August 15, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Buckingham Palace beendet Meghans Mobbing-Bericht – wird aber nicht sagen, was drin ist

Buckingham Palace beendet Meghans Mobbing-Bericht – wird aber nicht sagen, was drin ist

Auf einer Pressekonferenz zur Erörterung des Jahresabschlusses der königlichen Familie sagte Michael Stephens, der für die Finanzen der Krone zuständig ist, dass die mit der Untersuchung der Vorwürfe beauftragte Privatfirma ihre Arbeit abgeschlossen habe.

Stevens sagte, es seien viele Empfehlungen abgegeben worden, aber er habe keine wesentlichen Details, erzielten Schlussfolgerungen oder abgegebenen Empfehlungen offengelegt. Da die Überprüfung privat finanziert wurde, bestand weniger Druck auf die Krone, ihre Ergebnisse zu veröffentlichen.

„Ich kann jedoch betonen, dass es sich um eine Überprüfung des Umgangs mit Vorwürfen handelte, mit dem Ziel, königliche Familien in die Lage zu versetzen, mögliche Verbesserungen der Personalpolitik und -verfahren in Betracht zu ziehen“, sagte Stevens. „Die Überprüfung ist abgeschlossen und Empfehlungen zu unseren Richtlinien und Verfahren wurden vorangetrieben, aber wir werden uns nicht weiter dazu äußern.“

Eine hochrangige königliche Quelle sagte, der Palast habe über die Untersuchung geschwiegen, um die Anonymität derjenigen zu schützen, die kooperierten.

„Wir verstehen, dass diese Personen, die an der Überprüfung teilgenommen haben, unter der Voraussetzung teilgenommen haben, dass diese Gespräche mit einer unabhängigen Anwaltskanzlei vertraulich behandelt werden, und daher sind wir verpflichtet, diese Vertraulichkeit zu respektieren“, sagte die Quelle.

Die Quelle sagte, der Palast habe nach der Überprüfung mehrere Richtlinienänderungen vorgenommen, sich jedoch geweigert, sie im Detail offenzulegen.

„Wenn Sie eine unabhängige Überprüfung durchführen oder eine Prüfung dieser Art stattfindet, gibt es immer Lehren zu ziehen, und es gibt immer Möglichkeiten, Prozesse und Verfahren zu verbessern“, sagte die Quelle. „Normalerweise werden wir nicht jede Änderung unserer Richtlinien und Verfahren offenlegen.“

Die Vorwürfe tauchten im vergangenen Jahr auf, als die britische Zeitung The Times einen Artikel veröffentlichte Unter Berufung auf nicht genannte Quellen die behauptete, die Herzogin habe persönliche Assistenten aus ihrem Haus im Kensington Palace entfernt und das Vertrauen eines dritten Angestellten untergraben.
Der Buckingham Palace sagte zunächst, er werde die Vorwürfe untersuchen, aber später Dafür habe ich eine externe Anwaltskanzlei beauftragt.
Damals wies ein Sprecher der Sussex-Familie den Times-Bericht als „kalkulierte Schmutzkampagne“ ab, da er nur wenige Tage vor Oprah Winfreys Buch veröffentlicht wurde. Bombeninterview Mit Meghan und Prinz Harry auf Sendung.

Das Interview war das erste Mal, dass das Paar öffentlich sprach, nachdem es Pläne angekündigt hatte, 2020 von leitenden Positionen in der britischen Königsfamilie zurückzutreten.

Siehe auch  Deutschland wendet sich der Kohle zu, während Russland die Gaslieferungen abwürgt

Meghan sagte Winfrey, dass das Leben als britischer König an einem Punkt so isoliert und einsam war, dass sie „nicht mehr am Leben sein wollte“. Sie beschrieb sich selbst als Opfer eines fotobesessenen Buckingham Palace, der alles beeinflusste, von der dunklen Hautfarbe ihres Sohnes Archie bis hin zur Häufigkeit, mit der sie mit Freunden zum Mittagessen ging.