Januar 22, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschlands Scholes und Russlands Putin diskutieren beim ersten Anruf über die Ukraine | Nachrichten | DW

Bundeskanzler Olaf Scholes und der russische Präsident Wladimir Putin haben am Dienstag in einem ersten Telefonat über Sicherheitsfragen gesprochen.

Der Anruf kommt zwei Wochen nach der Übernahme von Sholes von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Was sagten die beiden Führer?

Laut einer Erklärung der Bundesregierung zu dem Aufruf dominierten zunehmende Spannungen in der Ukraine die Debatte.

Die beiden Staats- und Regierungschefs diskutierten über „die wachsende russische Militärpräsenz in der Nähe der Ukraine“.

Scholes äußerte sich dem Bericht zufolge „besorgt über die Lage und den dringenden Ausbaubedarf“.

Putin forderte laut Kreml-Erklärung „ernsthafte Verhandlungen“ über Sicherheitsvorschläge für die USA und die Nato.

„Der Kreml ist zuversichtlich, dass ernsthafte Gespräche zu allen von russischer Seite aufgeworfenen Fragen geführt werden“, heißt es in der Erklärung.

Es ist unklar, ob die beiden Führer das Thema diskutierten Jüngste Vertreibungen deutscher und russischer Diplomaten.

Die Operation wurde erstmals von Berlin eingeleitet, nachdem ein deutsches Gericht letzte Woche entschieden hatte, dass Russland hinter dem Massaker an einem Mann im Jahr 2019 im Berliner Tyrgarden-Park steckt. Russland reagierte am Montag mit einer eigenen Botschaftsräumung.

Was sind die wichtigsten Knackpunkte?

Die Spannungen entlang der ukrainisch-russischen Grenze sind in den letzten Wochen eskaliert, derzeit sind schätzungsweise 100.000 russische Soldaten an der ostukrainischen Grenze stationiert.

Die USA haben Russland vor einem möglichen Angriff gewarnt, Moskau weist die Vorwürfe jedoch zurück. Als Reaktion darauf drohte die EU mit „massiven“ Sanktionen, falls Russland einmarschiert.

Die Gaspipeline-Verbindung North Stream 2 von Russland nach Deutschland könnte ein wichtiger Einflusspunkt sein – obwohl Scholes kürzlich davor warnte, das Projekt mit Sanktionen zu verknüpfen, und es als „Privatsektorprojekt“ bezeichnete.

Siehe auch  Im Jahr 2021 werden fast 700.000 Plug-ins verkauft

rs/sms (AFP, Reuters)