September 17, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

77 Jahre nachdem er in Deutschland erschossen wurde, kehren die Überreste eines Piloten aus dem Zweiten Weltkrieg in seine Heimatstadt LA zurück – Daily Breeze

Siehe auch  Biden empfängt am kommenden Donnerstag Deutschlands Merkel im Weißen Haus - Weißes Haus

Die Leiche des Piloten und gebürtigen Angelino aus dem Zweiten Weltkrieg kehrte am Mittwochabend, dem 25. August 77, in seine Heimatstadt zurück.

Der lang erwartete 1st Lieutenant der US Army Air Force, Ernest L. Roth ist am Mittwochabend am Los Angeles International Airport angekommen.

US Army Air Force 1st Lieutenant Ernest L. Roth

Eine Prozession mit Roths Überresten kam, um den LAX am Cephalvada Boulevard im Süden, den Freeway im Osten des Jahrhunderts (105), den Freeway in San Diego (405) im Norden, den Wilshire Boulevard im Osten und die Glendon Avenue im Süden zu fahren , und schließlich die Westwood Pierce Brothers. Dorf.

Das Honoring Ever Fallen-Team, das die Rückkehr koordinierte, bat die Öffentlichkeit, die Straße mit Flaggen auszurichten, um Roth zu danken.

In der Leichenhalle stellten sich die Feuerwehrleute der Stadt LA auf, um die Prozession zu begrüßen.

Zwei Cousinen von Roth – die Schwestern Leontine Rose und Roberta Fingle – nahmen an der Prozession mit 10 Cousinen teil, die drei Generationen der Familie repräsentierten.

Roths Leichen wurden in einen Raum im Leichenschauhaus gebracht, wo Familienmitglieder ein kleines, privates Treffen abhielten, sagten Beamte.

Roths private Beerdigung ist für Freitag auf dem LA Angels National Cemetery in seiner Heimatstadt geplant.

Roth wurde nach Angaben der Sicherheitsbehörde POW/MIA Accounting Agency, einer Bundesbehörde, die Kriegsgefangene oder vermisste Militärs rettet, beim Betrieb eines Bombenflugzeugs über Berlin getötet.

Er 20 Jahre alt ist.

Laut DPPA war Roth die 359th Brigade Brigade, 303rd Bombardment Squadron und der 8. Air Force Pilot in Europa. Sein Flugzeug stürzte während des Bombenanschlags vom 19. Mai 1944 in Berlin ab.

Siehe auch  Radsport - Deutschlands Hins Sprint zieht ins Halbfinale ein, Markand verblasst

Roths Bombe mit einer Gruppe von 10 Personen wurde von einem Flakfeuer getroffen und stürzte ab. Sechs der 10 Mitarbeiter, darunter Roth, kamen ums Leben.

Die verbleibenden Gruppenmitglieder wurden gefangen genommen und zu Kriegsgefangenen gemacht, sagten Beamte.

Der DPPA-Bericht beschrieb Roths Leiche als von deutschen Truppen auf dem Tuberitzer Friedhof begraben, aber seine Leiche konnte nicht gefunden werden.

Ein deutscher Ansatz nach dem Krieg, das US-Friedhofsregister, das sich um die Rettung vermisster amerikanischer Soldaten bemüht, fand auf diesem Friedhof mehrere Überreste amerikanischer Soldaten, nannte jedoch eine Leiche “X-4801 Neuville”. Sollte positiv identifiziert werden, erklärt der DPPA-Bericht.

Im Juni 2018 gruben das Verteidigungsministerium und die U.S. War Memorial Commission die X-4801 Newville aus und ließen sie im DPAA-Labor auf der Off Air Base in Nebraska.

Wissenschaftler der DPPA verwendeten “anthropologische Analysen” und “Umweltbeweise”, während Wissenschaftler der Armed Forces Medical Examiner’s Association mitochondriale DNA-Analysen verwendeten, um den X-4801 Newville Ernest Roth zu identifizieren.

Daher wurde Roths Leiche am 4. Februar 2020 offiziell gezählt.

SCNG-Fotografin Sarah Ringweertz und City News Service trugen zu dem Bericht bei.