September 17, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland begrüßt vor den Wahlen Flüchtlinge aus Afghanistan – vorerst

Am 18. August 2021 bereiten sich Zivilisten darauf vor, während einer Evakuierung am internationalen Flughafen Hamid Karzai in Kabul, Afghanistan, ein Flugzeug zu besteigen.

US-Marine | Über Reuters

LONDON – Deutsche Politiker sind in der Stimmung, afghanische Flüchtlinge willkommen zu heißen, während sich die Wähler auf die Wahl eines neuen Führers im nächsten Monat vorbereiten, aber Experten warnen, dass dies nur von kurzer Dauer ist.

In den letzten Tagen hat sich Deutschland, wie viele westliche Länder, für die Ausweisung von Deutschen und afghanischen Staatsbürgern eingesetzt, die seine Arbeit vor Ort seit 20 Jahren unterstützt haben.

Bundespräsidentin Angela Merkel sagte, Berlin könne etwa 10.000 Afghanen Asyl gewähren. Seit Montag seien rund 1.600 Menschen abgeschoben worden, darunter Staatsangehörige von Deutschen, Afghanen und internationalen Partnern, teilte das Auswärtige Amt am Mittwoch mit.

Das sind Menschen, die bei deutschen Streitkräften oder deutschen Hilfsorganisationen gearbeitet haben – die Zahl derer, die sich qualifizieren, ist sehr gering.

Holger Schmidt

Chefvolkswirt bei Bernberg

Der Abzug der US-amerikanischen und alliierten Streitkräfte aus Afghanistan und die anschließende Gefangennahme durch die Taliban weckten jedoch Befürchtungen vor einer neuen Welle von Asylbewerbern vor der Küste Europas. Der Zustrom von mehr als 1,2 Millionen Flüchtlingen im Jahr 2015, hauptsächlich Flüchtlinge aus Syrien, war für die europäischen Staats- und Regierungschefs ein schwieriges und spaltendes Thema. Dies gilt insbesondere für Deutschland, wo nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks fast eine halbe Million Flüchtlinge Asyl beantragt haben.

Damals wurde Merkel dafür kritisiert, dass sie aus Sicherheitsgründen die deutschen Grenzen für Flüchtlinge öffnete, obwohl sie innerhalb der EU über einen Umsiedlungsplan verhandelte, der die Lasten auf die Mitgliedstaaten verteilen sollte.

Siehe auch  Hochwasser in Deutschland setzt Messlatte bei extremen Wetterereignissen höher

Diesmal sei der Ton jedoch anders lauten, so Holrenbergs Chefökonom der Eurozone, Holger Schmidt.

„Das sind Leute, die in deutschen Streitkräften oder deutschen Hilfsorganisationen gedient haben – und die Zahl derjenigen, die sich qualifizieren, ist sehr gering“, sagte Schmidt per E-Mail gegenüber CNBC.

“Es gibt keine bessere Position als das Spiel der Anschuldigungen. Muthien, Co-Vorsitzender der Afti, erkennt an, dass Deutschland eine moralische Verpflichtung gegenüber denen hat, die in Aftons deutschen Streitkräften gedient haben”, fügte er hinzu.

Die AfD (Alternative zu Deutschland) ist eine rechte Partei, die im Zuge der Flüchtlingskrise 2015 an Fahrt gewonnen und 2017 erstmals in den Deutschen Bundestag eingezogen ist.

Allerdings wird die Bundesregierung dafür kritisiert, dass sie zu lange braucht, um die Krise in Afghanistan zu bewältigen. Merkel räumte auch ein, dass es “Fehleinschätzungen” über die Situation gegeben habe.

„Unter den derzeit im Bundestack vertretenen Parteien“ [Germany’s Parliament]Nur zwei Personen kann man eine begrenzte Verantwortung für die Afghanistan-Katastrophe zutrauen“, sagte Carston Nickel, stellvertretender Forschungsdirektor des Beratungsunternehmens Denio.

Die Linkspartei und die Afti, die gegen eine Militärintervention im Ausland stimmten, nannten ihn erst bei ihrer jüngsten Präsenz im Parlament. Internationale Truppen marschierten 2001 als direkte Reaktion auf die Angriffe auf die Vereinigten Staaten vom 11. September in Afghanistan ein.

Rhetorik gegen Einwanderer

Experten sagen, dass sich Deutschlands Ton vor der Bundestagswahl am 26. September ändern könnte.

Nach der Entdeckung ehemaliger afghanischer Arbeiter in Deutschland sagte Nickel: “Wie schon 2015 könnte die AFT der politischen Mitte vorwerfen, eine weitere Welle unkoordinierter Migration zu gefährden.”

Er sagte: „In den verbleibenden Wochen [political] Die Kampagne könnte versuchen, die politische Mitte zu kritisieren, weil sie versucht, eine peinliche Debatte über die noch größere potenzielle Krise der AfD zu vermeiden.

Dies könnte einen Rhetorikwechsel der regierenden CDU auslösen.

Schmidting sagte, die Sorge um potenzielle Flüchtlinge könne die Unterstützung für die AfD erhöhen, aber nur „leicht“.

Jüngste Umfragen vor der Wahl ergaben eine Wahlbeteiligung von 11 %, verglichen mit 12,6 % bei der Bundestagswahl 2017. Die konservative CDU erhielt 25 % der Stimmen, weniger als bei der Vorwahl.

Ihr Führer Arfin Lasket, der Merkel durch den Kandidaten von Armin Lashett ersetzt, hat die europäischen Länder aufgefordert, das benachbarte Afghanistan im Jahr 2015 bei der Bewältigung der großen Zahl von Flüchtlingen zu unterstützen, um eine ähnliche Krise abzuwenden.