Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Zusammenfassung der Live-Übertragung des dritten Tages

Zusammenfassung der Live-Übertragung des dritten Tages

Olympische Prüfungen 2024 in den USA

Während der Vorrunden der U.S. Olympic Trials 2024 am Montagmorgen werden nur drei Wettbewerbe ausgetragen, wobei der 400-Meter-Einzellauf der Frauen, der 100-Meter-Rücken der Frauen und der 800-Meter-Freilauf der Männer auf dem Programm stehen.

Katie Grimesdie erste Athletin, die sich in Paris für das Team USA qualifiziert hat, nachdem sie bei den Weltmeisterschaften letzten Sommer Bronze im 10-km-Lauf der Frauen gewonnen hatte, führt die 400 m als Silbermedaillengewinnerin der Weltmeisterschaft an, nachdem sie hinter Kanada Zweite wurde. McIntosh Sommer Im Jahr 2022 und 2023.

Grimes machte bisher in Indianapolis einen starken Eindruck, wo sie das Finale über 200 m Freistil der Frauen erreichte, das heute Abend stattfindet (sie erreichte auch das Finale über 400 m Freistil, schied jedoch aus).

Welt- und US-Rekorde werden in höchster Alarmbereitschaft sein Regan Smith An den nächsten beiden Abenden über 100 m Rücken, wo der 22-Jährige eine sehr beeindruckende Leistung über 100 m zeigte, rückte er auf den fünften Platz aller Zeiten vor (ein Unentschieden), obwohl er Dritter wurde und einen Platz bei den Olympischen Spielen verpasste Team.

Smith senkte ihren amerikanischen Rekord vor weniger als einem Monat auf 57,51 und könnte ihn im Visier haben Kylie McKeownIrgendwann in den nächsten zwei Tagen soll der Weltrekord aufgestellt werden.

Der Kampf um den zweiten Platz im 100-m-Rücken der Frauen war bei der Bronzemedaillengewinnerin der Weltmeisterschaft 2023 ein heiß diskutiertes Thema. Catherine BerkoffWeltmeister 2024 Claire Corzan Und das Olympia-Finale in Tokio Ryan White Einer der Hauptakteure im Laufsport.

Olivia Smoligader als Nr. 4 gesetzte Teilnehmer, sorgte heute Morgen für eine Überraschung, sodass der Kampf um die Bahnen im Halbfinale und im Finale etwas weniger überfüllt war.

Die Sitzung endet mit sieben Vorläufen über 800 m Freistil der Männer, wo wir im Finale einen intensiven Kampf auf den Bahnen mit dem amtierenden Olympiasieger erwarten. Bobby Fink Nur der Schwimmer kann den Tempomat einschalten.

Es sind insgesamt 12 Männer, die um 8:00 Uhr eintraten – hinter Finke um 7:38 Uhr, Ross Dante Und David Johnston Sie sind die einzigen anderen unter 7:50.

Ein Name, den man im Auge behalten sollte, wäre Luke Whitlockder 18-Jährige, der im 400-m-Freistil sein bisher bestes Ergebnis erzielte und sich damit auf den zweiten Platz aller Zeiten in der Altersgruppe der Jungen zwischen 17 und 18 Jahren vorarbeitete.

Whitlock lief im Mai eine persönliche Bestzeit von 7:50,20 und brauchte nur zwei zusätzliche Sekunden zu verlieren, um den Sieg zu erringen. Larsen JensenDer 17-18-Rekord von NAG bei der Weltmeisterschaft 2003 liegt bei 7:48,09.

400-Meter-Lagen der Frauen – Vorläufe

  • Weltrekord: 4:24,38, McIntosh Sommer (CAN) – Kanadische Prüfungen 2024
  • Amerikanischer Rekord: 4:31,12, Katie Huff – US Olympic Trials 2008
  • US-Open-Rekord: 4:28,61, McIntosh Sommer (Kanada) – US Open 2022
  • Junioren-Weltrekord: 4:24,38, McIntosh Sommer (CAN) – Kanadische Prüfungen 2024
  • US-amerikanischer Olympiasieger im Trial 2021: Emma Wyant4:33,81
  • Olympia-Qualifikationszeit 2024: 4:38,53
Siehe auch  Die Ticketpreise für den Super Bowl haben Rekordniveau erreicht

Endgültige Qualifikation:

  1. Emma Wyant (Fluor), 4:38,96
  2. Katie Grimes (Sand) 4:39,63
  3. Lucy Bell (Alt), 4:40,79
  4. Lila Bognar (TG) 4:41,14
  5. Leah Hayes (TDIL), 4:42,97
  6. Zoe Dixon (Fleur), 4:43,30
  7. Leah Smith (Texas), 4:43,45
  8. Audrey Derivaux (GW), 4:45,23

Emma Wyant In den letzten Vorläufen des 400-m-Laufs der Frauen machte sie eine Bewegung im Brustschwimmen und überholte sie Katie Grimes Mit einer Zeit von 4:38,96 konnte sie sich im heutigen Finale behaupten und den ersten Platz belegen.

Weyants Leistung liegt vier Hundertstel unter ihrer Bestzeit der Saison, nachdem sie letzten Monat beim Atlanta Classic 4:39,00 Minuten gefahren war. Der 22-Jährige ist der olympische Silbermedaillengewinner dieser Veranstaltung, nachdem er im Finale in Tokio einen Streckenrekord von 4:32,76 Minuten aufgestellt hatte.

Grimes, zweifacher Silbermedaillengewinner bei der Weltmeisterschaft, schien mit einer Zeit von 4:39,63 gut auf dem Weg zu sein, sich den zweiten Platz im Finale zu sichern. Sie sollte heute Abend noch viel übrig haben, nachdem sie in diesem Jahr eine Geschwindigkeit von 4:32,76 hatte.

Die ersten drei Plätze für heute Abend kamen aus diesem letzten Lauf, ebenso wie der Alto Swim Club Lucy Bell Mit 4:40,79 unterbot sie ihre persönliche Bestzeit um fast eine Sekunde und rückte auf den dritten Platz vor.

Team Greenville Leila Bognar Sie gewann den Titel der Junioren-Weltmeisterin Leah Hayes Im ersten Wertungslauf der Rennstrecke fuhr Bognar 4:41,14 und belegte damit den vierten Gesamtrang. Bognars Schwimmleistung liegt nur knapp unter ihrer Lebensbestzeit von 4:40,97 im letzten Sommer, während Hayes 4:42,97 erreichte, nachdem sie bei den Junioren-Weltmeisterschaften eine Bestzeit von 4:36,84 aufgestellt hatte.

Besondere Altersgruppe Audrey Derivaux In Lauf 3 schaffte sie einen großen Sprung von der Außenbahn, verlor mehr als vier Sekunden und kam mit 4:45,23 ins Ziel. Damit rückte sie auf den siebten Platz aller Zeiten in der Altersgruppe der Mädchen im Alter von 13 bis 14 Jahren vor.

US-Mädchen-Weltrangliste 13-14 400 IM (LCM)

  1. Pika Man, 4:39,76 – 2012
  2. Katie Anderson, 4:39,82 – 2004
  3. Kayla Hahn, 4:42,96 – 2023
  4. Erika Hansen, 4:44.45 – 1985
  5. Clear Tagle, 4:44,81 – 2018
  6. Elizabeth Beisel, 4:44,87 – 2007
  7. Audrey Derivaux, 4:45.23 – 2024
  8. Maria Dinnigan, 4:45.41 – 2018

Der 14-Jährige, der im vergangenen Sommer mit einer Bestzeit von 4:49,32 ins Rennen gegangen war, erreichte das Finale am Ende auf dem achten Platz.

Carmels Niederlage im Finale war bemerkenswert Kayla Hahn, der im 400-Meter-Freilauf einen beeindruckenden vierten Platz belegte. Han, 16, hat eine persönliche Bestzeit von 4:42,32, schaffte aber nur eine Zeit von 4:47,71 und belegte den 10. Platz.

100 m Rückenschwimmen der Frauen – Vorläufe

  • Weltrekord: 57,33, Kylie McKeown (Australien) – Weltmeisterschaft 2023 – Budapest
  • Amerikanischer Rekord: 57,51, Regan Smith – Nova Speedo Grand Challenge 2024
  • US-Open-Rekord: 57,51, Regan Smith (USA) – Nova Speedo Grand Challenge 2024
  • Junioren-Weltrekord: 57,57, Regan Smith (USA) – Weltmeisterschaft 2019
  • US-Olympiasieger 2021: 58,35, Regan Smith
  • Olympia-Qualifikationszeit 2024: 59,99
Siehe auch  MLB Lockout: Frist zur Absage von Spielen

Halbfinale-Qualifikation:

  1. Regan Smith (Texla), 57,93
  2. Catherine Berkoff (Wolf), 58.09
  3. Kennedy Noble (Wolf), 58,55
  4. Josephine Fuller (Zehn), 58,80
  5. Isabelle Staden (CAL), 59.10
  6. Ryan White (Wolf), 59,23
  7. Claire Corzan (TAC-NC), 59,43
  8. Phoebe Bacon (UW), 59,61
  9. Leah Shackley (Bre), 59,63
  10. Tegan Odell (MVN), 59,83
  11. Charlotte Crush (LAK) 1:00,02
  12. Erika Belez (EA), 1:00.11
  13. Maggie Wanzek (EBSC) 1:00,33
  14. Carolyn Bentz (NCAP), 1:00,47
  15. Emma Kern (Texas), 1:00,54
  16. Riley Ehresmann (LAK R) 1:00,71

Regan Smith Sie setzte sich in der letzten Runde des 100-m-Rückenschwimmens der Frauen durch Catherine BerkoffTart schwimmt in der früheren Hitze, indem sie ihrem Lebenslauf ein weiteres Sub hinzufügt.

Smith schaffte eine Zeit von 57,93 für die 18-unter-58-Jährige ihrer Karriere und trug damit den positiven Schwung, den sie im 100-Meter-Vorwärtslauf erzeugte, in eines ihrer Hauptrennen mit. Der 22-Jährige brach letzten Monat mit einer Zeit von 57,51 Sekunden den fünf Jahre alten amerikanischen Rekord über 100 Meter, weniger als zwei Zehntel des Weltrekords.

Berkhof, der letztes Jahr 58,01 Punkte erzielte, lief im vorletzten Lauf eine Zeit von 58,09 Sekunden und rückte zusammen mit seinem Wolfpack-Teamkollegen auf den zweiten Platz im Halbfinale vor. Kennedy NobelDer in 58,55 zum ersten Mal die 59-Sekunden-Marke durchbrach. Noble, dessen bisherige Bestleistung bei 59,11 lag, rückt bei diesem Event auf den 16. Platz aller Zeiten und bei den Amerikanern auf den 8. Platz vor.

Auch in Tennessee wurde erstmals ein Wert unter 59 erreicht Josephine Fullerdie ihre Lebensbestzeit um fast neun Zehntelsekunden von 59,67 auf 58,80 verbesserte und sich damit für den vierten Platz im Halbfinale qualifizierte.

Sechs weitere Frauen überschritten die 1:00-Marke, darunter Cal Isabelle Staden (59,10), Finale der Olympischen Spiele in Tokio Ryan White (59,23) und Weltmeister Claire Corzan (59,43). Stadden verlor etwas mehr als ein Zehntel ihrer Saisonbestleistung, während White 0,03 zurückblieb.

Am 11., 16 Jahre alt Charlotte Crush Sie verlor fünf Hundertstel ihrer Bestzeit von 1:00,02 und blieb damit Elfte aller Zeiten in der Altersgruppe der 15- bis 16-Jährigen.

Nachdem sie das Finale über 400 Meter Freistil und das Halbfinale über 200 Meter Freistil in Florida verpasst hatte Bella Sims Heute Morgen kehrte er im 100-Meter-Lauf ins Wasser zurück und lief mit 1:00,88 zum ersten Mal eine Zeit von 1:01, womit er insgesamt den 18. Platz belegte.

800-Meter-Freilauf der Männer – Vorläufe

  • Weltrekord: 7:32,11 – Zhang Lin (China) – Weltmeisterschaft 2009
  • Amerikanischer Rekord: 7:38,67 – Bobby Fink – Weltmeisterschaft 2023
  • US-Open-Rekord: 7:40,34 – Bobby Fink (USA) – USA-Nationalmeisterschaft 2023
  • Junioren-Weltrekord: 7:43,37 – Lorenzo Gallusi (Italien) – Europameisterschaft 2022
  • US-amerikanischer Olympiasieger im Trial 2021: Bobby Fink7:48.22
  • Olympia-Qualifikationszeit 2024 – 7:51,65
Siehe auch  Vorhersagen für die College-Football-Rangliste: Top 25 Vorhersagen, angeführt von Georgia

Endgültige Qualifikation:

  1. Luke Whitlock (schneller Einstieg), 7:51,22
  2. Bobby Fink (SPA – Florida), 7:51,71
  3. David Johnston (TST-CA) 7:52,49
  4. Ross Dante (Wolf), 7:53,78
  5. Luke Ellis (Sand), 7:54,26
  6. Daniel Matheson (Sonntag), 7:54,97
  7. Will Gallant (TST-CA) 7:56.03
  8. Sean Green (LIAC), 7:56,47

Luke Whitlock Nach seinem Schwimmen am ersten Tag über 400 m Freistil absolvierte er einen sehr kontrollierten Vorlauf über 800 m Freistil der Männer und beendete das vorletzte Rennen in einer Zeit von 7:51,22, etwas mehr als einer Sekunde seines Lebens. Mit der Bestleistung (7:50,20) belegte er in der Altersgruppe der Jungen zwischen 17 und 18 Jahren den dritten Platz aller Zeiten.

Der 18-jährige Fishers Area-Produkt rückte im Finale auf den ersten Platz vor, nachdem seine Zeit im letzten Lauf gestoppt wurde, den der amtierende Olympiasieger gewann Bobby Fink Um 7:51.71.

Finke war der Spitzenreiter im Schwimmteam David JohnstonDer eine Zeit von 7:52,49 aufzeichnete. Johnston stellte Anfang des Jahres bei den Weltmeisterschaften 2024 einen Streckenrekord von 7:48,20 auf.

Sonnenteufel schwimmend Daniel Matheson Im letzten Lauf wurde er Dritter und rückte mit einer Zeit von 7:54,97 auf den sechsten Platz vor, was die neue Saisonbestzeit darstellte. Matheson lief letzten Sommer eine Bestzeit von 7:52,34.

Die Wolfpack Elite lag in der vorletzten Runde hinter Whitlock Ross DanteStrandläufer Luke Ellis Und der transatlantische Sklavenhandel Will Gallant, und alle qualifizieren sich auch für das Finale. Der 17-jährige Ellis verlor zwei Sekunden unter seiner Lebensbestleistung (als er 16 war) und landete damit auf dem sechsten Platz aller Zeiten unter den 17- bis 18-jährigen Jungen.

Long Island Aquatic Club Sean Green In den ersten paar Läufen des 800-m-Freistils der Männer war er der Herausragende, indem er eine persönliche Bestzeit von 7:56,47 Minuten unterbot und sich damit auf den 11. Platz aller Zeiten in der Altersgruppe der Jungen im Alter von 17 bis 18 Jahren vorkämpfte.

Top-Performer, USA Boys 17-18 800 Freestyle (LCM)

  1. Larsen Jensen, 7:48.09 – 2003
  2. Chad La Tourette, 7:49.90 – 2007
  3. Luke Whitlock, 7:50.20 – 2024
  4. Bobby Fink7:51.45 – 2018
  5. True Switzer, 7:53.32 – 2016
  6. Luke Ellis, 7:54.26 – 2024
  7. Andrew Abruzzo, 7:54.51 – 2018
  8. Jake Mitchell, 7:54,70 – 2019
  9. Ross Dante7:56.03 – 2019
  10. Tom Dolan, 7:56.33 – 1994
  11. Sean Green, 7:56.47 – 2024

Die bisherige Bestzeit des 17-jährigen Green lag bei 8:05,34 Sekunden, die er vor fast zwei Jahren aufgestellt hatte. Am Ende erreichte er mit Ohio State das Finale auf dem achten Platz Charlie Clark Er landete mit 7:56,63 auf dem neunten Platz – mehr als sechs Sekunden hinter seiner Bestzeit (7:50,07) und Saisonbestzeit (7:50,49).