Juni 26, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland kündigt Gaskrise an, da Russland die Lieferungen nach Europa stoppt

Deutschland hat am Donnerstag seine zweite Phase gestartet Gas-Notfallplan in drei PhasenDer Verteilung von Rationen an die Industrie einen Schritt näher zu kommen – ein Schritt, der einen großen Schritt in Richtung des Produktionszentrums ihrer Wirtschaft bedeuten würde.

„Es gibt keine Gasknappheit mehr in Deutschland“, sagte Wirtschaftsminister Robert Hebeck auf einer Pressekonferenz in Berlin. „Auch wenn Sie es noch nicht wissen: Wir haben eine Gaskrise.“

Europas Energiekrise eskalierte diesen Monat, als Russland die Lieferungen an Deutschland, Italien und andere Mitglieder der Europäischen Union stoppte.

Russlands staatliches Gasunternehmen Gazprom reduzierte letzte Woche den Durchfluss der Nord Stream 1-Pipeline nach Deutschland um 60 % und machte die Entscheidung des Westens dafür verantwortlich, wichtige Turbinen aufgrund von Sanktionen abzuschalten. Der italienische Energiekonzern ENI Gazprom hat angekündigt, seine Versorgung um 15 % zu kürzen.

Zwölf EU-Staaten seien bisher von Russlands Gasversorgungskürzungen betroffen, sagte der Klimachef des Lagers, Franz Timmermans, am Donnerstag.

„Russland hat bewaffnete Streitkräfte und wir haben in den letzten Tagen weitere Gassanktionen angekündigt sehen. Dies alles ist Teil der Strategie Russlands, unsere Einheit zu untergraben“, sagte Timmermans den EU-Gesetzgebern.

„Das Risiko eines totalen Gaszerfalls ist also jetzt realer als je zuvor“, betonte er.

„Wirtschaftlicher Konflikt“

Hebeck forderte die Deutschen auf, ihren Verbrauch im Rahmen einer nationalen Vorbereitung auf die „kommenden Wintermonate“ zu reduzieren.

Er fügte hinzu, die Entscheidung der deutschen Regierung, die „Alarmstufe“ seit dem 14. Juni zu erhöhen, nachdem die russischen Lieferungen reduziert und die Marktpreise für Gas gestiegen seien.

Die europäischen Erdgas-Futures-Preise sind seit Mitte dieses Monats um etwa 60 % gestiegen und wurden laut Intercontinental Exchange-Daten seit Ende März bei 133 € (140 $) pro Megawatt (MWh) gehandelt.

Siehe auch  Bundesverband: Online-Händler sollen Stadtumbau finanzieren | Nachrichten | DW

Obwohl die deutschen Gasspeicher zu 58 % gefüllt sind – höher als zu diesem Zeitpunkt im Vorjahr – kann das Ziel von 90 % bis Dezember nicht ohne weiteres erreicht werden.

„Wir befinden uns in einem wirtschaftlichen Konflikt mit Russland“, sagte Hebek.

Die jüngsten Gaslieferungen von Gasprom wurden durch die Weigerung des Kremls behindert, in Rubel zu zahlen, nachdem er bereits die Lieferungen an Energieunternehmen in Polen, Bulgarien und Finnland sowie Dänemark, Deutschland und den Niederlanden eingestellt hatte.

Deutschland, Österreich und andere EU-Länder setzen jetzt auf Kohle- und Ölkraftwerke, damit sie in mehr Gasspeicher umgewandelt werden können, um Häuser im Winter zu heizen.

Nach dem Einmarsch in die Ukraine Ende Februar versuchte Europa, Russlands Vertrauen in Erdgas zu schwächen. Deutschland konnte den Moskauer Importanteil vor Kriegsbeginn von 55 % auf 35 % reduzieren.

Aber letzte Woche, als ein großer US-Flüssigerdgasproduzent sagte, dass seine Anlage in Texas nach dem Brand für 90 Tage vollständig geschlossen werden würde, waren seine Möglichkeiten, Alternativen zu finden, eingeschränkt. Laut dem Analyseunternehmen Vortexa hat Freeport LNG in diesem Jahr bisher ein Fünftel der US-LNG-Exporte produziert.

Deutschland hat im März die erste „Frühwarnphase“ seines Energienotprogramms gestartet. Der „Notstand“ werde fortgesetzt, falls sich die am Donnerstag angekündigte „Alarm“-Phasenlage verschärfen sollte. Mit dieser hohen Alarmstufe können die Aufsichtsbehörden Gas an „geschützte Kunden“ rationieren, um Gegenstände wie Häuser und Krankenhäuser zu warten. Industrielle Nutzer werden zuerst mit Kürzungen konfrontiert.

– Anna Coupon, Sharon Brightwhite und James Frater haben zu diesem Artikel beigetragen.