März 5, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die asiatischen Märkte sind gemischt, da die Anleger private Umfragen zur Wirtschaftsaktivität verdauen

Die asiatischen Märkte sind gemischt, da die Anleger private Umfragen zur Wirtschaftsaktivität verdauen

vor 15 Minuten

Die Wall Street hat Chinas BIP-Prognose in diesem Jahr mehrmals gesenkt. Eine Bankanpassung 6 Mal

Internationale Investmentfirmen haben ihre Prognosen für Chinas BIP in diesem Jahr bisher fast jeden Monat geändert, wobei JPMorgan seit Januar sechs Korrekturen vorgenommen hat.

Die US-Investmentbank hat kürzlich ihre Prognose für das chinesische BIP im Juli von 5,5 % auf 5 % gesenkt. Dies ging einher mit Kürzungen von Citi und Morgan Stanley in diesem Monat auf 5 %.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

– Evelyn Cheng

vor 2 Stunden

Die Geschäftstätigkeit in Japan nahm den siebten Monat in Folge zu: au Jibun Bank

Japanisches Geschäft Es expandierte im siebten Monat in Folgenach Schnellschätzungen der Bank au Jibun.

Der zusammengesetzte PMI des Landes lag im Juli bei 52,1 und blieb damit gegenüber dem Vormonat unverändert.

Der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor sank leicht von 54 im Juni auf 53,9, während die Produktionstätigkeit weiterhin im Rückgangsbereich blieb und der Einkaufsmanagerindex von 49,8 auf 49,4 fiel.

– Lim Hwi Ji

vor 3 Stunden

Neuseelands Handelsbilanz entspannte sich im Juni, da die Importe zurückgingen

Der Handelsüberschuss Neuseelands verringerte sich im Juni auf nur 9 Millionen NZ$ (5,43 Millionen US-Dollar), verglichen mit dem revidierten Wert von 52 Millionen NZ$ im Vormonat.

Auf Jahresbasis stiegen die Warenexporte im Juni um 1,3 % auf 6,31 Milliarden US-Dollar, während die Importe um 14 % auf 6,3 Milliarden US-Dollar sanken.

Die Staatliche Statistikbehörde Er sagte, dass der Anstieg der Exporte hauptsächlich auf die Zunahme bei Milchprodukten zurückzuführen sei, während der Rückgang bei Erdölprodukten hauptsächlich zum Rückgang der Importe beitrug.

– Lim Hwi Ji

vor 4 Stunden

CNBC Pro: Die Bank of America sagt, Europas Ölkonzerne seien „nahe dem Tiefpunkt“ – und nennt ihre Top-Wahl vor Gewinn

Die Bank of America geht davon aus, dass die Aktien großer Ölunternehmen in Europa „nahe dem Aufwärtstrend“ sind, und verweist auf den Beginn der Gewinnsaison in dieser Woche als Wendepunkt.

Siehe auch  Dow-Futures: Markterholung spürt den Schmerz des Fed-Vorsitzenden Powell; Was machst du jetzt

Die Wall-Street-Bank hat ihre künftigen Gewinne als „die besten der Big Oil“ bezeichnet und erwartet, dass sie in den nächsten 12 Monaten um 30 % steigen werden.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Ganesh Rao

vor 4 Stunden

CNBC Pro: Chinas Gewinnsaison hat gerade erst begonnen. Hier sind einige der Gewinner, die es zu sehen gilt

In einigen Sektoren chinesischer Aktien verändern sich die Fundamentaldaten zu ihren Gunsten.

Laut HSBC fließen Gewinne in Industrie, Konsumgüter und Grundstoffe – und weg von Materialien und Energie.

Anleger könnten in den kommenden Tagen bei einem für Ende des Monats geplanten Treffen chinesischer Staats- und Regierungschefs, dem sogenannten Politbüro, auch einige Antworten zur Makropolitik erhalten.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Evelyn Cheng

vor 4 Stunden

Geschäftsverträge in Australien zum ersten Mal seit März

Die Geschäftsaktivität im australischen Privatsektor ging zum ersten Mal seit März zurück, was hauptsächlich auf einen Rückgang der Dienstleistungsaktivitäten zurückzuführen ist.

entsprechend Blitzschätzungen Der zusammengesetzte PMI der Juno Bank fiel von 50,1 im Juni auf 48,3.

Der PMI für den Dienstleistungssektor fiel unverändert unter die 50er-Marke und lag bei 48, verglichen mit 50,1 im Juni. Im Gegensatz dazu verzeichnete die Produktionsaktivität einen leichten Rückgang von 49,6 im Vergleich zu 48,2 im Juni.

Ein PMI über 50 stellt eine Expansion des Sektors dar, während ein PMI-Wert unter 50 einen Rückgang bedeutet.

– Lim Hwi Ji

Freitag, 21. Juli 2023, 15:23 Uhr EST

Die Credit Suisse rät über den Zeitraum von drei Monaten hinaus zur Vorsicht, da weiterhin Rezessionsrisiken bestehen

Andrew Garthwaite, globaler Aktienanalyst bei Credit Suisse, sagte, dass eine Reihe von Marktindikatoren darauf hindeuten, dass die allgemeine Markterholung später in diesem Jahr ins Stocken geraten könnte.

Siehe auch  Die FAA stellte „mehrere Fälle“ von Qualitätskontrollproblemen bei Boeing fest

„Nach einem 3-Monats-Vorrat wären wir vorsichtiger, weil: 1. Märkte in einer Rezession immer neue Tiefststände erreichen (im Durchschnitt 11 Monate nach Beginn)“, sagte Andrew Garthwaite, der globale Aktienanalyst des Unternehmens, seinen Kunden am Freitag in einer Mitteilung.

„Wir befürchten auch, dass das Lohnwachstum flacher ausfallen wird (was bedeutet, dass die Inflation für Grunddienstleistungen in den USA anziehen wird und dann das Ausmaß der Preissenkungen, die der Markt senkt, im Jahr 2024 nicht eintreten wird, es sei denn, es kommt zu einer Rezession)“, sagte Garthwaite.

– Sarah Maine

Freitag, 21. Juli 2023, 14:52 Uhr EST

Laut FactSet hängt die Gewinnsaison von einem unterdurchschnittlichen Start ab

Laut John Potters von FactSet liegen die frühen Renditen für diese Gewinnsaison leicht unter dem Durchschnitt.

Hier sind einige wichtige Statistiken aus Butters‘ Notiz, die die erste volle Woche der Gewinnsaison für das zweite Quartal zusammenfasst:

  • Überraschung beim Gewinn pro Aktie: 75 % der S&P 500-Unternehmen melden eine positive Überraschung, was unter dem 5-Jahres-Durchschnitt von 77 % liegt.
  • Gewinnschätzungen: S&P 500-Unternehmen übertrafen die Schätzungen für den Gewinn je Aktie von insgesamt 6,4 %, was unter dem 5-Jahres-Durchschnitt von 8,4 % liegt.
  • Ausblick: Der Gewinnrückgang des S&P 500 im Jahr 2023 beträgt -9,0 %, wobei die „gemischte“ FactSet-Methode verwendet wird, die erzielte und prognostizierte Ergebnisse kombiniert. Dies ist der stärkste vom Index gemeldete Gewinnrückgang seit der Pandemie im zweiten Quartal 2020 (-31,6 %).

– Jesse Pound

Freitag, 21. Juli 2023, 11:56 Uhr EST

Die Wall Street beobachtet Barbie

Komm schon, Barbie, lass uns gehen, Mattel?

Analysten beobachten die Aktien des Spielzeugherstellers genau im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Premiere des Films, der an diesem Wochenende auf der beliebten Puppe basiert. Es ist ein wichtiger Moment für Mattel, denn das Unternehmen versucht zu beweisen, dass es in der Lage ist, sein geistiges Eigentum in Blockbuster umzuwandeln. Analysten achten auch darauf, ob andere Unternehmen, darunter Kinos und Einzelhändler, von der steigenden Pink-Welle profitieren können.

Siehe auch  DoorDash, Hasbro, Palantir, Walmart und mehr

CNBC Pro-Abonnenten können hier einige der Aktien sehen, die die Wall Street im Hinblick auf Trends im Zusammenhang mit dem Film beobachtet.

– Alex Haring

Freitag, 21. Juli 2023, 8:09 Uhr EST

Regionale Bankaktien sind auf dem besten Weg, ihre beste Woche seit mehr als zwei Jahren zu erleben

Regionalbanken legten am Freitag im vorbörslichen Handel zu, wobei der S&P SBDR Regional Banking ETF (KRE) seit Montag um mehr als 9 % zulegte.

Damit ist KRE auf dem Weg zur besten Woche seit mehr als zwei Jahren, als der ETF in der Woche bis zum 8. Januar 2021 um 9,78 % zulegte.

siehe Grafik…

SPDR S&P Regional Banking ETF.

Western Alliance, PacWest und Citizens Financial verzeichneten in dieser Woche bislang einen Anstieg mit Zuwächsen von fast 25 %, 24 % bzw. 13 %. KRE müsste die Woche mit einem Plus von über 9,06 % abschließen, um den Wert vom 8. Januar zu erreichen.

– Brian Evans, Gina Francola