März 5, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Aussie vor Slingsby SailGP  Der ehemalige F1-Champion Vettel nimmt das deutsche Boot auf eine Spritztour

Aussie vor Slingsby SailGP Der ehemalige F1-Champion Vettel nimmt das deutsche Boot auf eine Spritztour

Der dreimalige amtierende SailGP-Champion Tom Slingsby und das Team Australia übernahmen beim Oracle Los Angeles Sail Grand Prix trotz enger Strecken- und Kantenbedingungen die Führung und belegten am Samstag in den Flottenrennen im Outer Harbor von LA die Plätze eins, zwei und vier.

Nur wenige Minuten vor dem Ende des Rennens sprang der viermalige Formel-1-Champion Sebastian Vettel in den 50-Fuß-Katamaran des deutschen SailGP-Teams und machte sich auf den Weg zu einer rasanten Fahrt. Vettel ist Investor des neuen Teams unter der Leitung des zweifachen Olympiamedaillengewinners Eric Heil.

„Natürlich hatte ich das Lenkrad und bin ein paar Kurven gefahren, aber es braucht viel mehr, als nur das Lenkrad in der Hand zu haben“, sagte Vettel gegenüber The Associated Press. „Sehr beeindruckend, und das ohne Motor, wissen Sie, so viel Leistung und Geschwindigkeit.“

Gültig ab Donnerstag, 16. Juni, nicht Freitag, 15. Juni – Dieses Handout von The Ocean Race zeigt das Boot des 11th Hour Racing Teams, links, T-Bein durch die Coyote-Umgebung.  3. (Ocean Race über AP)

Das in den USA ansässige Team 11th Hour Racing hat Ozeanrennen auf der ganzen Welt gewonnen. Eine Jury verlieh der Hopliten-Schaluppe den Gegenwert des zweiten Platzes auf einer Etappe, die sie aufgrund eines unverschuldeten Unfalls nicht beenden konnte.

In einem von The Ocean Race bereitgestellten Video ist zu sehen, wie sich ein Orca am 22. Juni 2023 beim Ocean Race durch das Ruder des Jajo-Teams bewegt, während sich das Boot der Straße von Gibraltar nähert.  Schwertwale sind bei einem Segelbootrennen mit einem der Boote zusammengestoßen. Die jüngste Begegnung ist laut Forschern ein wachsender Trend zu teilweise aggressiven Interaktionen mit iberischen Orcas.  Niemand wurde verletzt.  (Ocean Race über AP)

Als sie sich der Straße von Gibraltar näherten, kollidierten Schwertwale mit den Segeln, die eines der Boote trugen.

Vettel, der sich letztes Jahr aus der Formel 1 zurückzog, schätzt, dass der Katamaran mit Flügelsegelantrieb eine Geschwindigkeit von etwa 65 km/h oder 40 Meilen pro Stunde erreichte. „Es ist ein ganz anderes Gefühl auf dem Wasser. Es fühlt sich so hoch an.“ Er sagte: „Es ist ein bisschen wie Fliegen, weil alles ruhig ist und man dann den Wind weht hört.“ Es ist die Art von Gefühl, die Lust auf mehr macht.

Die australische Crew, bestehend aus Olympia- und America’s-Cup-Veteranen, hat 26 Punkte vor Sir Ben Ainslie von Emirates GBR und Nikolaj Sehstedt von Rockwool Denmark in einer Flotte von 10 identischen 50-Fuß-Foiling-Katamaranen. Spanien ist mit Diego Botts 22 Punkten Vierter, während Bill Robertson und Kanada mit 18 Punkten Fünfter sind.

Der Amerikaner Jimmy Spithill und der Neuseeländer Peter Burling haben 14 Punktegleichstand. Spieth versucht, sich von einem enttäuschenden neunten Platz beim Saisonauftakt in Chicago zu erholen, während Burling nach einem Sieg am Lake Michigan Mitte Juni enttäuschend ist. Frankreich, Deutschland und die Schweiz komplettieren die Wertung.

Vettel „hat es wirklich genossen. Es hat die Atmosphäre nach einem schlechten Rennen wiederbelebt. Deutschland belegte beim Saisonauftakt den letzten Platz.“

„Wir sind heute wirklich glücklich“, sagte der Olympiasieger und ehemalige America’s-Cup-Sieger Slingsby. „Das erste Rennen war so gut, wie wir es die ganze Saison über hatten.“ Im zweiten Rennen segelten wir gut; Ein paar kleine Fehler, die uns aber nicht viel gekostet haben. Das dritte Rennen ist ein paar weitere Fehler. Ich bin froh, dass sie uns in drei Rennen geschlagen haben, denn wir befanden uns in einer leichten Abwärtsspirale, aber wir werden morgen zurückkommen und versuchen, einen Neustart zu starten und einige Siege zu holen.

Siehe auch  Fußball: DDR-Torschützenkönig Joachim Streich stirbt Nachrichten | DW

Nach zwei weiteren Flottenrennen am Sonntag erreichen die drei besten Boote das Podiumsrennen.

Dies ist das Debüt von SailGP in Südkalifornien, einer globalen Liga, die vom Tech-Enkel Larry Ellison und dem fünfmaligen America’s-Cup-Gewinner Russell Coutts aus Neuseeland gegründet wurde. Coutts gewann bei den Olympischen Spielen 1984 beim Segeln in der Nähe von Long Beach eine Goldmedaille.

Ainslie, eine hochdekorierte olympische Seglerin mit vier Gold- und einer Silbermedaille, beendete das Rennen mit 2-6-1 und brachte ihr Team damit in eine hervorragende Position, um das Podium zu erreichen.

Ainsley hatte im ersten Rennen einen großartigen Start, aber Slingsby holte ihn ein und übernahm mitten im Rennen die Führung. Im dritten Rennen hatte Ainslie einen guten Start und der britische Katamaran setzte sich als Erster in die Segel, als der Wind nachließ.

„Wir hatten einen großen Vorsprung, aber es fühlte sich an, als ob wir in einem Loch in der Luft stecken blieben“, sagte Ainslie. Er lobte Hannah Mills – die höchstdekorierte olympische Seglerin mit zwei Gold- und einer Silbermedaille – dafür, dass sie das Boot gleich zu Beginn an die richtige Stelle gebracht hatte. „Gute Teamleistung auf so einem engen Kurs“, sagte Ainslie.

___

Folgen Sie Bernie Wilson auf Twitter http://twitter.com/berniewilson