Mai 30, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Technologieunternehmen führen den Rückgang an, während die Banken ihre Gewinnsaison beginnen

Technologieunternehmen führen den Rückgang an, während die Banken ihre Gewinnsaison beginnen

Die Aktienkurse brachen am Freitag ein, da Technologieunternehmen ihre Erfolgsspur verloren und Anleger sich von den Ergebnissen großer Banken inspirieren ließen, die die Gewinnsaison einläuten.

Der Nasdaq Composite (^IXIC) fiel um 0,9 %, während der S&P 500 (^GSPC) um 0,7 % fiel. Der Dow Jones Industrial Average (^DJI) fiel um 0,6 % oder mehr als 200 Punkte.

Die Aktien fallen, nachdem die „Magnificent 7“-Technologietitel am Donnerstag einen Anstieg verzeichneten, erneut angetrieben durch KI-Winde. Die Anleger waren auch erleichtert über den geringer als erwarteten Anstieg der Großhandelsinflation, nachdem sie durch einen überraschenden Anstieg der Verbraucherpreise beunruhigt waren.

Anleger prüfen die Quartalsergebnisse großer Wall-Street-Banken, um die möglichen Auswirkungen abzuschätzen, wenn die Zinssätze in diesem Jahr höher als erwartet bleiben.

Mit den Ergebnissen von BlackRock (BLK) begann die Gewinnsaison noch vor der Glocke am Freitag, in der Hoffnung, dass Unternehmensaktualisierungen die Rallye der Aktie zu Beginn des Jahres wiederbeleben könnten. Die Aktien des weltgrößten Vermögensverwalters verloren vorbörsliche Gewinne und notierten nur noch im Minus, nachdem das Unternehmen einen Gewinnsprung von 36 % meldete.

Die Aktien von JPMorgan (JPM) fielen, nachdem die Gewinne die Ziele übertrafen, da CEO Jamie Dimon „Inflationsdruck“ und die Politik der Federal Reserve als Bedenken anführte. Wells Fargo (WFC) und Citigroup (C) notierten nach ihren Berichten im grünen Bereich.

Unterdessen glänzten die Edelmetalle weiter: Gold (GC=F) stieg über 2.400 $ und stellte einen weiteren neuen Rekord auf, und Silber (SI=F) wurde auf dem höchsten Stand seit Anfang 2021 gehandelt. Die Nachfrage wird offenbar von Anlegern getrieben, die Sicherheit suchen Eskalierende Spannungen im Nahen Osten. Spannungen im Osten Aber meiden Sie US-Staatsanleihen angesichts der Inflationsängste.

Siehe auch  Bidens IRA hat Europa im blinden Fleck gelassen. Und das Aufholen kann zu zwei großen Fehlern führen

Er lebt6 Aktualisierungen

  • Der Ölpreis steigt angesichts der eskalierenden Spannungen im Nahen Osten auf Höchststände im Jahr 2024

    Die Öl-Futures stiegen am Freitag um bis zu 3 %, nachdem berichtet wurde, dass Israel sich auf einen bevorstehenden Angriff Irans auf Regierungsziele am Samstag vorbereitet.

    Der Rohöl-Futures der Sorte West Texas Intermediate (CL=F) überschritt die 87-Dollar-Marke pro Barrel, während Brent-Rohöl (BZ=F), der internationale Referenzpreis, ein Sitzungshoch von über 92 Dollar pro Barrel erreichte.

    „Die Eskalation der Spannungen zwischen Israel und dem Iran signalisiert den Händlern auch, dass sie sich verschlechtern könnten, bevor sie sich bessern, und zu Beginn des Wochenendes scheint es viele Optionskäufe zu geben, was den Aufwärtsdruck auf die Terminpreise aufrechterhält“, sagte Dennis . Das sagte Kessler, Senior Vice President von BOK Financial, am Freitag in einer Kundenmitteilung.

    Die Rohölpreise verzeichneten in diesem Jahr einen Aufwärtstrend aufgrund anhaltender Produktionskürzungen durch die Ölallianz OPEC+ und Spannungen infolge des Krieges zwischen Israel und der Hamas. Ukrainische Drohnenangriffe auf russische Raffinerien wirkten sich ebenfalls positiv auf die Zukunft aus.

    Die Rohölsorte West Texas Intermediate ist seit Jahresbeginn um mehr als 21 % gestiegen, während die Rohölsorte Brent im gleichen Zeitraum um etwa 20 % gestiegen ist.

  • Aktien fallen, während die Banken ihre Gewinnsaison beginnen

    Die Aktien verloren am Freitag an Boden, da Technologietitel an Schwung verloren und die Anleger sich auf die erste Welle der Gewinnsaison vorbereiteten, in der die Ergebnisse der Großbanken sichtbar wurden.

    Der Nasdaq Composite (^IXIC) fiel um 0,9 %, während der S&P 500 (^GSPC) um 0,7 % fiel. Der Dow Jones Industrial Average (^DJI) fiel um 0,6 % oder mehr als 200 Punkte.

  • Jamie Dimon bringt gegenüber Yahoo Finance gute Argumente zum Thema Zinssätze vor

    Interessanter Anruf jetzt mit Reportern und JPMorgan (JPM) CEO Jamie Dimon und CFO Jeremy Barnum.

    Das Thema waren natürlich Gewinne, aber auch Dimons Ansichten zu Zinssätzen und der Wirtschaft.

    Damon hat mir hinsichtlich der Preisgestaltung gute Argumente geliefert. (Ich habe Barnum gefragt, wie sich das Unternehmen auf „längerfristig höhere“ Zinssätze vorbereitet):

    „Ich möchte nur darauf hinweisen, dass steigende Zinsen an sich nicht wichtig sind – ist das eindeutig eine negative Ursache? Gut.“

    Dimon sagte weiter, dass er keine Rezession „vorhersage“.

  • Früher Trendaufruf zu Bankergebnissen: Investment Banking

    Ein Abschnitt ist heute Morgen direkt aus den Gewinnveröffentlichungen von JPMorgan (JPM) und Wells Fargo (WFC) hervorgegangen.

    Investmentbanking-Dienstleistungen.

    JPMorgan verzeichnete einen Anstieg der Investmentbanking-Umsätze um 27 % im Vergleich zum Vorjahr, was auf höhere Emissionsgebühren für Fremdkapital und Aktien zurückzuführen war.

    Die Einnahmen aus dem Investmentbanking von Wells Fargo stiegen im Jahresvergleich um 69 %.

    Gibt es in diesem Jahr Anzeichen für mehr M&A und Börsengänge? Lassen Sie die Diskussion beginnen.

  • Es ist schwer, diese BlackRock-Erträge zu unterschätzen

    Man sollte dem Gewinnbericht und der Gewinnmitteilung immer sehr kritisch gegenüberstehen. Frage zu allem, gut und schlecht.

    Allerdings kann ich die Ergebnisse von BlackRock (BLK) heute Morgen kaum beurteilen. Im einfachsten Fall handelt es sich hier um einen riesigen Vermögensverwalter, der sein verwaltetes Vermögen (AUM) im Jahresvergleich um 1,4 Billionen US-Dollar auf 10,5 Billionen US-Dollar gesteigert hat. Gleichzeitig führte die Kostenkontrolle des Unternehmens zu einer Verbesserung der Betriebsmargen um 180 Basispunkte im Vergleich zum Vorjahr.

    Viel besser geht es angesichts der Größe von BlackRock nicht.

    Die Aktien sind vorbörslich um fast 2 % gestiegen, und sie sind es wert.

  • Inside Apple Trading

    Apple (AAPL) kehrte zum Wochenende auf die Yahoo Finance Trending Tickers-Seite zurück.

    Die Aktie stieg am Donnerstag aufgrund eines Berichts, dass das Unternehmen seine Mac-Reihe mit neuen Chips aktualisiert, die künstliche Intelligenz unterstützen. Dies scheint eine gute Nachricht zu sein, die die Bullen dazu ermutigen könnte, die Aktien des Technologieriesen nach einem Rückgang von 9 % seit Jahresbeginn erneut in die Höhe zu treiben.

    Die Aktie ist aus mehreren Gründen zurückgeblieben, wie der JPMorgan-Analyst Samik Chatterjee in einer neuen Kundenmitteilung anschaulich darlegt.

    Laut Chatterjee verdeutlichen die iPhone-Verkaufsdaten „den Gegenwind“, auch in China. Es besteht auch Besorgnis über Abwärtsrisiken für das Dienstleistungsgeschäft von Apple angesichts „einer strengeren behördlichen Kontrolle in mehreren Regionen“.

    Doch diese Bedenken seien inzwischen im Aktienkurs verankert, behauptet Chatterjee.

    Er sagt, die Anleger beginnen, sich für Apple zu begeistern:

    • Der Bewertungsaufschlag der Aktie im Vergleich zum breiteren Markt ist gesunken – die Bewertung der Aktie liegt nun am unteren Ende der Kennzahlen, mit denen die Aktie kürzlich seit der Einführung des iPhone 12 gehandelt wurde.

    • Es gibt einen „zunehmenden Anlegerhunger“ bei Apple als „KI-Upgrade-Zyklus“-Aktienspiel.