Juni 9, 2023

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die NASA freut sich auf den nächsten Test des Fahrzeugs, die HLS-Integration

NASA-Manager, die mit dem nächsten Flug der Menschheit in den Weltraum beauftragt sind, haben sich positiv über den jüngsten Testflug des Raumschiffs, die gesammelten Daten und die daraus resultierenden Designänderungen geäußert, die in den nächsten Teststart einbezogen werden.

Während die Reparaturarbeiten am Startplatz der Starbase fortgesetzt werden, bevor die Testkampagne für den Erfolg im Orbit in diesem Jahr fortgesetzt wird, wird SpaceX voraussichtlich eine große Anzahl von Starships starten, bevor es den Vertrag über das Human Landing System (HLS) abschließt, der mehrere Trägerraketen und einen bemannten Lander umfasst .

SpaceX erhielt 2021 den HLS-Option-A-Auftrag, der eine Demonstration verschiedener Elemente des Systems vorsieht.

Dazu gehört das Andocken des Landers an das Raumschiff Orion, der Transfer der Besatzung vom Orion zum Lander im Mondorbit, die Durchführung einer außerbordlichen Aktivität nach der Landung auf der Mondoberfläche sowie die Rückführung der Besatzung und anderen Materials von der Oberfläche.

Option A umfasste unbemannte und bemannte Demonstrationsmissionen.

Dieser Vertrag folgte dem HLS-Option-B-Preis, den SpaceX Ende 2022 gewann und der die Artemis-IV-Mission zum Mond abdeckt. Die NASA wird am Freitag eine zweite HLS-Landeoption ankündigen, „um ein nachhaltiges menschliches Landesystem für die Mondmission Artemis V zu entwickeln“.

Der aktuelle Zeitplan der NASA sieht den Start einer unbemannten Testmondmission im Jahr 2024 vor, vor der Artemis-III-Mission im Jahr 2025.

Für einzelne Missionen sind sowohl ein Mondrover-Start als auch mehrere Raumfahrzeugträger erforderlich, damit ersterer vor seinem Flug zum Mond wieder in die Umlaufbahn geladen werden kann. Die genaue Anzahl der zum Auftanken erforderlichen Starts bleibt jedoch unklar.

Im Vorfeld der HLS-Missionen arbeitet Starship an einer ehrgeizigen Testreihe, die dank der Einführung von Booster 7 und Ship 24 nun in vollem Gange ist.

Amit Kshatriya, stellvertretender stellvertretender Administrator für das Mond-Mars-Programm im Exploration Systems Development Mission Directorate im NASA-Hauptquartier, gab diese Woche das Update des NASA-Beratungsausschusses zu Human Exploration and Operations.

Siehe auch  Schauen Sie sich das erste Bild hinter dem Hubble-Weltraumteleskop an

„[There is] Viele Geräte bewegen sich über Starbase. Natürlich wissen Sie alle, dass sie einen Flugtest hatten. Sie erreichten vor dem Ende der Mission eine Aphelhöhe von etwa 39 Kilometern“, bemerkte Kshatriya.

„Wir haben viele Daten von dieser Mission erhalten, und diese Jungs freuen sich auf das nächste Schiff und die nächste Trägerrakete, wenn es darum geht, sie zusammenzubauen und Designänderungen vorzunehmen.“

Booster 9 und ein noch zu bestätigendes Schiff werden die nächste Mission übernehmen, da ersterer bereits bekanntermaßen zahlreiche Verbesserungen gegenüber dem vorherigen Booster aufweist.

Booster 9 und Freunde sind am Produktionsstandort. (Tredit: Chris Kleindl (@chrisk_91) für NSF/L2)

„Von Booster 7 bis Booster 9 gibt es viele Verbesserungen, buchstäblich Hunderte, einige davon erheblich“, bemerkte Musk kürzlich bei Twitter Spaces. „Wir sind von hydraulischem TVC auf elektrisch umgestiegen, von Booster 7 auf Booster 9. Die gesamte Wärmebarrierestruktur auf der Basis wurde komplett neu gestaltet.“

Booster 9 befindet sich derzeit zusammen mit Boostern und weiteren Schiffen in der riesigen Bucht am Produktionsstandort der Sternenbasis und wartet darauf, an die Reihe zu kommen.

Der Startplatz steht im Mittelpunkt der Arbeiten zur Vorbereitung des nächsten Tests. Ein erwähnenswerter Punkt ist jedoch die Neuzertifizierung des Flugbeendigungssystems (FTS), die erforderlich war, nachdem Booster 7 sich weigerte zu sterben, als das FTS aktiviert wurde, nachdem es spät während des ersten Fluges außer Kontrolle geriet.

Ein Test, der wahrscheinlich mit dieser Anstrengung zusammenhängt, fand diese Woche auf dem Masseys-Testgelände von SpaceX statt, wobei der Testtank B6 während des Tests erfolgreich geöffnet wurde.

B6 nach möglichen Tests im Zusammenhang mit dem FTS. (Bildnachweis: Chris Kleindl (@chrisk_91) für NSF/L2)

Kshatriya bemerkte, bevor sie hinzufügte, dass sie hauptsächlich überwachen und berichten, dass das SpaceX-Team bereits weiß, was sie tun. „Ich meine, sie sind sehr, sehr gut. Und sie verstehen es irgendwie, ihre Daten zu kombinieren.“

Siehe auch  Wie viele Monde hat die Erde?

Durch die Möglichkeit, die Startposition anzupassen, kann die Plattform gedreht werden, ohne dass längere Reparaturen erforderlich sindSpaceX könnte noch vor Jahresende mehrere Starbase-Flüge starten.

Dies würde den Weg für einen Repack-Test vor dem Einstieg in das HLS-Angebot ebnen.
„Sie funktionieren durch Versickern und Auskochen und wie sich das auf die Art der Treibstoffsammelphase der Mission auswirkt. Ich möchte also nicht zu weit gehen, wenn es darum geht, darüber zu sprechen, bis sie es tun Kommen Sie auf die technische Seite“, fügte Kshatriya hinzu und fügte hinzu, dass laut dem Signal des Lebenserhaltungssystems an der Freilassung der Raumschiffbesatzung gearbeitet werde.

„SpaceX ist ein integrierter Partner. Ich konnte 12 Stunden mit dem Team in Hawthorne verbringen und sehen, was dort vor sich geht. Ich meine, in Bezug auf die Raptor-Produktion und all ihre ECLSS.“ [Environmental Control and Life Support System] und andere Entwicklungen des Raumschiffs“.

„Das sage ich dir [NASA] Vollständige Partnerschaft mit ihnen hinsichtlich der Interpretation der Daten. Ich bin sehr zuversichtlich, dass SpaceX für unseren Input offen ist und umgekehrt.“

Auf der Raptor-Seite gelang kürzlich ein weiteres Kunststück, als der „Raptor v3“ auf einem Stativprüfstand am McGregor-Prüfstand von SpaceX einen Kammerdruck von 350 bar erreichte, was zu einer Schubkraft von 269 Tonnen führte.

Das Raumschiff fliegt derzeit mit Raptor v2-Triebwerken, wobei ab Booster 9 weitere Modifikationen – wie der elektrische TVC – online gehen. Allerdings hat Musk bereits angedeutet, dass ein weiteres Upgrade bevorsteht, das oft als Raptor 2.5 bezeichnet wird, bevor er die Bezeichnung „v3“ für diesen neuesten Test notiert hat.

Siehe auch  Die Venus-Mission der NASA wird unter Budgetdruck zum Kollateralschaden

Die größte Herausforderung für das HLS-Programm besteht darin, dass sich mehrere Agenturen und Anbieter an den Artemis-Zeitplan anpassen. Musk hat zuvor darauf bestanden, dass das HLS Starship keine Geschwindigkeitskomponente haben wird. Allerdings verwiesen NASA-Beamte auf das Apollo-Programm, da die Mondsonde noch nicht bereit sei, was zu Starts ohne diese Komponente führte.

„Weil ich mich darauf verlasse [schedule]Und wissen Sie, wir prüfen alle Optionen und haben alle unsere Auftragnehmer gebeten, ihre Produktion so weit wie möglich einzubinden, denn natürlich wollen wir diesen Auftrag wirklich so erledigen, wie wir ihn geplant haben. Aber das andere Wichtige aus versicherungstechnischer Sicht ist, weiter zu fliegen.“

„Deshalb bitten wir jeden, so viel Hardware wie möglich für uns zusammenzustellen. Und je nachdem, wo wir mit der restlichen Produktion stehen, genau wie sie es bei Apollo getan haben, beim Herunterladen und bei der Durchführung von Missionen, als Lander nicht verfügbar war, Wir werden diese basierend auf der verfügbaren Hardware auswählen.

„Das ist sozusagen unsere Gesamtstrategie, und aus Produktionssicht halten wir es für sehr wichtig, mit allen unseren Anbietern, einschließlich SpaceX, zu kommunizieren.“

(OBERES FOTO: Booster 7 und Schiff 24 beim Erstflug des Raumschiffs. Bildnachweis: Max Evans für NSF)

L2-Mitglieder erhalten täglich komplette Sets (große Mengen) hochauflösender Fotos von unseren Fotografen. Gehobene Qualität Auch Metallic-Drucke sind in unserem Shop erhältlich.

Für Live-Updates folgen Sie bitte NASASpaceFlight-Twitter-Konto Und Abschnitte des NSF Starship Forum.

**Unterstützen Sie den NSF-YouTube-Kanal, indem Sie ihn hier abonnieren und/oder beitreten**

Erhalten Sie tolle Ausrüstung und die Möglichkeit, unsere Inhalte zu unterstützen: https://shop.nasaspaceflight.com/

(OBERES FOTO: Das Raumschiff macht einen Überschlag. Bildnachweis: Max Evans für NSF/L2)