Mai 30, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Aktien erholten sich, da die Anleger die Spannungen im Nahen Osten außer Acht ließen und sich auf Gewinne konzentrierten

Die Aktien erholten sich, da die Anleger die Spannungen im Nahen Osten außer Acht ließen und sich auf Gewinne konzentrierten

Die Aktien von Hausbauern fielen am Montag, nachdem ein genau beobachteter Stimmungsindex für den Wohnungsbau angesichts steigender Hypothekenzinsen eine viermonatige Gewinnsträhne durchbrochen hatte.

Der National Association of Home Builders (NAHB)/Wells Fargo Housing Market Index (HMI) blieb im April stabil bei 51 und blieb damit gegenüber März unverändert. Jede Zahl über 50 deutet mit Sicherheit darauf hin, dass mehr Bauherren die Bedingungen als gut denn als schlecht ansehen.

„Ein flacher Wert für April deutet darauf hin, dass Potenzial für ein Nachfragewachstum besteht, aber die Käufer warten, bis sie besser abschätzen können, in welche Richtung sich die Zinssätze entwickeln“, sagte Robert Dietz, Chefökonom der NAHB, in einer Erklärung.

Lennar (LEN), Pulte (PHM) und Toll Brothers (TOL) verloren am Vormittag alle mehr als 1 %, während der SPDR S&P Homebuilders ETF (XHB) 0,3 % verlor.

Das anhaltende Vertrauen der Bauherren verdeutlicht die Zahl potenzieller Käufer und Verkäufer, die bereits mit steigenden Immobilienpreisen und einem begrenzten Wohnungsbestand zu kämpfen haben und noch vorhanden sind. Dies geschah, nachdem die über den Erwartungen liegenden Inflationszahlen der letzten Woche die Anleger dazu veranlasst hatten, die Zahl der Zinssenkungen, die sie in diesem Jahr sehen, auf zwei zu reduzieren, weniger als der Durchschnitt von drei, den die Fed auf ihrer März-Sitzung erwartet hatte.

„Da sich die Märkte aufgrund der jüngsten Inflationszahlen nun etwas an den Zinsanstieg gewöhnen, gehen wir weiterhin davon aus, dass die Federal Reserve später in diesem Jahr weitere Zinssenkungen ankündigen wird und dass die Hypothekenzinsen in der zweiten Jahreshälfte nachlassen werden.“ „Dietz sagte Jahr 2024.“

Die Hypothekenzinsen blieben im Vergleich zum Jahresanfang leicht höher, was die Kreditnehmer zu Beginn der Frühjahrssaison für den Eigenheimkauf ins Abseits drängte. Der durchschnittliche Zinssatz für eine 30-jährige Festhypothek stieg von 6,82 % in der Vorwoche auf 6,88 %. Freddie Mac berichtete.

Siehe auch  Der S&P 500 und der Nasdaq steigen, während Apple ein Rekordhoch erreicht

Im April hielten sich die Bauunternehmen mit der Senkung der Hauspreise etwas zurück: 22 % der Bauunternehmen gaben an, dies getan zu haben, verglichen mit 24 % im März und 36 % im Dezember letzten Jahres.

Unterdessen sank die Nutzung von Verkaufsanreizen von 60 % im März auf 57 % im April.