Mai 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Aktien geraten ins Wanken, da die Spannungen in der Ukraine eskalieren, Anleger suchen Sicherheit in Anleihen

Aktien geraten ins Wanken, da die Spannungen in der Ukraine eskalieren, Anleger suchen Sicherheit in Anleihen

Ein Arbeiter schützt vor dem Regen unter dem Dach der Unionsflagge, als er am 1. Oktober 2008 an der Londoner Börse in London, Großbritannien, vorbeigeht. REUTERS/Toby Melville/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

LONDON (Reuters) – Die Aktien fielen am Donnerstag, als Anleger sich Sorgen machten, dass von Russland unterstützte Separatisten die ukrainischen Regierungstruppen beschuldigen würden, das Feuer eröffnet zu haben, während Händler Sicherheit in Staatsanleihen suchten und Öl einige seiner schweren frühen Verluste erkannte.

Von Russland unterstützte Separatisten in der Ostukraine beschuldigten die Regierungstruppen, in den letzten 24 Stunden viermal auf ihr Territorium geschossen zu haben, und sagten, sie versuchten herauszufinden, ob jemand verletzt oder getötet worden sei. Weiterlesen

Die Vorfälle ereignen sich, als Russland mehr als 100.000 Soldaten nahe der ukrainischen Grenze zusammengezogen hat, was die Angst vor einer Invasion schürt.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Verluste an den Aktienmärkten waren umfangreich, wenn auch nicht so erheblich wie in den letzten Sitzungen.

In Europa Euro Stokes (.stoxx) Er ist um 0,2 % gefallen, während der britische FTSE 100 um 0,7 % gefallen ist. (.FTSE). Starke Unternehmensgewinne in Europa trugen dazu bei, die Verluste in Schach zu halten.

Die Wall-Street-Futures deuteten trotz des breiteren MSCI Asia Pacific Index auf eine niedrigere Eröffnung hin (.MIAP00000PUS.) Er legte um 0,15 % zu.

MSCI Weltaktienindex (.MIWD00000PUS)der die Lagerbestände in 50 Ländern misst, war an diesem Tag etwas niedriger.

Siehe auch  Exxon erklärt Force Majeure für den russischen Betrieb Sachalin-1

Sean Callow, Analyst bei Westpac, sagte, die Märkte seien „eindeutig nervös“ und zerbrechlich, da viele Händler davon ausgingen, dass die Spannungen nachlassen würden.

Die Anleger suchten Sicherheit in Staatsanleihen und die Rendite 10-jähriger US-Anleihen fiel um mehr als zwei Basispunkte auf 2 %. Auch die Renditen deutscher 10-jähriger Staatsanleihen, dem sicheren Hafen in der Eurozone, gingen zurück.

Die russisch-ukrainische Krise irritiert die Anleger in einer Zeit, in der die Märkte bereits mit der Sorge kämpfen, dass das Tempo der geldpolitischen Straffung und die Reduzierung billiger Barmittel die Kurse hochwertiger Aktien zunichte machen werden. Die meisten großen Märkte erlebten 2022 einen starken Rückgang, wobei der Nasdaq Technology Index um 12 % nachgab.

Einige Anleger rieten den Kunden jedoch, angesichts der geopolitischen Krise nicht in Panik zu geraten.

„Abhebungen aufgrund geopolitischer Stressereignisse sind für gut diversifizierte Portfolios normalerweise nur von kurzer Dauer“, sagte Mark Heffel, Chief Investment Officer bei UBS Global Wealth Management.

Er fügte hinzu, dass ihr Hauptgrund darin bestehe, „geopolitische Spannungen abzubauen“.

goldener Flitter

Der Goldpreis stieg auf ein 8-Monats-Hoch von 1.890 $ je Unze, ein Plus von 1,2 % während der Sitzung, unterstützt durch allgemeine Marktängste und Inflationssorgen.

Rohöl konnte einige Verluste wieder wettmachen, nachdem es früher aufgrund des Optimismus, dass die Verhandlungen das Atomabkommen mit dem Iran von 2015 retten und mehr Lieferungen auf einen angespannten Markt bringen werden, um mehr als 2 % gefallen war.

Am Nachmittag fiel US West Texas Intermediate-Rohöl um 1,2 % auf 92,46 $ pro Barrel, während Brent-Rohöl um 1 % auf 93,80 $ pro Barrel fiel.

Die Besorgnis über die Superstraffungskampagne der Fed, die wahrscheinlich nächsten Monat eine Erhöhung um 50 Basispunkte beinhalten wird, ließ über Nacht nach, nachdem Minuten nach der letzten geldpolitischen Sitzung auf einen maßvolleren, datengesteuerten Ansatz von Zentralbankbeamten hindeuteten. Weiterlesen

Siehe auch  Starbucks wird die Löhne wieder erhöhen – aber nicht für Gewerkschaftsarbeiter

Der Dollar stieg gegenüber den meisten Währungen, blieb aber während der Woche etwas niedriger.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Kevin Buckland und Selena Lee in Tokio. Bearbeitung von Kim Coogle

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.