September 17, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland warnt vor unangekündigten Sanktionen

BERLIN – Der Vorstandsvorsitzende von Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt, dass Sanktionen möglicherweise Beschränkungen für nicht angemeldete Personen erfordern, wenn die Fallzahlen in den kommenden Monaten neue Höhen erreichen.

Aber Helge Brown sagte in einem Interview mit Built-in Zondak, dass er nicht mit einer weiteren Aussperrung im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Deutschland gerechnet habe.

Brown sagte, dass Menschen, denen das Betreten von Orten wie Restaurants, Kinos und Arenen nicht verwehrt ist, möglicherweise gesperrt werden, weil „das verbleibende Risiko sehr hoch ist“.

Brown sagte, es sei wichtig, sich impfen zu lassen, um sich vor schweren Krankheiten zu schützen, denn “diejenigen, die geimpft werden, werden definitiv keine größeren Freiheiten haben”.

Brown sagte, eine solche Politik sei legal, weil “der Staat die Verantwortung hat, die Gesundheit seiner Bürger zu schützen”.

Die Impfbemühungen in Deutschland sind in den letzten Wochen zurückgegangen, was zu Diskussionen über die Förderung von noch nicht Geimpften geführt hat. Mehr als 60 % der deutschen Bevölkerung haben mindestens eine Dosis erhalten, mehr als 49 % sind geimpft.

___

Weitere Epidemien:

– Sommertourismus-Blick auf Europa Variationen, verwischt durch Regeln

– Zwei Govt-19-Patienten sterben bei einem Stromausfall in einem jordanischen Krankenhaus

– Die Spanier glauben an den COVID-19-Impfstoff Auch wenn die Fälle zunehmen

___

– Weitere AP-Abdeckung finden Sie unter https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic Und https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine

___

Folgendes passiert:

Amman, Jordanien – Der jordanische Gesundheitsminister sagte, zwei Coronavirus-Patienten seien in einem Krankenhaus in Amman gestorben.

Gesundheitsminister Fraser al-Hawari sagte gegenüber staatlichen Medien, dass zwei Menschen im Krankenhaus tot bestätigt worden seien.

Die Ermittler arbeiteten daran, die Todesursache und die Todesursache zu ermitteln. Der frühere Gesundheitsminister Nadir Obidat trat Anfang dieses Jahres zurück, nachdem mehrere COVID-19-Patienten in einem Regierungskrankenhaus in Salt gestorben waren.

Siehe auch  Die schottischen Frauen qualifizieren sich, indem sie Deutschland aus dem europäischen Team in der T20-Weltmeisterschaft schlagen

___

LONDON – Maßnahmen zur Kontrolle von Reisechaos und -verwirrung sowie neuen Virusausbrüchen tragen zu einem weiteren düsteren Sommer in Europas bröckelndem Tourismussektor bei.

Beliebte Zielländer holen mit zunehmenden COVID-19-Typen auf.

Aber der Zusammenhalt und die Last-Minute-Natur der Bemühungen droht einen weiteren Sommer zu entgleisen, wenn der Höhepunkt stattfindet.

Besucher kultureller und touristischer Stätten in Frankreich sahen sich diese Woche mit einem neuen Bedarf an einer besonderen Covid-19-Beherrschung konfrontiert.

Italien hat gesagt, dass die Menschen einen ähnlichen Pass benötigen, um Zugang zu Museen und Theatern zu erhalten und in Restaurants und Cafés zu speisen.

___

PEKING – China hat 32 neue bestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet.

27 von ihnen sollen im Ausland erworben worden sein. Es wurden keine Todesfälle gemeldet.

Die Nationale Gesundheitskommission sagt, dass es in Yunnan an der südwestlichen Grenze Chinas zu Myanmar sechs Fälle gibt, von denen angenommen wird, dass sie aus dem Ausland stammen. Fünf wurden Hongkong in Guangdong angehängt. Und je vier befanden sich in Shanghai und der südöstlichen Provinz Fujian.

In einem Bezirk in Yunnan nahe der Grenze zu Myanmar sollen am Montag und Dienstag nach einer Zunahme der Infektionen alle Menschen auf das Virus getestet werden. China hat die Grenzkontrollen verschärft.

Von den insgesamt 92.529 bestätigten Fällen betrug die Zahl der Todesopfer in China 4.636.

___

Barcelona, ​​​​Spanien – Spanien arbeitet daran, die Flut von COVID-19-Infektionen einzudämmen und verlässt sich auf das breite Vertrauen der Öffentlichkeit in den COVID-19-Impfstoff.

Spanien war zunächst wie seine anderen EU-Mitglieder. Das Land begann im Vergleich zu Großbritannien und den Vereinigten Staaten bei der Verwaltung von Schüssen langsamer zu werden.

Siehe auch  Deutscher Botschafter Walter Lindner bei NDTV

Spanien landete schnell, sobald das Impfstoffangebot die Nachfrage decken konnte. Mehr als 24 Millionen Spanier sind vollständig geimpft. Dies entspricht 53 % der erwachsenen Bevölkerung.