September 17, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutsches Gericht entfernt Hassreden von Facebook – JURIST – News

Von Deutschland Vor Bundesgericht Der Donnerstag entschied, dass das Löschen von Facebooks rassistischen Kommentaren und das Sperren bestimmter Benutzerkonten unangemessen sei Bestellt, um Ideen neu zu etablieren.

Das Urteil geht auf Ereignisse im Jahr 2018 zurück, bei denen zwei Posts von zwei deutschen Facebook-Nutzern gelöscht und ihre Accounts gesperrt wurden, weil die Posts gegen die sozialen Standards von Facebook verstoßen, was widerlich ist. Die Aufzeichnungen bezeichnen muslimische Einwanderer als Kriminelle. Obwohl niedrigere Gerichte zugunsten von Facebook entschieden haben, hob das Bundesgericht diese Urteile auf und entschied, dass die soziale Qualitätsrichtlinie des Unternehmens das Recht der Nutzer auf freie Meinungsäußerung verletzt.

Wichtig ist, dass das Gericht nicht entschieden hat, dass Facebook die Aufzeichnungen auf seiner Website nicht moderieren darf, sondern dass das Unternehmen sehr transparent sein sollte, wie das Unternehmen gegen seine Richtlinien verstößt und entscheidet, was nicht zu tun ist. Das Gericht entschied weiter, dass Facebook die Benutzer hätte darüber informieren sollen, dass ihre Beiträge gelöscht wurden, und dass es einen Prozess hätte implementieren sollen, der es den Benutzern ermöglicht hätte, vor der Sperrung zu antworten.

Das Gericht entschied, dass Facebook nicht das Recht hat, Beiträge zu löschen oder Konten zu kündigen, daher muss es die Beiträge abrufen und es vermeiden, sie zu löschen oder die Konten erneut zu sperren. Ein Sprecher von Facebook sagte, es begrüße die Unterstützung des Unternehmens für die Politik, Hassreden zu mildern und zu beseitigen, und sagte, es überprüfe das Urteil, „um sicherzustellen, dass Hass in Deutschland weiterhin wirksam beseitigt wird“.