August 15, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das europäische Fahrverbot für Diesel- und Benzinautos von 2035 hat eine große Hürde genommen

Das europäische Fahrverbot für Diesel- und Benzinautos von 2035 hat eine große Hürde genommen

Nach monatelangen Beratungen von Politik und Autoindustrie haben sich die 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union auf Gesetze geeinigt, die den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotor bis 2035 beenden sollen.

Die Abgeordneten der Europäischen Union beendeten am Mittwoch 16 Stunden mühsamer Verhandlungen in Luxemburg, indem sie sich formell auf Maßnahmen einigten, die Pkw und leichte Nutzfahrzeuge während des schnellen Übergangs von Benzin und Diesel zu Elektro betreffen werden. Das Verbot ist nur eine von vielen Maßnahmen, die darauf abzielen, die Kohlendioxidemissionen in der gesamten Europäischen Union zu reduzieren und bis Mitte des nächsten Jahrzehnts effektiv 100 Prozent der Schadstoffe in Auspuffrohren von Neuwagen zu reduzieren.

Als die italienische Regierung vorschlug, dass einige der berühmtesten Marken der Welt – nämlich Ferrari und Lamborghini –Vom Verbot ausgenommen werdenist sich Porsche-Chef Oliver Blum einig Verurteilen Sie die Idee von Ausnahmen Obwohl das Unternehmen Anfang dieses Jahres in ein synthetisches Kraftstoffprodukt investieren. Modifikation 121, oder wie sie bekannt ist, „Ferrari-Modifikation“, wird die Anforderungen für Marken mit geringem Volumen erleichtern, die weniger als 10.000 Autos pro Jahr produzieren. Spezialisierte Autohersteller halten sich nicht an die gleichen temporären Emissionsreduktionsziele wie andere große Autohersteller und erhalten effektiv eine Verlängerung, bis das wirksame Verbot im Jahr 2035 in Kraft tritt. Davon profitieren vor allem Luxusmarken wie Ferrari, Lamborghini, Rolls-Royce und Andere.

Deutschland und Italien haben den Rat gebeten, künftige Bestimmungen für alternative CO2-neutrale Energiequellen zu prüfen. Die Europäische Union hat Berichten zufolge zugestimmt, die Verwendung alternativer Brennstoffe wie synthetischer Kraftstoffe und Kraftstoffe in Erwägung zu ziehen Wasserstoffobwohl begrenzte Details in der Gesetzgebung Unsicherheit nur dafür freigesetzt haben, welche Autohersteller planen könnten, diese Kraftstoffe anzuzapfen.

Siehe auch  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Das wäre nicht die größte Hürde für Autohersteller. Stattdessen wird es die Vorräte sichern, die für die Herstellung der Batterien benötigt werden. Laut Arno Antlitz, Finanzvorstand von Volkswagen, sieht der Autohersteller eine Herausforderung darin, bis 2035 genügend Batterien herzustellen, um das Verbot nachhaltig zu gestalten.

„Das ist ein hartes Ziel“, sagte Antlitz in einem Interview, „wir halten es für möglich.“ Reuters. „Das herausforderndste Thema ist nicht der Hochlauf der Autofabriken. Das herausforderndste Thema wird der Hochlauf der Batterie-Lieferkette sein.“

Frankreichs Ministerin für Umweltumwandlung, Agnes Pannier-Runacher, räumte ein, dass das Verbot eine „riesige Herausforderung“ für die Autoindustrie darstelle; Er stellte jedoch fest, dass der Übergang zur Elektrifizierung eine „Notwendigkeit“ sei, da sowohl die Vereinigten Staaten als auch China stark in die Elektrifizierung als Zukunft des Personenverkehrs investiert hätten.