Mai 30, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Trump Media sinkt angesichts des Plans, mehr Aktien auszugeben Das Unternehmen hat seit seinem Höhepunkt 7 Milliarden US-Dollar an Wert verloren.

Trump Media sinkt angesichts des Plans, mehr Aktien auszugeben Das Unternehmen hat seit seinem Höhepunkt 7 Milliarden US-Dollar an Wert verloren.

Nach einer kurzen Flitterwochen erlebt das Medienunternehmen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump einen harten Empfang an der Wall Street. Die Trump Media and Technology Group – die unter dem Kürzel DJT (ihre Initialen) firmiert – fiel im Montagshandel um 18,4 %, ein Rückgang, der auf den Rückgang von 21 % in der vergangenen Woche folgte.

Der starke Wertverlust ist darauf zurückzuführen, dass Trump Media, dessen wichtigstes Kapital die Social-Media-Plattform Truth Social ist, am Montag eine Klage eingereicht hat. dokumentieren Mit der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission öffnet sich die Tür für den möglichen zukünftigen Verkauf von Millionen von Aktien. Das als S-1 bezeichnete Dokument bezieht sich auf von Anlegern gehaltene Optionsscheine, die in Aktien umgewandelt werden können, sowie auf Aktien, die von Unternehmensinsidern gehalten werden.

Die Einreichung umfasst auch alle Aktien, die sich im Besitz des ehemaligen Präsidenten befinden. Allerdings unterliegt Trump immer noch dem „Versicherungsabkommen“. Es hindert ihn weitgehend am Verkauf Die Aktien halten noch etwa fünf Monate. Auch sein Sohn Donald Trump Jr., der im Vorstand sitzt, und CEO Devin Nunes sind an der Schließung beteiligt.

Der Aktienrückgang hat Trumps Anteile um Milliarden vernichtet – zumindest auf dem Papier. Als der Handel am 26. März begann, stiegen die Aktien, was Trumps 57-prozentiger Beteiligung einen Wert von 6,25 Milliarden US-Dollar bescherte. Aber nach der jüngsten Rezession von DJT war dieser Anteil 2,1 Milliarden US-Dollar wert, was einem Papierverlust von 4,15 Milliarden US-Dollar entspricht.


Was Sie über das Börsendebüt von Trump Media wissen sollten

Insgesamt haben die Aktionäre 7,2 Milliarden US-Dollar an Wert verloren, seit die Aktie am 26. März ihren Höchststand von 79,38 US-Dollar erreichte. Die Aktien fielen am Montag um 5,98 USD oder 18,4 % auf 26,61 USD.

Wenn Unternehmen zusätzliche Aktien ausgeben, tragen sie das Risiko, dass ihr Aktienkurs unter Abwärtsdruck gerät. Dies ist teilweise auf die einfachen Gesetze von Angebot und Nachfrage zurückzuführen: Je mehr Aktien verfügbar werden, desto tendenziell sinkt der Aktienkurs eines Unternehmens, es sei denn, die Nachfrage steigt proportional.

Bisher stellen Unterstützer des ehemaligen Präsidenten einen großen Teil der Investorenbasis des Unternehmens, wobei Nunes, CEO von Trump Media, als CEO fungiert. loben Unterstützen Sie sie Anfang dieses Monats auf Fox Business. Auf Truth Social sagten einige Anleger, sie glauben, dass sich die Aktie erholen werde, während andere sagten, sie würden den Rückgang der Aktie ausnutzen, um weitere Aktien zu kaufen.

„Ich habe heute wie viele von Ihnen mehr gekauft“, schrieb ein Mitglied der Truth Social-Gruppe, die sich der DJT-Aktie widmet, am Montag. „Ich denke, die Zeit ist unser Freund. Bis zur Wahl haben wir noch ein halbes Jahr. Bis dahin kann ich auf jeden Fall warten.“

Andere Unterstützer von Truth Social wiesen darauf hin, dass die Einreichung vom Montag nicht unbedingt bedeute, dass Trump plant, einen Teil seiner 57-prozentigen Beteiligung an Trump Media zu verkaufen.

„Trump hat seine Absicht, seine Anteile zu verkaufen, nicht angedeutet“, schrieb Chad Nedohin, ein Pastor und Musiker, am Montag auf Truth Social. „Es gibt keine unerwartete Neuausgabe neuer Aktien. Der Anstieg der Gesamtaktien im S-1 betrifft Optionsscheine.“

S-1-Einreichungen erfolgen in der Regel schnell nach Abschluss eines SPAC-Deals, typischerweise innerhalb von 15 oder 30 Tagen, sagte Christy Marvin, Gründerin von SPACInsider.com, das sich auf SPAC-Deals spezialisiert hat.

Die Trump Media and Technology Group reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

200.000 neue Privatanleger

Trump, der sich auf Truth Social als seine primäre Social-Media-Plattform verlässt, hat etwa 7 Millionen Follower auf der App, wo er seine Kritiker häufig angreift und positive Umfragen anpreist. Er ging auch zu Truth Social, um über seinen Strafprozess zu sprechen, der am Montag wegen Vorwürfen der Fälschung von Geschäftsunterlagen im Zusammenhang mit … begann. Zahlen Sie „stilles Geld“..

Ungefähr 600.000 Privatanleger haben Aktien der Trump Media and Technology Group gekauft, und ungefähr 200.000 von ihnen haben in den letzten Wochen Aktien gekauft, sagte Nunes Anfang des Monats gegenüber Fox Business. Er beschrieb diese Kleinanleger als „den großartigsten Teil unseres Unternehmens“.

Diese Anleger hatten eine wilde Fahrt, seit die Aktie am 26. März unter dem Namen DJT gehandelt wurde. Die Aktien stiegen in den ersten beiden Handelstagen, verloren seitdem aber mehr als zwei Drittel ihres Wertes.

Solche Schwankungen haben zu Vergleichen mit den sogenannten geführt Mimi-Aktien. Wie GameStop, das Privatanleger in der Regel aufgrund der Begeisterung in den sozialen Medien anzieht und nicht aufgrund traditioneller, von Anlegern bevorzugter Kennzahlen wie Umsatz- und Gewinnwachstum.

Letztes Jahr verlor Trump Media 58 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 4,1 Millionen US-Dollar – etwa die Hälfte des Jahresumsatzes eines einzelnen Unternehmens. Chick-fil-A-Website.

-Mit Berichterstattung von Associated Press.

Siehe auch  Da die Inflation ins Stocken gerät, könnten sich bereits lang erwartete Gewitterwolken in der Wirtschaft bilden