Februar 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nordkoreas Führer bereitet sich auf einen Krieg mit den USA vor und baut den Atomsektor aus

Nordkoreas Führer bereitet sich auf einen Krieg mit den USA vor und baut den Atomsektor aus

Er spielt

  • Der südkoreanische Geheimdienst sagte am Donnerstag, dass Nordkorea vor wichtigen Wahlen in Südkorea und den Vereinigten Staaten wahrscheinlich militärische Provokationen durchführen werde.
  • Nordkorea forderte die nordkoreanische Militärindustrie, den Atomwaffensektor und den Zivilschutzsektor dazu auf, „das Tempo der Abschlussvorbereitungen für diesen Krieg zu beschleunigen“.

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un befahl den Industrie- und Militärsektoren seines Landes, sich auf einen Krieg mit den Vereinigten Staaten vorzubereiten, und verwies auf „beispiellose“ Konfrontationsaktivitäten der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten.

Während der Planungssitzung 2024 der regierenden Arbeiterpartei am Mittwoch sagte Kim, eine eingehende Analyse zeige, dass die „gefährliche politische und militärische Situation“ auf der koreanischen Halbinsel „ihre Grenzen erreicht“ habe. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Donnerstag. Die Nachrichtenagentur sagte, dass der Sektor der Militärindustrie, der Atomwaffensektor und der Zivilschutzsektor aufgefordert seien, „den Abschluss der Vorbereitungen für diesen Krieg weiter zu beschleunigen“.

Kims Äußerungen setzen das Muster drohender Rhetorik der letzten Monate fort. Der Schritt erfolgt weniger als zwei Wochen, nachdem das Weiße Haus „seine feste Verpflichtung zu einer erweiterten Abschreckung“ gegen Pjöngjang bekräftigt und alle militärischen Optionen, einschließlich nuklearer Optionen, abgelehnt hat.

Er fügte hinzu: „Jeder Atomangriff Nordkoreas gegen die Vereinigten Staaten oder ihre Verbündeten ist inakzeptabel und wird zum Ende des Kim-Regimes führen.“ Erklärung des Weißen Hauses Er warnte, dass jeder Atomangriff auf Südkorea „eine schnelle, überwältigende und entschlossene Reaktion hervorrufen würde“.

Siehe auch  Die Ukraine behauptet, Russland plane einen „massiven“ Unfall an einem Atomstandort | Nachrichten zur Kernenergie

Im vergangenen Monat brachte Nordkorea nach zwei gescheiterten Versuchen einen militärischen Spionagesatelliten in die Umlaufbahn. Die USA und ihre Verbündeten betrachten den Satelliten als Verstoß gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates. Kim versprach am Mittwoch, die Kooperationsbeziehungen mit „unabhängigen, antiimperialistischen Ländern als Vorbereitung auf die sich schnell verändernde internationale politische Landschaft“ auszubauen.

Der südkoreanische Geheimdienst teilte am Donnerstag mit, dass Kim vor den wichtigen Wahlen in Südkorea und den Vereinigten Staaten im Jahr 2024 wahrscheinlich militärische Provokationen durchführen werde. Kim brachte kürzlich auch Schlüsselfiguren zurück, die an hochrangigen Provokationen gegen Seoul, Südkorea, beteiligt waren Nachrichtenagentur Yonhap erwähnt.

Der südkoreanische Präsident Yoon Suk-yul befahl den Truppen am Donnerstag, im Falle eines Angriffs nicht auf Reaktionsbefehle zu warten. Das Militär müsse „den Wunsch des Feindes, Provokationen durchzuführen, sofort unterdrücken“, berichtete Yonhap.

Harry Kazianis, Direktor für nationale Sicherheitsangelegenheiten am Center for the National Interest – einer konservativen Denkfabrik für öffentliche Politik mit Sitz in Washington – sagte gegenüber USA TODAY, er sei besorgt, dass ein Krieg mit Nordkorea zu einer „realen Möglichkeit“ werden könnte.

Kazianis sagte, Pjöngjang entwickle seit Jahren taktische Atomwaffen, und selbst der Test derselben könne eine Krise mit Washington und Seoul auslösen. Er fügte hinzu, dass Nordkorea eine Interkontinentalrakete testen könnte, indem es sie Tausende von Meilen in den Pazifischen Ozean schickt, um sicherzustellen, dass ihre Raketen tatsächlich die Vereinigten Staaten erreichen.

Kim hat in den letzten Monaten die Beziehungen zu Russland gestärkt und sich im September mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf dem Kosmodrom Wostotschny, einem russischen Weltraumbahnhof, getroffen. Putin ist bestrebt, seinen Krieg gegen die Ukraine zu verstärken, und US-Behörden gaben letzten Monat bekannt, dass Pjöngjang mehr als tausend Container mit militärischer Ausrüstung und Munition nach Russland verschifft habe.

Siehe auch  Japan hofft, die Verteidigung der Philippinen angesichts der Angst vor einem Taiwan-Konflikt zu stärken

Kazianis sagte, Kim glaube, dass er in der Lage sei, seine Provokationen durchzuführen, und „niemals den Preis zahlen werde“, da China und Russland aufgrund der Spannungen mit Washington vollständig im nordkoreanischen Lager stünden.

Er fügte hinzu: „Die Familie Kim weiß auch, dass Amerika im Jahr 2024 auf die Präsidentschaftswahlen nach innen blicken und ihnen Raum geben wird, Chaos zu verursachen und den Schmerz nicht zu spüren.“