Juni 25, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russischer Angriff auf die Ostukraine droht Sewerodonezk einzukreisen | Ukraine

Russische Streitkräfte starteten neue Angriffe auf Städte im Osten Ukrainemit dem erhöhten Risiko, die Stadt Severodonetsk vollständig einzukreisen.

Der Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes, Kirillo Budanov, sagte, die Verzögerung bei der Lieferung westlicher Waffen an die Front habe dazu geführt, dass Kiew „unter einem katastrophalen Mangel an schweren Waffen leidet“.

Der Gouverneur der Region Luhansk, Serhiy Heyday, sagte, die Region sei jetzt ohne Gasversorgung und habe nur begrenzt Wasser und Strom, nachdem die letzte Gasversorgungsstation bombardiert worden sei.

Hayday fügte hinzu, dass russische Streitkräfte versuchten, „die Stadt Severodonetsk vollständig zu zerstören“, um die Donbass-Region nahe der russischen Grenze zu besetzen.

„Sie wischen Sievierodonetsk einfach vom Antlitz der Erde“, sagte Hedayi auf seinem Telegram-Kanal.

„Im Moment greifen die russischen Besatzer mit Unterstützung der Artillerie Sievierodonezk an“, fügte Hayday hinzu.

Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, die Situation im Donbass sei „extrem schwierig“, da die russische Armee all ihre Kräfte einsetze. Aufnahmen aus den letzten Tagen der Konfrontationsgebiete, die in den sozialen Medien veröffentlicht wurden, zeigten ein ständiges Trommelfeuer von Artillerie- und Raketenfeuer, das auf Hauptstraßen und ukrainische Stellungen fiel.

Kürzlich vom AFP-Fotografen Aris Messines im Donbass veröffentlichtes Videomaterial zeigte Granateneinschläge in der Nähe einer Straße im Osten des Landes und das ständige Geräusch von Artilleriefeuer.

Nachdem es Russland nicht gelungen ist, Kiew oder Charkiw, die zweitgrößte Stadt der Ukraine, zu erobern, versucht Russland, den Rest der abtrünnigen Donbass-Provinzen, Donezk und Luhansk, zu erobern und die ukrainischen Streitkräfte in einer Enklave an der östlichen Hauptfront zu halten.

Im östlichen Teil der von der Ukraine kontrollierten Enklave Donbass wurden die Stadt Severodonetsk am Ostufer des Flusses Seversky Donets und ihre Zwillingsstadt Lysechansk am Westufer zu einem zentralen Schlachtfeld, als russische Streitkräfte aus drei Richtungen vorrückten, um sie einzukreisen . Mit ihnen.

Eine Bewertung der russischen Operationen durch westliche Analysten legt nahe, dass Russland versucht, das von der Ukraine kontrollierte Territorium in mehrere kleine Belagerungen mit der gleichen Wirkung aufzuteilen, anstatt die ukrainischen Streitkräfte in einer großen und umfassenden Anstrengung einzukreisen.

Russische Streitkräfte „versuchen stattdessen, eine kleinere Einkreisung zu sichern und sich auf Sewerodonezk zu konzentrieren“, sagte die in den USA ansässige Denkfabrik Institute for the Study of War in ihrem Update vom 24 Stadt Popasna, um ukrainische Versorgungsleitungen vor russischen Angriffen zu schützen.

Russland scheint hochqualifizierte Kräfte der sogenannten Operational Maneuvering Group eingesetzt zu haben, um die Operation um Sewerdonesezk zu leiten, wobei einige Berichte darauf hindeuten, dass russische Flugzeuge mehrere hundert Einsätze pro Tag zur Unterstützung der Offensive flogen.

Die russischen Streitkräfte scheinen auch von besseren Versorgungsleitungen in der Region Luhansk zu profitieren, wo ukrainische Beamte mehr westliche schwere Waffen – einschließlich Mehrfachraketensysteme – für ihre überlegenen Verteidiger gefordert haben.

In der Stadt Slowjansk westlich von Donbass nutzten viele Einwohner die von der Ukraine als Pause in der russischen Offensive bezeichnete Gelegenheit, um zu gehen. „Mein Haus wurde bombardiert, und ich habe nichts“, sagte Vera Safronova, die in einem Waggon unter den Evakuierten saß.

Neben der östlichen Donbass-Region hat Moskau auch die Südukraine ins Visier genommen und Schiffe blockiert, die normalerweise ukrainisches Getreide und Sonnenblumenöl durch das Schwarze Meer exportieren, was die Preise weltweit in die Höhe treibt und Menschenleben bedroht.

Russland, das die Ukraine und den Westen für die Lebensmittelkrise verantwortlich gemacht hat, sagte, es sei bereit, Schiffen, die Lebensmittel transportieren, eine humanitäre Passage zur Verfügung zu stellen, um die Ukraine zu verlassen, sagte aber, dass westliche Sanktionen im Gegenzug aufgehoben werden sollten.

Abonnieren Sie die erste Ausgabe, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr GMT

Drei Monate nach der Invasion hatte Russland trotz seiner schlimmsten militärischen Verluste seit Jahrzehnten immer noch begrenzte Gewinne vorzuweisen, während ein Großteil der Ukraine verwüstet wurde, als Moskau seine Artillerieangriffe verstärkte, um seinen langsamen Fortschritt auszugleichen.

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu sagte, Russland schreitet bei seiner sogenannten „Spezialoperation“ absichtlich langsam voran, um zivile Opfer zu vermeiden, die Selenskyj als „völlig unrealistisch“ bezeichnete.

„Wir werden die militärische Sonderoperation fortsetzen, bis alle Ziele erreicht sind“, sagte Schoigu der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit, einem von Russland geführten Militärbündnis in der ehemaligen Sowjetunion. Der Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolai Patrushev, sagte, dass der Moskauer Angriff so lange wie möglich fortgesetzt werde.

„Wir haben es nicht eilig, Fristen einzuhalten“, sagte er.

Siehe auch  Der GP von Saudi-Arabien wird trotz des außergewöhnlichen F1-Fahrertreffens fortgesetzt