Mai 31, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland verbietet Einreise des „Gaza-Helden“ Dr. Ghazan Abu Sidda

Deutschland verbietet Einreise des „Gaza-Helden“ Dr. Ghazan Abu Sidda

Deutschland verbietet „Gaza-Held“ Dr. Ghazan Abu Siddah die Teilnahme an der Berliner Palästina-Konferenz.

Dr. Ghazan Abu Sidda wurde die Einreise nach Deutschland verboten, um heute auf der Palästina-Einheitskonferenz in der Hauptstadt Berlin zu sprechen.

Dr. Ghazan Abu Sidda, der auf einer Palästina-Konferenz sprechen sollte, wurde die Einreise nach Deutschland verboten. [HENRY NICHOLLS/AFP/Getty]

Dem prominenten palästinensisch-britischen Arzt Ghazan Abu Sidda wurde am Freitag die Einreise nach Deutschland verweigert, wo er auf einer pro-palästinensischen Konferenz in Berlin über die Herausforderungen sprechen sollte, vor denen Ärzte in Gaza stehen.

Neues Arabisch Reporterin Rafia Eid, die über die Konferenz berichtete, sprach mit Abu Sidda, der bestätigte, dass „sie ihn nicht hereinlassen und er sich jetzt erst am Abend melden kann“.

Abu Sidda, der kürzlich zum Kanzler der Universität Glasgow ernannt wurde, kann nicht an der Konferenz teilnehmen, da er derzeit am Berliner Flughafen stationiert ist.

„Ich wurde eingeladen, auf einer Konferenz in Berlin über meine Arbeit in Gaza-Krankenhäusern während des aktuellen Konflikts zu sprechen“, twitterte er.

„Die deutsche Regierung hat mich gewaltsam an der Einreise in das Land gehindert und einen Zeugen des Völkermords zum Schweigen gebracht, bevor der Internationale Gerichtshof eine deutsche Mitschuld am laufenden Völkermord feststellte“, sagte er und bezog sich dabei auf ein Gerichtsverfahren gegen Deutschland wegen seiner Unterstützung Israels.

Abu Sidda kehrte am 9. Oktober nach Gaza zurück und war mit Bombenanschlägen und anderen Strapazen konfrontiert, gerade als Israel seinen verheerenden Angriff auf die Enklave startete, bei dem mehr als 33.500 Palästinenser getötet wurden.

Er wurde einer der ranghöchsten und angesehensten Mediziner im Gazastreifen.

Siehe auch  Der Deutsche Scholz führt die Lateinamerika-Tour nach dem Brasilianer Chile an

Während seiner 44-tägigen Behandlung von Palästinensern, die durch israelische Bomben und Kugeln verletzt wurden, machte Abu Sidda auf den verheerenden medizinischen Mangel aufmerksam, mit dem Ärzte konfrontiert sind, die bei Operationen auf Essig und andere Haushaltsgegenstände zurückgreifen.

Er musste über seinen Auftritt auf der Palästina-Konferenz sprechen. „Wir werden Sie vor Gericht stellen“, was ins Visier deutscher pro-israelischer Organisationen und der Medien geraten ist.

Aufgrund wiederholter Angriffe auf die Konferenz in den letzten Wochen und Forderungen nach einem Verbot blieb der Ort der Veranstaltung bis heute Morgen geheim.

Seit den Ereignissen vom 7. Oktober und dem anschließenden Angriff Israels auf Gaza, der von führenden Rechts- und Rechtsexperten als Völkermord bezeichnet wurde, hat sich in Deutschland eine aggressive antipalästinensische Stimmung ausgebreitet.

Deutschland hat pro-palästinensischen Demonstrationen strenge Beschränkungen auferlegt, die sogar das Zeigen der palästinensischen Flagge oder das Tragen des Keffiyeh verbieten.

„Es gibt eine reflexartige und reflexartige Ablehnung der Idee, dass Israel einen Völkermord begehen könnte“, sagte Wieland Hoben von der Gruppe „Jüdische Stimme für Frieden im Nahen Osten“ in Deutschland. Neues Arabisch Korrespondentin, Rafia Eid.

„Während wir sehen, dass Politiker und andere ständig moralische Gründe verwenden, um ihre Unterstützung für Israel zu rechtfertigen … ist dies eine Verschleierung für Bedenken hinsichtlich der Realpolitik, also Waffengeschäften und deutschem Völkermord, wie Nicaragua jetzt behauptet. Die deutsche Regierung schützt sich also auch durch.“ Israel zu beschützen.“

Die Konferenz sollte um 12 Uhr beginnen und 800 Tickets waren verkauft, aber die vor dem Stadion stationierte Polizei sagte, dass nur 250 zugelassen würden.

Die Redner der Konferenz werden sich mit einer Vielzahl von Themen im Zusammenhang mit Israel und Palästina befassen, darunter die anhaltende Nakba, Vorwürfe des Antisemitismus, die globale Solidaritätsbewegung und Networking-Sitzungen. Aktivisten und Referenten aus dem Ausland sind angereist, um an der Konferenz teilzunehmen.

Siehe auch  Fünf Gründe, warum Sie Ihre Vorurteile gegenüber Deutschland vergessen sollten

In einer im Vorfeld der Konferenz veröffentlichten Erklärung erklärten die Organisatoren: „Anhaltende und andauernde Verbrechen des israelischen Militärs gegen unser Volk in Gaza unter Verletzung des Völkerrechts erfordern unsere Solidarität und wirksame Beteiligung für Palästina.“ […] Die öffentliche Meinung in Deutschland konnte nicht länger schweigen.

Eine Reihe prominenter Redner wurden eingeladen, darunter der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis, der irische Politiker und Aktivist Richard Boyd Barrett, die deutsch-palästinensische Anwältin Nadija Samour, Antizionistin und der designierte Kanzler der Universität Glasgow Ghassan Abu Sidda. Der jüdische Regisseur Dr. Dayan, der palästinensische Historiker Salman Abu Sidda und die palästinensisch-amerikanische Autorin Noora Erekat.