Mai 24, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Neuseeland berechnet die Kosten der Überschwemmungen in Auckland, und es wird mit mehr Regen gerechnet

Neuseeland berechnet die Kosten der Überschwemmungen in Auckland, und es wird mit mehr Regen gerechnet

WELLINGTON (Reuters) – In Neuseelands größter Stadt wird am Montag mit weiteren sintflutartigen Regenfällen gerechnet, da die Versicherer die Kosten für das scheinbar teuerste Wetter des Landes berücksichtigt haben. jemals passiert.

Vier Menschen sind bei Überschwemmungen und Erdrutschen gestorben, die Auckland in den letzten drei Tagen inmitten von Rekordregen getroffen haben. In Auckland gilt nach wie vor der Ausnahmezustand. In der Region Waitomo südlich von Auckland wurde der Ausnahmezustand aufgehoben.

Bei Flügen zum und vom Flughafen Auckland kommt es weiterhin zu Verspätungen und Annullierungen, wobei Tausende von Passagieren gestrandet sind, darunter Hunderte aus Übersee, Air New Zealand. (AIR.NZ) Das sagte er am Montag.

Strände rund um die Stadt mit 1,6 Millionen Einwohnern wurden geschlossen und alle Schulen in Auckland bleiben bis zum 7. Februar geschlossen.

„In ganz Auckland hat es massive Schäden gegeben“, sagte der neuseeländische Premierminister Chris Hepkins am Montag dem staatlichen Sender TVNZ. „Offensichtlich gab es eine Reihe von Häusern, die durch Überschwemmungen beschädigt wurden, aber auch umfangreiche Landbewegungen.“

Er fügte hinzu, dass etwa 350 Menschen eine Notunterkunft benötigen.

Wolken wirbeln

Der Metservice des Landes prognostiziert für den späten Dienstag weitere Regengüsse für die bereits nasse Stadt.

„Wir haben noch mehr schlechtes Wetter und müssen uns darauf vorbereiten“, sagte Rachel Kelleher, Notfallmanagement-Beamtin von Oakland, auf einer Pressekonferenz.

Feuerwehr und Rettungsdienste erhielten am Montagabend 30 Einsätze, darunter die Reaktion auf einen Erdrutsch, als eine Garage einen Hügel hinunterrutschte.

Siehe auch  Aryeh Deri: Netanjahu entlässt wichtigen Verbündeten nach Anordnung des Obersten Gerichtshofs

Der Rat bezeichnete 69 Häuser als unbewohnbar und verbot den Menschen, sie zu betreten. Weitere 300 Objekte wurden als gefährdet eingestuft, wobei der Zugang für kurze Zeit auf bestimmte Bereiche beschränkt war.

Der Norden der neuseeländischen Nordinsel erhält aufgrund des Wetterphänomens La Nina mehr Regen als sonst.

Das National Institute of Water and Atmospheric Research (NIWA) sagte, Oakland habe im Januar bereits mehr als das Achtfache des durchschnittlichen Niederschlags und 40 % des durchschnittlichen Jahresniederschlags verzeichnet.

Das Gesicht der Gläubigen ist eine exorbitante Rechnung

Es wird erwartet, dass die Sanierungskosten die 97 Millionen NZ$ (63 Millionen US-Dollar) Rechnung für die Überschwemmungen an der Westküste im Jahr 2021 übersteigen werden, aber bei weitem nicht so hoch sein werden wie die geschätzten 31 Milliarden NZ$ versicherten Kosten für zwei große Erdbeben in Christchurch in 2010-2011, sagte der Sprecher des Versicherungsausschusses von Neuseeland, Christian Judge.

Versicherungsgruppe Australien (IAG.AX) Die neuseeländischen Divisionen und die Suncorp-Gruppe haben bisher mehr als 5.000 Anträge erhalten (SUN.AX) Es sagte, es habe etwa 3.000 Ansprüche von Vero und AA Insurance Brands erhalten. Neuseeland-Turm (TWR.NZ) Es sagte, es habe etwa 1.900 Anträge erhalten.

„Die Zahl der Schadensfälle wird in den kommenden Tagen voraussichtlich weiter steigen, da sich das Ereignis weiterentwickelt und Kunden Schäden an ihrem Eigentum feststellen“, sagte IAG in einer Erklärung.

Ökonomen sagen, dass die Erholung und der Wiederaufbau den Inflationsdruck in Neuseeland erhöhen könnten, da Fahrzeuge und Haushaltswaren ersetzt werden müssen und die Bauarbeiten zunehmen, die erforderlich sind, um durch Überschwemmungen beschädigte Häuser und Infrastruktur zu reparieren oder wieder aufzubauen.

Siehe auch  Papst Franziskus leitet die Ostermesse

($1 = 1,5385 neuseeländische Dollar)

Lucy Kramer berichtet. Redaktion von Aurora Ellis und Lincoln Feist

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.