Februar 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Verkauf von Plug-in-Autos in Deutschland ging im Dezember 2023 um 58 % zurück

Der Verkauf von Plug-in-Autos in Deutschland ging im Dezember 2023 um 58 % zurück

Die Kürzung der Anreize für Elektrofahrzeuge wirkte sich erheblich auf den Markt für wiederaufladbare Autos aus – selbst Tesla verkauft weniger.

Tesla Model Y

Im Dezember wurden in Deutschland insgesamt 241.883 Pkw neu zugelassen, ein deutlicher Rückgang um 23 % im Vergleich zum Vorjahr. Im Jahr 2023 wurden 2.844.609 Neuwagen zugelassen (+7,3 %).

Allerdings schrumpfte das EV-Segment, nachdem am 17. Dezember überraschend großzügige Anreize (4.930 US-Dollar / 4.500 Euro) für gebrauchte vollelektrische Autos gestrichen wurden.

Laden Sie es vollständig auf

Der deutsche EV-Markt

Deutschland ist Europas größter Automarkt und Plug-in-Elektroautos bilden da keine Ausnahme. Jede bedeutende Bewegung in Deutschland führt zu Entscheidungen in Europa.

Im Dezember betrug die Gesamtzahl der Neuzulassungen von Plug-in-Elektroautos 72.548, 58 % weniger als im Vorjahr, wobei wir bedenken sollten, dass der Dezember 2022 mit mehr als 174.000 Plug-in-Zulassungen ein (künstlicher) Rekordmonat war. 55 % Anteil. Damals führte die Regierung die erste Reduzierung der Anreize für Elektrofahrzeuge durch (Reduzierung für BEVs, Abschaffung von PHEVs). Das jüngste Ergebnis ist vernünftiger und näher am tatsächlichen Niveau des EV-Segments.

Dennoch ist die Situation nicht so schlimm, wie man meinen könnte, da 30 % aller Neuwagen im Dezember mit Akkus ausgestattet waren.

Die Zulassungen von Batterie-Elektroautos (BEV) gingen im Dezember um 48 % auf 54.654 zurück, obwohl ihr Marktanteil mit 22,6 % (fast dreimal so viel wie in den USA, geschätzt auf 8 %) immer noch relativ hoch bleibt.

Die Zulassungen von Plug-in-Hybrid-Autos (PHEV) gingen im Jahresvergleich um 74 % auf 17.894 zurück (zwölftes Jahr in Folge). Es war ein schwaches Jahr für PHEVs ohne die Unterstützung durch Anreize ab Januar 2023. Mal sehen, wie BEVs im Jahr 2024 mit der neuen Realität zurechtkommen.

Siehe auch  Thomas Müller Bayern München Feldtrainer 'Radio Müller' Wie wichtig für Verein und Land

Zulassungen von Plug-in-Autos im letzten Monat (Änderung im Jahresvergleich):

  • BEVs: 54.654 (minus 48 %) und 22,6 % Marktanteil
  • PHEVs: 17.894 (minus 74 %) und 7,4 % Marktanteil
  • Gesamt: 72.548 (minus 58 %) und 30 % Marktanteil

Bis 2023 werden in Deutschland 699.943 neue Pkw-Plug-in-Elektroautos zugelassen, was 25 % der Gesamtzahl ausmacht.

Trotz der jüngsten schwachen Monate sind die reinen Elektroautos im Jahresvergleich um 11 % auf 524.219 gestiegen und haben im Jahr 2023 einen Anteil von 18,4 % (im Vergleich zu 17,7 % im Vorjahr).

Zulassungen von Plug-in-Autos im Jahr 2023 (Änderung gegenüber dem Vorjahr):

  • BEVs: 524.219 (+11 %) und 18,4 % Marktanteil
  • PHEVs: 175.724 (minus 51 %) und 6,2 % Marktanteil
  • Gesamt: 699.943 (minus 16 %) und ein Marktanteil von 24,6 %

Zum Vergleich: Im Jahr 2022 wurden in Deutschland 832.000 neue Plug-in-Pkw für Personenkraftwagen zugelassen (31,4 % der Gesamtzahl), verglichen mit 681.000 im Jahr 2021 (26 % Anteil).

Die folgende Grafik zeigt, wie Anreize die Verkaufsergebnisse im Jahr 2022 steigerten.

Die größte Frage ist, was im Jahr 2024 passieren wird – es besteht eindeutig Fragilität (sofern die Konjunkturmaßnahmen nicht rückgängig gemacht werden) und es sind neue Probleme aufgetaucht (Probleme in der Lieferkette im Zusammenhang mit dem Konflikt im Roten Meer).

Insgesamt wurden in Deutschland bereits rund 3 Millionen Plug-in-Autos verkauft (davon mehr als 1,7 Millionen Elektroautos).

Im Dezember überraschte uns BMW mit einem tollen Verkaufsrekord. Das Unternehmen meldete 10.342 Neuzulassungen von Plug-in-Autos (plus 0,8 % gegenüber dem Vorjahr), darunter 8.257 reine Elektroautos (plus 83 % im Jahresvergleich).

Als nächstes kamen Volkswagen (7.147) und Mercedes-Benz (6.631), während Tesla nur 4.000 Einheiten erreichte (minus 77 % im Jahresvergleich). Wir vermuten, dass Tesla von der Kürzung der Anreize zur Monatsmitte betroffen war, da das Unternehmen normalerweise am Ende eines Monats eine große Anzahl von Autos ausliefert.

Siehe auch  Bundesgesundheitsminister beschleunigt COVID-19-Krisenmanagement | Deutschland | News und ausführliche Berichterstattung aus Berlin und darüber hinaus | DW

Marken (mindestens 3.000) Autoregistrierungs-Plugin im letzten Monat:

  • BMW: 10.342 – 8.257 BEVs und 2.085 PHEVs
  • Volkswagen: 7.147 – 6.183 BEVs und 964 PHEVs
  • Mercedes-Benz: 6.631 – 2.688 BEVs und 3.943 PHEVs
  • Sitzplätze: 5.601 – 2.525 BEVs und 3.076 PHEVs
  • Opel: 4.463 – 4.014 BEVs und 449 PHEVs
  • Audi: 4.428 – 2.922 BEVs und 1.506 PHEVs
  • Tesla: 4.001 BEVs
  • Skoda: 3.626 – 3.185 BEVs und 441 PHEVs
  • Fiat: 3.177 BEVs

Nach 12 Monaten des Jahres gelang es Volkswagen, vor Mercedes-Benz auf den ersten Platz zurückzukehren, aber es war ein enges Rennen, da beide Marken 78.000 Zulassungen von Plug-in-Autos verzeichneten.

Volkswagen verkaufte in Deutschland die meisten reinen Elektroautos, während Mercedes-Benz der König der Plug-in-Hybride ist. Bei den BEV-Verkäufen war Tesla mit 63.685 Zulassungen zweitbester, allerdings lag das Ergebnis 9 % unter dem Vorjahr. Angesichts der 17.501 Anmeldungen (Aktionen) im Dezember 2022 ist das überraschend.

Marken (mindestens 15.000) Autos Plug-in-Zulassung bis 2023:

  • Volkswagen: 78.427 – 70.628 BEVs und 7.799 PHEVs
  • Mercedes-Benz: 78.138 – 36.703 BEVs und 41.435 PHEVs
  • Tesla: 63.685 BEVs
  • BMW: 62.261 – 40.420 BEVs und 21.841 PHEVs
  • Audi: 47.131 – 30.596 BEVs und 16.535 PHEVs
  • Opel: 34.341 – 27.765 BEVs und 6.576 PHEVs
  • Hyundai: 34.068 – 28.845 BEVs und 5.223 PHEVs
  • Sitzplätze: 32.306 – 17.504 BEVs und 14.802 PHEVs
  • Skoda: 29.959 – 23.499 BEVs und 6.460 PHEVs
  • Fiat: 23.180 BEVs
  • Kia: 21.186 – 15.099 BEVs und 6.087 PHEVs
  • MG Rowe: 18.550 – 18.526 BEVs und 24 PHEVs
  • Volvo: 17.485 – 8.502 BEVs und 8.983 PHEVs
  • Smart: 17.416 BEVs
  • Renault: 16.206 – 15.505 BEVs und 701 PHEVs
  • Ford: 15.242 – 3.852 BEVs und 11.390 PHEVs
Siehe auch  Die deutsche Partnerstadt begrüßt die Besucher zur Enthüllung der Skulpturen in Bay City

Das Tesla Model Y war 2023 mit mehr als 45.800 Neuzulassungen das meistverkaufte rein elektrische Automodell in Deutschland.

Zweitbester war das Volkswagen ID.4/ID.5-Duo mit über 36.300 Einheiten, gefolgt vom Skoda Enyaq iV (23.498 Einheiten) und dem Fiat 500 Electric (22.608), die beide den Volkswagen ID.3 mit 22.270 Einheiten übertrafen . Allerletzten Monat.

Die besten vollelektrischen Modelle im Jahr 2023 (Änderung im Vergleich zum Vorjahr):

  • Tesla Model Y – 45.818 (plus 29 %)
  • Volkswagen ID.4/ID.5 – 36.353 (plus 46 %)
  • Skoda Eniac iV – 23.498
  • Fiat 500 Elektro – 22.608
  • Volkswagen ID.3 – 22.270 (minus 4 %)
  • Audi Q4 e-tron – 18.061
  • Kubra-Geburt – 17.464
  • Tesla Model 3 – 15.865