Juni 25, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das inhalative Levodopa-Produkt wurde in Deutschland eingeführt

Das als Inbrija vermarktete Produkt wurde in Deutschland durch eine Vereinbarung mit Esteve Pharmaceuticals GmbH vermarktet.

Acorda Therapeutics berichtet, dass Levodopa-Inhalationspulver für die Parkinson-Krankheit (PD) kürzlich in Deutschland eingeführt wurde.

Das als Inbrija vermarktete Produkt wurde in Deutschland durch eine Vereinbarung mit Esteve Pharmaceuticals GmbH vermarktet.

Levodopa ist in der EU zur intermittierenden Behandlung episodischer motorischer Fluktuationen (bekannt als Off-Episoden) bei erwachsenen Patienten indiziert, die mit Levodopa/Toba-Dicarboxylase-Hemmern behandelt werden.

Gemäß den Bedingungen der Vertriebs- und Vertriebsvereinbarungen erhält Acorda im Austausch für die Produktlieferung einen erheblichen zweistelligen Prozentsatz des Verkaufspreises des Produkts in Deutschland und erhält zusätzliche umsatzabhängige Meilensteine. Acorda erwartet, im zweiten Quartal 2022 mit der Generierung von Einnahmen aus dem Produktvertrieb zu beginnen.

PD ist die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung in Deutschland; Laut aktueller Bevölkerungsschätzung leben in Deutschland bis zu 400.000 Menschen mit Parkinson, jährlich kommen 20 Neuerkrankungen auf 10.000 Einwohner. Die meisten Fälle treten im Alter zwischen 55 und 65 Jahren auf und werden häufiger bei Männern als bei Frauen diagnostiziert.

Acorda gab zuvor eine Vereinbarung mit Esteve zur Vermarktung von inhalativem Levodopa in Spanien Anfang 2023 und mit Biopas Labs zur Vermarktung des Produkts in Lateinamerika bekannt. Agorda sagte, es befinde sich aktiv mit weiteren Unternehmen über Vertriebsrechte in anderen Ländern auf der ganzen Welt.

„Wir freuen uns bekannt zu geben, dass Menschen mit Parkinson-Krankheit in Deutschland nun Zugang zu Inbriza haben und von neuen Behandlungen profitieren können, um ihre Urlaubszeit zu verkürzen“, sagte Kerry Clem, CEO von Acord Therapeutics. Sagte in einer Erklärung. „Esteve ist in Europa stark vertreten und hat dort eine hervorragende Erfolgsbilanz bei der erfolgreichen Kommerzialisierung neurologischer Produkte.“

Siehe auch  „Ärger“ in Deutschland! Bayern gewann das Spiel mit 12 Läufen