März 5, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wer wird am Donnerstag an Bord der Raumsonde Blue Origin reisen?

Wer wird am Donnerstag an Bord der Raumsonde Blue Origin reisen?

Aber der Komiker zog sich abrupt von dem Auftrag zurück, nachdem eine Zeitplanänderung die Reise veranlasst hatte wieder eine Woche. Sein Sitz wurde dem langjährigen Mitarbeiter des Unternehmens, Gary Lay, gegeben, dem Chefingenieur der Rakete, auf der er fliegen wird. Lai wird von fünf Zahlstellen begleitet, die die Mittel hatten, einen nicht genannten Betrag für einen der begehrten Kapselsitze der Besatzung aufzubringen.
Die Trägerrakete New Shepard sollte am Dienstagmorgen starten, aber das Unternehmen sagte, es erwarte zu diesem Zeitpunkt starke Winde in seinen Einrichtungen in der Nähe von Van Horn, Texas. Blue Origin peilt nun Donnerstag um 8:30 Uhr Central Time an. Diejenigen, die daran interessiert sind, das Ereignis festzuhalten – das voraussichtlich wie die drei vorherigen suborbitalen Flüge von Blue Origin aussehen wird – können Blue Origin einschalten Webcast Donnerstagmorgen.

Die Reise wird kurz sein. Es ist eine Hin- und Rückfahrt von ungefähr 10 Minuten, die abhebt, wenn die Rakete ihre Triebwerke zündet und eine Geschwindigkeit von mehr als der dreifachen Schallgeschwindigkeit erreicht, wenn sie die Mannschaftskapsel mehr als 60 Meilen über die Erdoberfläche treibt. Die Passagiere werden einige Minuten lang Schwerelosigkeit und einen weiten Blick auf den Planeten unter sich erleben, bevor die Schwerkraft sie zurück zur Erde zieht und die Kapsel Fallschirme einsetzt, um eine sanfte Landung in der Nähe des Startplatzes zu gewährleisten.

Es ist nicht sofort klar, wie viel Stress die Kunden hatten, die für diese Aufgabe bezahlt haben, und Blue Origin hat keinen festen Ticketpreis bekannt gegeben. Aber wir wissen, dass mindestens ein Passagier letztes Jahr eine Auktion gewonnen hat, um neben Bezos ein Flugticket für 28 Millionen Dollar zu kaufen. (Dieser Passagier ist jedoch nicht mit Bezos ‚Flug geflogen.) Wir wissen auch, dass ein anderer Spieler im suborbitalen Weltraumtourismusspiel, Virgin Galactic, seine Plätze für 450.000 Dollar pro Stück verkauft. Ob Pendler ein paar hunderttausend Dollar oder ein paar Millionen bezahlen, man kann mit Sicherheit sagen, dass diese Aufgaben für den Durchschnittsverbraucher in absehbarer Zeit nicht erreichbar sein werden.

Hier ist ein Blick auf einige der kommenden Weltraumtouristen, die am Donnerstag zur Blue Origin-Mission abheben sollen.

Siehe auch  8 Millionen Waschmittel wegen Bakterienexposition zurückgerufen

Gary lag

Lay, der einzige nicht zahlende Passagier auf dem suborbitalen Flug am Donnerstag, gehörte nach seinem Eintritt in das Unternehmen im Jahr 2004 zu den ersten 20 Mitarbeitern von Blue Origin.

Laut einer Erklärung von Blue Origin ist er als „New Shepard System Engineer“ registriert und hält mehrere Patente im Zusammenhang mit der Trägerrakete. Während seiner Zeit als Student an der Cornell University studierte Lai unter der Aufsicht von produktiv Der verstorbene Astronom Carl Sagan.

Blue Origin gibt die Ersetzung von Pete Davidson bei seiner bevorstehenden Weltraumtourismus-Mission bekannt
Lay wird der zweite asiatisch-amerikanische Passagier sein, der in einem suborbitalen Raumflug an den Rand des Weltraums fliegt, nachdem die Mitarbeiterin von Virgin Galactic und die indisch-amerikanische Flugingenieurin Sirisha Bandla Richard Branson an Bord begleitet hat. Raumfahrt letztes Jahr. Die Industrie arbeitet Plötzlich in gesellschaftlichen Fragen Dafür, dass es Weißen, Männern und Wohlhabenden auch jetzt noch weitgehend zur Verfügung steht.

Martin Allen

Marty Allen ist ein Angel-Investor und ehemaliger CEO eines Partybedarfsgeschäfts und einer Firma für Schrankdesign.

Der gebürtige Pennsylvaniaer lebt jetzt in Kalifornien. In einem Interview mit Philadelphia ansässig Lokaler Nachrichtensender WPVI-TVAllen sagte, dass der Besuch des Weltraums sein Kindheitstraum war.

„Seit meiner Kindheit liebe ich das Fliegen“, sagt er. „Als Kind habe ich Raketen gebaut und damit gespielt. Ich habe immer vom Weltall geträumt.“

Allen fügte hinzu, dass jeder Passagier eine kleine Tasche für den Subtropenflug bekam, und enthüllte, dass er sein Auto mit einer 60 Fuß mal 10 Fuß großen amerikanischen Flagge packt, um sie auf die Reise mitzunehmen.

„Ich werde es mitnehmen, und wenn ich nach Hause komme, werde ich einen großen Fahnenmast auf meinem Grundstück errichten und diese Flagge hissen“, sagte Allen gegenüber lokalen Nachrichtenagenturen.

Siehe auch  Daimler Trucks sieht sich einem enormen Druck in der Lieferkette ausgesetzt

Jim Küche

Jim Kitchen ist Unternehmer und Fakultätsmitglied an der Kenan Flagler School of Business der University of North Carolina, wo er Kurse zum Start von „Social Entrepreneurship und Fundraising“ gibt. Laut seiner Universitätsbiographie.

Leidenschaftlicher Reisender dokumentiert seine Reisen InstagramKitchen hat alle 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen besucht. Aber er sagt, wie die anderen Passagiere, dass der Besuch des Weltraums ein alter Traum war.
„Eine meiner frühen Kindheitserinnerungen war, auf dem Schoß meiner Mutter am Strand in Florida zu sitzen und den Apollo-Start zu beobachten, einfach nach oben zu schauen und zu sehen, wie diese Rakete in den Weltraum aufstieg“, sagte Kitchen. Interview Mit der Veröffentlichung der United Nations University Business School.

Obwohl er schon viel von der Erde von unten gesehen hatte, sagte er, er sei wirklich aufgeregt, den Planeten von oben zu sehen.

„Angesichts dessen, was gerade auf der Welt passiert, ist es für mich wirklich wichtig, diesen grenzenlosen Planeten aus dem Weltraum zu sehen“, sagte Kitchen.

Georg Nield

George Nield ist Präsident und Gründer von Commercial Space Technologies, Ein Unternehmen, das darauf abzielt, kommerzielle Weltraumaktivitäten zu fördern und zu erleichtern. Zuvor arbeitete er laut Blue Origin als stellvertretender Administrator für das Office of Commercial Space Transportation der Federal Aviation Administration, wo er für die Lizenzierung und Regulierung kommerzieller Startaktivitäten verantwortlich war.

Während der größte Teil seiner Karriere auf der regulatorischen Seite des noch jungen Weltraumtourismussektors verbracht wurde, freut sich Nield darauf, endlich die „Magie“ des Fliegens aus erster Hand erleben zu können.

Er schrieb am 14. März: „Einige Leute haben mich gefragt, warum ich einen suborbitalen Raumflug machen wollte.“ twittern. Hier ist meine Antwort: den schwarzen Himmel und die Erdkrümmung zu sehen und die „Magie“ der Schwerelosigkeit zu erleben.

Sharon Hagel

Sharon Hagel wird zusammen mit ihrem Ehemann Mark Hagel am Donnerstag zu einem Flug abheben – sie sind damit das erste Paar, das zusammen auf einem kommerziellen Raumflug reist.

Das Astra-Inventar macht nach dem Raketenstart einen Roadtrip

Es ist SpaceKids Global, eine gemeinnützige Organisation, die sich dafür einsetzt, Schüler – insbesondere junge Mädchen – zu ermutigen, Karrieren in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen, Kunst und Mathematik (sogenannte STEAM-Programme) zu verfolgen. Die Organisation veranstaltet nationale Wettbewerbe zum Schreiben von Aufsätzen In Schulen werden Referentenposten organisiert, um die nächste Generation für Karrieren in der Raumfahrtindustrie zu begeistern.

Sharon Hagel Es zielt darauf ab, die Raumfahrt aller drei Unternehmen zu erleben, die derzeit in der Arena tätig sind: Blue Origin, SpaceX und Virgin Galactic, jeweils mit SpaceKids Global Lebenslauf.

Markus Hagel

Mark Hagel ist CEO eines Wohn- und Gewerbeimmobilienentwicklungsunternehmens mit Hauptsitz in der Gegend von Orlando, Florida.

Vor ungefähr fünfzehn Jahren buchten Huggles Tickets für einen zukünftigen Virgin Galactic-Flug, nachdem sie ihren Hochzeitstag gefeiert hatten, indem sie in einem Zero Gravity-Flugzeug fast Schwerelosigkeit erlebten. Florida Today Lokalzeitung.

Jetzt, da der Traum des Paares, den Weltraumflug zu versuchen, Früchte trägt, sagte Mark Hagel zu Florida Today: „Ich kann Ihnen nicht einmal sagen, wie aufgeregt wir sind.“

Siehe auch  Wirtschafts- und Regierungsführer heben hervor, warum Menschen in wachstumsfreundliche Staaten wie Montana ziehen

„Wir sind sehr stolz darauf, dies tun zu können“, fügte er hinzu. „Und wir genießen es wirklich.“