April 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Weißer Zwerg: Astronomen aus Armagh sagen, die Narbe deutet darauf hin, dass Sterne Planeten „fressen“.

Weißer Zwerg: Astronomen aus Armagh sagen, die Narbe deutet darauf hin, dass Sterne Planeten „fressen“.

  • Geschrieben von Rebecca Wilson
  • BBC News NI

Bildquelle, ISO/L. Calada

Kommentieren Sie das Foto,

Eine künstlerische Darstellung des magnetischen Weißen Zwergs WD 0816-310 mit einer metallischen Narbe

Astronomen in Armagh haben Anzeichen dafür entdeckt, dass sich ein Stern von nahegelegenen Planeten und Asteroiden ernährt.

Der Astronom John Landstreet sagte, dass eine metallische Narbe auf der Oberfläche des toten Sterns noch nie zuvor gesehen worden sei.

Es wurde im Astronomischen Forschungszentrum und Planetarium des Armagh Observatory entdeckt.

Die schätzungsweise 500 Kilometer (310 Meilen) lange Narbe befand sich auf den Überresten eines erdgroßen Sterns aus einem nahegelegenen Sonnensystem.

Das System produzierte in seinem Kern keine Energie mehr, sodass der Stern starb.

Der Weiße Zwerg wurde von Forschungsastronomen WD 0816-310 genannt.

Untersuchungen ergaben, dass die Narbe entstand, nachdem der Weiße Zwerg die umgebenden Planeten und Asteroiden verschluckt hatte, die gleichzeitig mit ihm entstanden waren, was zu einer Konzentration von Mineralien führte, die die Oberfläche des Sterns vernarbten.

Dr. Landstreet, Co-Autor der Forschungsarbeit, ist Mitglied des Teams, das 1970 den ersten magnetischen Weißen Zwerg entdeckte.

„Überraschenderweise war die Materie auf der Oberfläche des Sterns nicht gleichmäßig gemischt, wie die Theorie vorhersagte“, sagte er.

„Stattdessen ist diese Narbe ein konzentrierter Fleck aus Planetenmaterial, der von demselben Magnetfeld an Ort und Stelle gehalten wird, das die fallenden Fragmente gelenkt hat. So etwas wurde noch nie zuvor gesehen.“

Was ist ein Weißer Zwerg?

Ein Weißer Zwerg ist der ausgebrannte Überrest eines toten Sterns und das, was unsere Sonne in etwa fünf Milliarden Jahren sein wird.

Wenn ein Stern stirbt, bedeutet die Schwerkraft, dass sich schwerere Elemente in Richtung Zentrum bewegen, während leichtere Elemente wie Wasserstoff oder Helium in die äußere Schicht aufsteigen.

Im heißesten Zustand haben Sterne eine Wasserstoffatmosphäre, aber wenn Sterne mit der Zeit abkühlen, neigen sie dazu, eine Heliumatmosphäre zu haben.

Bei typischen Weißen Zwergen ist jedoch nicht eine Seite des Sterns einem Element gewidmet und die andere Seite von einem anderen Element dominiert.

Die Narbe ist 500 Kilometer lang und hat die gleiche Größe wie die Narbe von Vesta, dem zweitgrößten Asteroiden in unserem Sonnensystem.

Bildquelle, ISO/L. Calada

Kommentieren Sie das Foto,

Die Forschung nutzte das Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte in Chile.

Die Astronomen sagten, dass die Stärke der Metalldetektion mit merklichen Veränderungen im Magnetfeld des Sterns zusammenfiel, was das Team zu der Feststellung veranlasste, dass die Metallnarbe an einem der Magnetpole des Sterns vorhanden war.

Dies zeigte, dass Metalle durch sein Magnetfeld in den Stern hineingezogen wurden, wodurch die Narbe entstand.

Stefano Pagnolo, ein Astronom am Armagh Observatory and Planetarium, sagte, es sei bekannt, dass einige Weiße Zwerge Teile ihres Planetensystems fressen.

„Jetzt haben wir herausgefunden, dass das Magnetfeld des Weißen Zwergs bei diesem Prozess eine wichtige Rolle spielt und zu einer Narbe auf seiner Oberfläche führt“, sagte er.

Siehe auch  Die NASA-Raumsonde auf dem Mars entdeckt ein seltsames, fadenartiges Objekt, das sich viral verbreitet