März 5, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Deutsche Scholz führt die Lateinamerika-Tour nach dem Brasilianer Chile an

Der Deutsche Scholz führt die Lateinamerika-Tour nach dem Brasilianer Chile an

Buenos Aires: Bundeskanzler Olaf Scholz reist am Sonntag im Rahmen einer Lateinamerikareise nach Chile, darunter Argentinien und Brasilien, die Berlin und die Europäische Union nach der Wahl von Luiz Inacio Lula da Silva wiederherstellen wollen.

Begleitet von einer Delegation von Wirtschaftsführern traf Scholz am Samstag in Buenos Aires ein, seiner ersten Station, um sich mit Präsident Alberto Fernandez zu treffen.

Beide Regierungschefs bekräftigten die Bedeutung des Abschlusses eines Handelsabkommens zwischen der Europäischen Union und dem Mercosur, dem Handelsblock, der Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay umfasst.

„Wir sind uns einig, die bilateralen Handelsbeziehungen zu vertiefen, für die das EU-Mercosur-Abkommen von besonderer Bedeutung ist“, sagte Scholz nach dem Treffen vor Journalisten. „Unser Ziel ist es, einen schnellen Abschluss zu erreichen.“

Fernández sagte, „wir sind in einer besseren Position“, um eine Einigung zu erzielen, sobald Lula Anfang dieses Monats in Brasilien als Präsident vereidigt wird.

Deutschland wolle die Zusammenarbeit mit Lateinamerika und der Karibik bei „erneuerbaren Energien, grünem Wasserstoff und verantwortungsvollem Rohstoffhandel“ verstärken, sagte Scholz am Samstag in einem Interview mit dem Konsortium südamerikanischer Zeitungen Grupo de Diarios America (GDA).

Der Besuch findet statt, da deutsche Unternehmen nach einem wirtschaftlichen Schock durch Russlands Invasion in der Ukraine nach neuen Möglichkeiten im Ausland suchen.

Die drei Länder Argentinien, Chile und Brasilien seien reich an Bodenschätzen und „sehr interessante Partner“ für Europas Spitzenwirtschaft, hieß es aus Regierungskreisen in Berlin. Aber die Brasilien-Etappe der Reise wird genauer beobachtet.

Deutschland und im weiteren Sinne die Europäische Union versuchen, die Beziehungen nach der spaltenden Regierung des rechtsextremen Führers Jair Bolsonaro mit Lula wieder an der Macht wiederherzustellen.

Siehe auch  Deutschland wird Erster – Europäische Judo Union

Am Montag wird Schaals der erste westliche Staatschef sein, der Lula seit seinem Amtsantritt trifft.

Allerdings wird er am Sonntag zunächst den chilenischen Präsidenten Gabriel Boric treffen und das Memorial and Human Rights Museum besuchen, das an die Gräueltaten erinnert, die während der Diktatur von Augusto Pinochet von 1973 bis 1990 begangen wurden.

EU-Mercosur-Abkommen

Obwohl 2019 nach 20-jährigen Gesprächen ein Abkommen mit dem Mercosur erzielt wurde, muss es noch ratifiziert werden und ist in Europa auf Wellen der Kritik gestoßen, insbesondere in den Bereichen Landwirtschaft und Umwelt.

Diese Woche signalisierte Lula jedoch einen erneuten Fokus auf den Abschluss des Deals und sagte, dass das Erreichen einer Einigung „dringend und sehr wichtig“ sei.

„Wir unterstützen nachdrücklich die Bemühungen der Europäischen Kommission, schnell zu einer Einigung mit den Mercosur-Partnern zu kommen“, sagte Scholz in seinem GDA-Interview.

Im Vorfeld der Reise forderte Deutschlands mächtiger Verband der Werkzeugmaschinenhersteller, dass der Deal „nach Jahren des Nichtstuns endlich umgesetzt wird“.

„Die Zeit drängt“, sagte der Verband.

Deutschland wird versuchen, gegenüber China, das in Lateinamerika immer mehr zum Handelskonkurrenten der europäischen Mächte und der USA wird, nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Erhaltung der Wälder

Die Umwelt wird ganz oben auf der Tagesordnung stehen, wenn Scholes Brasilien besucht.

Nach Lulas Wahlsieg im Oktober hat sich Berlin bereit erklärt, erneut für einen Fonds zum Schutz des Amazonas-Regenwaldes zu zahlen.

Deutschland, zusammen mit Norwegen, dem größten Geber des Fonds, stellte die Zahlung ein, nachdem die Entwaldung unter dem Klimaskeptiker Bolsonaro zugenommen hatte.

Die Bolsonaro-Regierung habe „einen Bruch in der brasilianischen Umweltpolitik geschaffen und der Umweltdiplomatie die Türen verschlossen“, sagte Roberto Goulard Menez vom Institut für Internationale Beziehungen der Universität Brasilia.

Siehe auch  Gaskrise bringt deutschen Glashersteller an den Rand des Abgrunds

„Lulas Regierung hingegen nimmt diese Agenda wieder auf und setzt sie unter ihre Prioritäten.“

Während Russlands Krieg gegen die Ukraine eskaliert, wird Deutschland eine Lateinamerikareise nutzen, um zu versuchen, mehr internationale Unterstützung gegen Moskau zu gewinnen, sagte eine Berliner Regierungsquelle.

Argentinien, Chile und Brasilien haben den Einmarsch in die Ukraine bei den Vereinten Nationen kritisiert, Sanktionen gegen Moskau aber nicht akzeptiert.

Letztes Jahr schockierte Lula den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, indem er sagte, er sei für den Konflikt genauso verantwortlich wie der russische Präsident Wladimir Putin.

„Wir werden betonen, dass die Friedensbedingungen relativ einfach sind – Russland verlässt ein Gebiet, in dem es nichts zu suchen hat“, sagte die deutsche Quelle. -AFP