Juni 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

D.C. United hat zwei Spieler nach Auseinandersetzung und Vorwurf der rassistischen Beleidigung beurlaubt: Quellen

D.C. United hat zwei Spieler nach Auseinandersetzung und Vorwurf der rassistischen Beleidigung beurlaubt: Quellen

D.C. United gab am Freitagabend die Suspendierung der Stürmer Taxi Fontas und Nigel Rortha wegen „potenzieller Verstöße gegen die Ligarichtlinien“ bekannt. Der Verein sagte, er habe „die Angelegenheit sofort dem Ligabüro gemeldet, woraufhin MLS begann, alle verfügbaren Informationen zu sammeln“.

In der Erklärung wurde der Grund für die Suspendierung von Roortha oder Fontas nicht angegeben, mehrere anwesende oder über den Vorfall informierte Quellen sagten jedoch, dass dies der Fall sei. der Athlet Am Freitag beschuldigte er Fontas, Roberta während einer kürzlichen Trainingseinheit rassistisch beleidigt zu haben. Dieselben Quellen sagten, dass Ruertha Fontas körperlich angegriffen habe, nachdem er die Beleidigung gehört hatte.

D.C. United lehnte am Freitag eine weitere Stellungnahme zu den Vorwürfen ab.

Fontas wurde zuvor vorgeworfen, in einem Spiel der vergangenen Saison rassistische Beleidigungen verwendet zu haben. Die Major League Soccer untersuchte den Vorfall und bezeichnete die Behauptungen von Inter Miami, Fontas habe eine Verunglimpfung gegen einen seiner Spieler gerichtet, als „vertrauenswürdig“, weigerte sich jedoch, den Spieler zu disziplinieren, da sie dies nicht eindeutig beweisen konnten.

Am Freitag zuvor gab D.C. United die Entlassung seines Sporttrainers bekannt, nachdem der Verein erfahren hatte, dass er eine „diskriminierende Handbewegung einer Person verwendet hatte, die auf einem am 20. Juli 2023 auf Social-Media-Plattformen veröffentlichten Foto zu sehen war“.

Geh tiefer

Major League Soccer hält Fountas‘ Vorwürfe wegen rassistischer Beleidigungen für „glaubwürdig“

(Foto: David Kirouac-USA TODAY Sports)

Siehe auch  Das House Panel behauptet, der Haupteigentümer Dan Snyder habe den giftigen Arbeitsplatz gesponsert und „eine Schattenuntersuchung durchgeführt“, die sich gegen die Angeklagten richtete