Februar 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

SpaceX Falcon 9 startet den Satelliten Ovzon-3 und beginnt damit das Startjahr am Kap – Spaceflight Now

SpaceX Falcon 9 startet den Satelliten Ovzon-3 und beginnt damit das Startjahr am Kap – Spaceflight Now

Die erste Falcon 9-Rakete startet am Mittwoch, den 3. Januar 2024, vom Space Launch Complex-40 (SLC-40) an der Cape Canaveral Space Force Station in Florida. Foto: Michael Caine/Spaceflight Now

Floridas Orbitalstartjahr begann auf die gleiche Weise, wie es 2023 endete: mit dem Start einer SpaceX Falcon 9-Rakete. An Bord der primären Trägerrakete befand sich ein Kommunikationssatellit des in Schweden ansässigen Unternehmens Ovzon. Die Rakete wurde zu Beginn eines zehnminütigen Startfensters gestartet, das um 18:04 Uhr EDT (2304 UTC) begann. Dies ist der zweite Flug der Falcon 9 in weniger als 24 Stunden, nachdem am späten Dienstag 21 Starlink-Satelliten von Kalifornien aus gestartet wurden.

Die Mission schickte den Ovzon-3-Satelliten in eine geostationäre Umlaufbahn, den ersten privat finanzierten schwedischen Satelliten, der gestartet wurde.

Spaceflight Now wird etwa eine Stunde vor dem Start eine Live-Berichterstattung mit Kommentaren aus Kapstadt übertragen.

„Schweden hat eine lange Geschichte im Satellitenbereich, aber dies ist eine Premiere für Schweden und ich denke, darauf sind wir sehr stolz“, sagte Christopher Alm, Chief Marketing Officer bei Ovzon. „Ich denke, Schweden hat eine sehr starke Basis, um unsere Entwicklung fortzusetzen.“

Nach seinem Start am Mittwoch wird der Satellit die nächsten drei Monate damit verbringen, seine Orbitposition 59,7 Ost zu erreichen. Dort angekommen wird Ovzon mit der vollständigen Testkampagne beginnen. Bis Mitte 2024 soll der Satellit vollständig betriebsbereit sein.

„Das Gute daran ist, dass wir noch nicht fertig sind. Wir werden weiterhin Funktionen hinzufügen“, sagte Alm. „Natürlich werden einige dieser Funktionen kundenorientiert sein, andere werden wir implementieren, weil sie in unserer Roadmap enthalten sind.“

Im Kern ist der Satellit Ovzon-3 für kritische Missionen mit sogenannten Near-Peer-Fähigkeiten konzipiert. Alm sagte, die Idee bestehe darin, dass der Satellit betriebsfähig sei, ohne auf den Bodenteil der Struktur angewiesen zu sein, was ihm hilft, Störungen oder andere Eingriffe zu verhindern.

Siehe auch  Der Aufstieg der Dinosaurier ist auf ihre Anpassung an die Kälte zurückzuführen
Ein Blick auf den Ovzon-3-Satelliten, sobald er die Umlaufbahn erreicht. Zeichnung: Offson

Der Satellit verfügt über fünf steuerbare Punktstrahlen, die es ihm ermöglichen, ihn dort einzustellen, wo er dem Benutzer die größte Kapazität bietet, und funktioniert mit der Ovzon-Reihe von Satellitenterminals.

„Verteidigung ist unser Hauptzielmarkt. In der Verteidigung hatten wir den größten Erfolg, aber wir beginnen zu expandieren. Wir haben nationale und öffentliche Sicherheit“, sagte Alm. „Wir agieren also wie Feuerwehr- und Rettungsdienste in Italien und anderen Ländern.“ Teile Europas, wo sie mobile Stationen und leistungsstarke Stationen benötigen. Sie brauchen einen Service, der schnell aktiviert werden kann.“

„Dies ist ein weiterer Teil unseres Vorteils, nämlich dass wir über eine vollständige Servicekette verfügen. So können wir das Netzwerk grundsätzlich innerhalb von 24 Stunden aktivieren und bereitstellen“, fügte Alm hinzu.

Stellen Sie sich der sich entwickelnden Herausforderung

Ovzon wurde 2006 gegründet, um durch die Nutzung seiner Bodenstationen Stromleasing im Orbit anzubieten. Einer der Hauptkunden des Unternehmens war in der Vergangenheit das US-Verteidigungsministerium.

Im Laufe der Jahre entschieden die Führungskräfte von Ovzon, dass ein eigener Satellit wichtig sei, um ihre Kapazitäten zu erweitern und Regierungskunden auf dem europäischen Markt einen neuen Dienst anzubieten, sagte Alm.

„Wir waren schon immer ein schwedisches Unternehmen mit einem amerikanischen Kundenstamm, und jetzt sind wir ein schwedisches Unternehmen mit einem amerikanischen und europäischen Kundenstamm, und ich finde das wirklich aufregend“, sagte Alm.

Die Ovzon T7-Station wird neben dem Fahrzeugreifen angezeigt. Ovzon sagte, dass die Stationen noch in diesem Jahr in Abstimmung mit dem Ovzon-3-Satellitendienst gestartet werden. Foto: Ozon

Alm verwies auf den anhaltenden Krieg Russlands in der Ukraine als einen Entwicklungsmoment im Hinblick auf die größere Wertschätzung der Weltgemeinschaft für die Präsenz lebenswichtiger Kommunikationsmittel zwischen den Bewohnern. Er sagte, der Markt sei heute besser auf diese Art von Dienstleistung vorbereitet als noch vor zwei Jahren.

Siehe auch  Wissenschaftler haben einen 5 Meilen breiten Krater entdeckt, der durch das Verschwinden der Dinosaurier entstanden ist

„Eine Sache, die passierte, als die Russen in die Ukraine einmarschierten, war, dass sie die Satellitenkommunikation störten. Wie haben sie das gemacht? ‚Nun, sie haben den Bodenteil zerstört‘“, sagte Alm. „Unser Satellit kann ohne den Bodenteil funktionieren.“ Wenn wir das also zu unseren Kunden sagen, sagen sie „Oh.“

„Sie haben also untersucht, was dort vor sich geht, und wir können die notwendigen Fähigkeiten bereitstellen, um dem entgegenzuwirken“, fügte Alm hinzu. Das bedeutet, dass unser Narrativ derzeit für viele europäische Kunden sehr relevant ist.

Das Warten lohnt sich

Das Debüt von Ovzon ist Schwedens erster privat finanzierter Satellit, der jedoch auch mit einigen Gegenwinden konfrontiert war. Eine Kombination aus Produktionsverzögerungen und der COVID-19-Pandemie führte dazu, dass der Satellit deutlich hinter dem Zeitplan zurückblieb und die Kosten vor dem Start auf etwa 2 Milliarden schwedische Kronen (entspricht etwa 195 Millionen US-Dollar) geschätzt wurden. Der Start war für eine Ariane 5 geplant, war aber vor der Ausmusterung der europäischen Rakete noch nicht flugbereit.

Alm sagte, dass sie trotz der Schwierigkeiten beim Start starke Unterstützung von ihren Geldgebern erhalten hätten.

„Natürlich sind die Erwartungen hoch und jetzt sind wir es auch [ready to launch] „Es wird höher sein, aber ich denke, wir sehen das als Herausforderung und sind bereit, sie anzunehmen“, sagte Alm. „Natürlich liegt es jetzt an uns, die Umsetzung umzusetzen, und ich denke, das ist Teil der Vorfreude, denn jetzt haben wir ein Werkzeug, das es uns ermöglicht, weiterhin so zu wachsen, wie wir es bisher getan haben.“

Der Satellit Ovzon-3 befindet sich in seiner Startkonfiguration. Dies wird der erste privat finanzierte Satellit aus Schweden sein. Bild: Maxar Space Systems

Der Beginn eines tollen Jahres

Der Start des Ovzon-3-Satelliten setzt das, wie SpaceX hofft, historisch arbeitsreiche Jahr für das Unternehmen fort. Die Mission wird der zweite Orbitalstart von SpaceX im Jahr 2024 und der erste in diesem Jahr mit einem zahlenden Kunden sein.

Siehe auch  Nein, das James Webb-Weltraumteleskop konnte dort kein Leben finden, zumindest noch nicht

Der Booster der ersten Stufe, der diese Mission unterstützt, mit der Hecknummer B1076, wird seinen bisher zehnten Flug absolvieren und etwa acht Minuten nach dem Start zur Landezone 1 der Cape Canaveral Space Force Station zurückkehren.

Diese Mission ist der Auftakt für ein paar arbeitsreiche Monate für SpaceX, die durch den Start zweier bemannter Missionen zur Internationalen Raumstation, den Start einer Northrop Grumman Cygnus-Raumsonde zur Internationalen Raumstation und eine Mission zum Mond mit Intuitive hervorgehoben werden Nova der Maschinen. -J Lander.

In einer Erklärung auf X, früher bekannt als Twitter, bekräftigte Kiko Dontchev, Vice President of Launch bei SpaceX, das Ziel des Unternehmens, bis zum Jahresende 144 Starts durchzuführen.

„Das Startsystem (Pads, Bergung und Flughardware) muss 13 leisten können [per] „Einen Monat lang, damit wir aufholen können, wenn geplante Wartungsarbeiten, Katastrophen und das Wetter uns unweigerlich ausbremsen“, schrieb er.