Juni 25, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland bietet mehr Impfstoffe an | Manila-Zeiten

Eine weitere Ladung deutscher Impfstoffspenden traf am 17. Dezember auf den Philippinen am Ninoy Aquino International Airport (NAIA) ein. Die Impfwerte wurden von der Ersten Sekretärin der Deutschen Botschaft in Manila und Konsulin Anja Hardung sowie Vertretern des Gesundheitsministeriums (DoH) und von Unicef ​​ermittelt.

Mit der Ankunft weiterer 1.961.300 Dosen des Impfstoffs Govit-19 (Modern) aus dem ACT-A / COVAX-Programm beträgt die Gesamtzahl der von Deutschland an die Philippinen gelieferten Impfstoffe nun 7,3 Millionen Dosen. Dies ist der zweite Spendenbesuch in dieser Woche nach den 3,7 Millionen Moderna-Impfstoffen, die am 15. Dezember eingetroffen sind; Dies ist bereits die vierte Runde deutscher Impfstoffspenden seit der Auslieferung der AstraZeneca-Impfstoffe im Oktober und November.

Deutschland ist der größte Spender des Covid-19-Impfstoffs weltweit und liefert insgesamt mehr als 175 Millionen Dosen. Das Hauptziel dieser Spenden sind die Philippinen. Insgesamt liefern EU-Mitgliedstaaten zunehmend Impfstoffe an die Philippinen.

Neben der massiven finanziellen Unterstützung von COVAX und der Spende von Impfstoffen unterstützt Deutschland auch die gesamten Reaktionsbemühungen der Regierung – auf den Philippinen, die hauptsächlich durch Finanzprogramme internationaler Organisationen erfolgen. Im vergangenen Jahr erhielt IOM P116, die internationale Organisation für Umsiedlungen, mehr als 1 Million US-Dollar für staatliche Hilfsprojekte auf den Philippinen, darunter den Kauf von Krankenwagen, medizinischer Ausrüstung und Solargeneratoren.

Bis 2021 wird die Bundesregierung die weltweiten Bemühungen der IOM im Kampf gegen Covit-19 weiterhin mit 624 Millionen Pesos unterstützen.

Siehe auch  Lotterbachs Verleumdung wegen Warnung der Nation vor der "Killervariante" des Coronavirus - Berliner Beobachter

unterstützt die Umsetzung des strategischen Reaktions- und Wiederaufbauprogramms der IOM für Govt-19 in einigen schwer betroffenen Ländern, darunter die Philippinen. Aus diesem Fonds werden schätzungsweise 70,5 Millionen Pesos verwendet, um die Reaktions- und Präventionsfähigkeiten von Führungspersonal wie Ärzten und der philippinischen Küstenwache zu verbessern. Sie erhalten lebenswichtige Ausrüstung, um lebenswichtige Dienste wie Covit-19-Tests, Isolierung, Überwachung, Impfungen und Behandlung für die am stärksten gefährdeten Menschen bereitzustellen, darunter Einwanderer, philippinische Rückkehrer und OFWs, Binnenvertriebene und Gemeinden in abgelegenen Gebieten. Land.

Die nächsten Schritte umfassen Krankenwagen für die sichere und sofortige Evakuierung von Patienten, Kühlkettenfahrzeuge für den ordnungsgemäßen Transport von Proben und Impfstoffen sowie Gefrierschränke für die ordnungsgemäße Lagerung von Proben und Impfstoffen und anderer medizinischer Ausrüstung. Die IOM hat deutsche Mittel verwendet, um persönliche Schutzausrüstung (PSA) für die philippinische Küstenwache zu kaufen, sich während der Probenentnahme und Impfübungen vor Covit-19 zu schützen und IKT-Ausrüstung zu kaufen, um Bewegungen in Häfen effektiv zu überwachen. .

Deutschland will insgesamt 175 Millionen Impfdosen spenden, davon 100 Millionen bis Ende 2021, überwiegend über COVAX. Deutschland liegt in absoluten Zahlen an zweiter Stelle als größter Spender von Impfstoffen weltweit, gemessen an den bereits erfolgten Verteilungen.