia Navalnaya ist gut dokumentiert, wir sehen sie in ihrer Haltung (und) Anmut, der Art First Lady, die auf eine Weise wartet, die es ihr leicht macht, sich selbst zu behandeln.“

„Ich war erfreut und nicht überrascht, als ich sah, wie sie … diese Bühne betrat, um eine sehr bewegende zweiminütige Rede zu halten, in der sie für einen kurzen Moment zum moralischen Zentrum des Universums wurde.

„Ich weiß nicht, wie sich die politische Struktur der Organisation und von Yulia in den nächsten Wochen und Monaten verändern wird, aber ich weiß, dass die Familie emotional, energisch und vielleicht jetzt rachsüchtig ist.“

Er sagte auch, er habe „keinen Grund, über Nawalnys Tod überrascht zu sein“, sei aber „schockiert“, als er die Nachricht hörte. Herr Rohr fügte hinzu: „Jeder, der Navalnys Geschichte verfolgt oder die Dokumentation zu diesem Thema gesehen hat, weiß, wie hartnäckig diese Möglichkeit besteht, aber trotzdem habe ich dies als Schock aufgenommen.“

(Umweltschutzbehörde)

Matt Mathers18. Februar 2024 um 22:00 Uhr

1708290059

Leitartikel: Mit dem Tod von Alexej Nawalny hat Russland einen weiteren Schritt in Richtung stalinistischer Barbarei gemacht

Dass Nawalny zur gleichen Zeit starb, als sich die Staats- und Regierungschefs der Welt auf der Münchner Sicherheitskonferenz trafen, scheint kein Zufall zu sein.

Lesen Sie hier den vollständigen Leitartikel:

Matt Mathers18. Februar 2024 um 21:00 Uhr

1708288259

Anschauen: Nawalny erklärt in einem wieder aufgetauchten Interview, warum er nach Russland zurückkehren musste

Nawalny erklärt in einem wieder aufgetauchten Interview, warum er nach Russland zurückkehren musste

Nach seinem Tod sind Aufnahmen von Alexej Nawalny wieder aufgetaucht, in denen er erklärt, warum er nach Russland zurückkehren musste. Der Politiker, der Wladimir Putins prominentester Kritiker war, kehrte im Januar 2021 aus Deutschland nach Russland zurück, wo er sich von einem Attentat mit Nowitschok-Vergiftung erholte. „Ich glaube nicht, dass ich das Privileg haben kann, in Russland in Sicherheit zu sein, aber ich muss zurückkommen“, sagte Navalny im Dezember 2020 gegenüber Christiane Amanpour von CNN. Er fügte hinzu: „Ich will diese Gruppe von Mördern nicht.“ [to] Befindet sich in Russland. „Ich möchte nicht, dass Putin Russland regiert.“ Der russische Bundesgefängnisdienst gab am Freitag, dem 16. Februar, den Tod Nawalnys bekannt.

Siehe auch  Tunesien und andere versuchen, den Schaden zu begrenzen, nachdem ein Schiff mit Treibstoff gesunken ist

Matt Mathers18. Februar 2024 um 20:30 Uhr

1708286415

Vergiftung, Schießerei und Inhaftierung: die mysteriösen Schicksale von Wladimir Putins Kritikern und Rivalen

Aber sein Tod ist nur der jüngste in einer langen Reihe von Kritikern Wladimir Putins, die im Laufe der Jahre inhaftiert, zum Schweigen gebracht oder brutal ermordet wurden. Aufgrund von Vergiftungen, mysteriösen Stürzen aus Fenstern und Flugzeugabstürzen scheint es, dass viele Feinde des russischen Präsidenten ins Visier genommen wurden.

Matt Mathers18. Februar 2024 um 20:00 Uhr

1708284615

Von der Leyen und Sunak: Russland muss für Nawalnys Tod zur Verantwortung gezogen werden

Der britische Premierminister Rishi Sunak und die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sprachen am Sonntag über die Ukraine, Gaza, das Rote Meer und den Tod von Alexej Nawalny, sagte ein Sprecher der Downing Street.

„Der Premierminister und Präsident von der Leyen brachten ihre Empörung über den Tod von Alexej Nawalny zum Ausdruck und betonten, wie wichtig es sei, die Verantwortlichen innerhalb des russischen Regimes zur Rechenschaft zu ziehen“, sagte der Sprecher in einer Erklärung.

In der Erklärung heißt es, dass Sunak und von der Leyen auch die Houthi-Angriffe im Roten Meer verurteilt hätten, und fügte hinzu, dass der Premierminister den Präsidenten der Europäischen Kommission über seine jüngsten Gespräche mit dem israelischen Premierminister und dem jordanischen König über die Lage in Israel informiert habe Gaza. .

Archivfoto: Sunak und von der Leyen

(AP)

Matt Mathers18. Februar 2024 um 19:30 Uhr