Juni 26, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Celtics-Heat-Spielstand, Fast Food: Boston erholt sich, schlägt Miami in Spiel 4 und schafft es in die Eastern Finals

Celtics-Heat-Spielstand, Fast Food: Boston erholt sich, schlägt Miami in Spiel 4 und schafft es in die Eastern Finals

Die Eastern Conference Finals sind nun miteinander verbunden, nachdem die Boston Celtics die Miami Heat in Spiel 4 dominiert und am Montagabend einen 102-82-Sieg errungen haben. So knapp war es noch nie, denn die Mannschaft aus Boston nutzte Miamis Schießereien, um mit einem soliden 24-Punkte-Vorsprung in die Pause zu gehen, und blickte nie mehr zurück. Jason Tatum führte die Celtics mit 31 Punkten, acht Rebounds und fünf Assists an, aber es war eine echte Teamleistung, da vier der fünf Rookies von Boston Doppeltore erzielten.

Victor Oladipo trug die Torlast, als er das Spiel mit 23 Punkten beendete. The Heat kämpfte die ganze Nacht, um etwas zu bekommen, um sie anzugreifen, und als Ergebnis werden sie jetzt wieder in Miami sein, da die Serie in jeweils zwei Spielen unentschieden ist. Spiel 5 findet am Mittwoch in Miami statt, da beide Seiten versuchen, sich in einem Zweikampf einen Vorteil zu verschaffen.

Hier sind drei Notizen von Bostons Sieg über Miami in Spiel 4.

1. Die Nacht von Tatums Gegenreaktionen

Tatum beendete Spiel 3 mit nur 10 Punkten in 40 Minuten Action. The Heat verteidigte ihn unglaublich gut in diesem Wettbewerb, schoss nur 21,4 Prozent vom Feld und erreichte 1 von 7 aus dem 3-Punkte-Bereich. Seine schlechte Torleistung war einer der Hauptgründe, warum die Celtics dieses Match verloren, obwohl Jalen Brown mit 40 Punkten ausgeschieden war. Es war also klar, dass Tatum versuchen würde, früh in Spiel 4 zu starten, um Wiederholungsleistungen aus seinem vorherigen Spiel zu vermeiden.

Schneller Vorlauf zu Montagabend und Tatum übertraf seine Gesamtpunktzahl aus dem vorherigen Spiel zwei Minuten vor dem Ende des ersten Viertels. Er machte nicht nur einfache Schüsse – etwas, mit dem er in Spiel 3 zu kämpfen hatte –, sondern er schlug auch einige unglaublich harte Blicke nieder, obwohl Miamis Verteidigung in ihn verwickelt war. Bei mehreren Gelegenheiten fuhr er an die Kante und verdrehte seinen Körper gerade genug, um potenziellen Blockaden von Bam Adebayo auszuweichen und hart an der Kante zu landen. Er kämpfte immer noch darum, die Dinge aus der Distanz zum Laufen zu bringen, aber er feierte, was ihm die Hitze von der Kante und aus dem Mitteltonbereich gab. Er ist genau die Leistung, die die Celtics nach einer enttäuschenden Leistung in Spiel 3 von Tatum brauchten, und sein aggressives Spiel von Anfang bis Ende trug dazu bei, sein Team wieder in die Serie zurückzubringen, noch bevor er wieder auf die Straße ging.

Siehe auch  Live-Updates zu den Olympischen Winterspielen 2022: die neuesten Nachrichten

2. Historisch schlechte Nacht beim Angriff auf die Hitze

Miami startete Spiel 4, verpasste die ersten 14 Schüsse in Folge und fiel dabei um 17 Punkte. Oladipos Dreier mit 3:22 im ersten Viertel beendete diese Durststrecke, aber Boston hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen Vorsprung von 14 Punkten, und das Spiel fühlte sich von diesem Moment an an, als wäre das Spiel wirklich vorbei. Miami konnte in den ersten acht Spielminuten nur einen Punkt holen Wenigste Punkte vom Qualifying-Team In den letzten 25 Jahren der Liga. Um die Sache noch schlimmer zu machen, war Miamis 11-Punkte-Gesamtzahl im ersten Quartal die niedrigste in der Franchise-Geschichte. Die Heat beendeten das Nachtschießen mit nur 33,3 Prozent des Feldes und 38,9 Prozent des Dreipunktbereichs, und in der Folge endete dieses Spiel mit wenigen Minuten im dritten Viertel.

Nun, man könnte sagen, es war ein harter Tag im Büro von The Heat. Probleme beim Schießen festigten die Bedeutung von Tyler Herro in diesem Team, der Spiel 4 mit einer Oberschenkelverletzung verpasste. Herros Fähigkeit, seinen eigenen Schuss zu kreieren und gleichzeitig Torchancen für seine Teamkollegen zu schaffen, ist ein wesentlicher Bestandteil von Miamis Erfolg, und seine Abwesenheit war am Montagabend ohrenbetäubend. Oladipo tat sein Bestes, um diese Lücke von der Bank zu füllen, als er alle Torschützen der Heat mit 23 Punkten anführte, aber als Pam Adebayo, Kyle Lowry und Butler zusammen nur 18 Punkte erzielten, würde Miami nicht viele Spiele gewinnen. Diese 18 Punkte, die die Spieler der Heat erzielten, waren die wenigsten Punkte, die eine Heimmannschaft in einem Playoff-Spiel seit der Saison 1970/71 erzielt hatte. Unterdessen erzielte Tatum mehr Punkte (31) als alle fünf Miami-Junioren zusammen (18).

Siehe auch  Joan Howard: Michigan-Trainer schlägt am Ende eines College-Basketballspiels zu

Obwohl die Hitze in Spiel 4 wirklich hart zu kämpfen hatte, sollte beachtet werden, dass Butler, Laurie, Gabe Vincent, Max Strauss und PJ Tucker alle im Verletzungsbericht auftauchten, ebenso wie Hiro, der in dieses Match ging. Butler hatte mit einer Knieentzündung zu kämpfen und spielte deswegen in der zweiten Hälfte von Spiel 3 nicht, daher ist unklar, wie sehr sich das auf seine Leistung am Montagabend auswirkte. Während jedes in den Playoffs verbleibende Team mit einer Vielzahl von Verletzungen zu kämpfen hat, war am Montagabend klar, dass einige Spieler aus Miami die Auswirkungen des Non-Stop-Zeitplans zu spüren bekamen. Wir müssen sehen, wie die Heat in Spiel 5 auf ihrem Heimstadion reagieren, denn wenn sie so spielen wie in Spiel 4, sollten sie wieder mit dem gleichen Ergebnis rechnen.

3. Diese Serie geht hin und her

Die Geschichte dieser Serie dreht sich um jedes Team, das laufen und einen Lauf aufrechterhalten kann. Im ersten Spiel setzte sich Miami im dritten Viertel um 24 Punkte gegen Boston durch, was schließlich zum entscheidenden Faktor in diesem Wettbewerb wurde. Im zweiten Spiel kamen die Celtics wieder in die Gunst, schlugen die Heat in der zweiten Halbzeit um 25 Punkte und behielten ihren Fuß bei diesem Sieg. Miami antwortete in Spiel 3 mit einer Leistung von 39 Punkten im ersten Viertel, die ihnen half, in ein hart umkämpftes Spiel einzusteigen.

Mit der Explosion von Boston 4 setzt sich das Thema des Siegerteams fort, und mit der Rückkehr der Serie nach Miami für Spiel 5 müssen wir sehen, ob sich dieser Trend fortsetzt. So hätte ich nicht erwartet, dass diese Serie weitergeht, wenn man bedenkt, wie stark beide Teams in der Abwehr sind. Die Idee, dass beide Teams mit diesen massiven Führungen herauskommen, die hauptsächlich den Unterschied im Spiel ausmachten, war also wirklich überraschend. Keines der Teams scheint es geschafft zu haben, von Spiel zu Spiel Konstanz zu erreichen, sodass sich dieser Trend wahrscheinlich für den Rest der Serie fortsetzen wird. Wenn Sie also The Heat sind, sollten Sie sich trotz der schlechten Leistung in Spiel 4 angesichts der brodelnden Natur der Serie über Ihre Heilungschancen gut fühlen.

Siehe auch  NBA-Picks, beste Wetten: Warum die Warriors und Bucks mit bequemen Spiel-5-Siegen vorankommen sollten