August 15, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Solar Dynamics Observatory der NASA hat Bilder einer partiellen Sonnenfinsternis von seiner privilegierten Position im Weltraum aus aufgenommen – dem einzigen Ort, an dem sie sichtbar war.

Die NASA-Sonde nimmt ein Foto der Sonnenfinsternis auf und zeigt „Mondberge, die von hinten vom Feuer der Sonne beleuchtet werden“.

Sonnenfinsternis… aus dem Weltall! Die NASA-Sonde fängt den Mond in atemberaubenden Bildern ein, die vor der Sonne vorbeiziehen, und erfasst „Mondberge, die von hinten vom Feuer der Sonne beleuchtet werden“.

  • Die Raumsonde der NASA hat den Mond in einer atemberaubenden Fotoserie aus dem All vor der Sonne vorbeiziehen lassen
  • Die Sonnenfinsternis war von der Erde aus nicht sichtbar und dauerte nur 35 Minuten, wurde aber von der Kamera aus dem Weltraum eingefangen
  • Nahaufnahmen von Solar Dynamics zeigen Mondgebirge, die von hinten von wirbelnden Sonnenflammen beleuchtet werden.
  • Nasa-Experten haben die Leibnitz- und die Dörfelkette in der Nähe des Südpols des Mondes identifiziert

Anzeigen

Ein NASA-Satellit hat atemberaubende Bilder einer partiellen Sonnenfinsternis von seinem einzigartigen Aussichtspunkt im Weltraum aufgenommen – dem einzigen Ort, an dem sie sichtbar war.

Das Solar Dynamics Observatory (SDO) hat den Mond gestern ab etwa 5:20 GMT (01:20 ET) vor der Sonne vorbeiziehen sehen.

Der Transit dauerte etwa 35 Minuten und auf seinem Höhepunkt bedeckte der Mond 67 Prozent der feurigen Oberfläche.

Das Raumschiff sendete dann eine Reihe von Bildern des Ereignisses zurück, die laut Experten von SpaceWeather.com „die vom Feuer der Sonne von hinten beleuchteten Mondberge“ zeigten.

Auf der Oberfläche des Mondes, den es passierte, sind Aufschlüsse und Unregelmäßigkeiten zu sehen, die als Teil der Leibnitz- und Dörfelgebirge identifiziert wurden.

Das Solar Dynamics Observatory der NASA hat Bilder einer 35-minütigen partiellen Sonnenfinsternis von ihrer besten Position im Weltraum aus aufgenommen – dem einzigen Ort, an dem sie sichtbar war.

Das Raumschiff brachte eine Reihe von Fotos des Ereignisses zurück, die gezeigt wurden

Das Raumschiff brachte eine Reihe von Bildern des Ereignisses zurück, die laut Experten von SpaceWeather.com „die vom Feuer der Sonne von hinten beleuchteten Mondberge“ zeigten.

Was ist Sonnenbrechung?

Eine Sonnenfinsternis tritt auf, wenn der Mond zwischen Erde und Sonne hindurchzieht und einen Schatten auf die Erde wirft.

Es gibt verschiedene Arten, je nachdem, wie viel Sonne dem Betrachter an einem bestimmten Ort verdeckt erscheint.

Sonnenfinsternisse treten etwa alle sechs Monate auf – das Ergebnis davon, dass sich der Mond nicht genau in derselben Ebene um die Erde dreht wie der Planet auf seinem Weg um die Sonne.

Patricio Leon aus Santiago, Chile, verglich Nahaufnahmen des Mondes, während er sich über die Sonne bewegte, mit einer topografischen Karte des Lunar Reconnaissance Orbiter.

Während der Sonnenfinsternis konnte er das Leibnitz- und das Dörfelgebirge in der Nähe des Mondsüdpols lokalisieren.

Experten darin SpaceWeather.com Er sagte: Auf dem Höhepunkt der Sonnenfinsternis bedeckte der Mond 67 Prozent der Sonne, und die Mondberge wurden vom Feuer der Sonne erleuchtet.

Hochauflösende Bilder wie diese könnten dem SDO-Wissenschaftsteam helfen, das Teleskop besser zu verstehen.

Sie zeigen, wie Licht um SDO-Optiken und Filterunterstützungsnetzwerke herum reflektiert wird.

Einmal kalibriert, ist es möglich, die SDO-Daten für automatisierte Effekte zu korrigieren und die Bilder der Sonne noch mehr als zuvor zu verfeinern.

Das Solar Dynamics Observatory der NASA wurde 2010 ins Leben gerufen und überwacht die Sonne mit einer Flotte von Raumfahrzeugen, die alle 0,75 Sekunden Bilder von ihr aufnehmen.

Es untersucht auch das Magnetfeld der Sonne, die Atmosphäre, Sonnenflecken und andere Aspekte, die die Aktivität während des 11-jährigen Sonnenzyklus beeinflussen.

Siehe auch  Wissenschaftler züchten zum ersten Mal Pflanzen in Mondboden

Die Sonne erlebt seit einigen Monaten eine steigende Aktivität, da sie offenbar in eine besonders aktive Phase ihres 11-jährigen Aktivitätszyklus übergeht, der 2019 begann und voraussichtlich 2025 seinen Höhepunkt erreichen wird.

Die Magnetpole der Sonne drehen sich auf dem Höhepunkt des Sonnenaktivitätszyklus um, und der aus geladenen Teilchen bestehende Sonnenwind trägt das Magnetfeld von der Sonnenoberfläche weg und durch das Sonnensystem.

Begleitet wird dies von einer Zunahme von Sonneneruptionen und koronalen Massenauswürfen (CMEs) von der Sonnenoberfläche.

Die CME ist eine signifikante Freisetzung von Plasma und dem begleitenden Magnetfeld von der Korona der Sonne – dem äußeren Teil der Sonnenatmosphäre – in den Sonnenwind.

Koronale Massenauswürfe wirken sich nur auf die Erde aus, wenn sie in Richtung unseres Planeten gerichtet sind, und Sie sind in der Regel viel langsamer als Sonneneruptionen, weil sie mehr Materie bewegen.

Patricio Leon aus Santiago, Chile, verglich Nahaufnahmen des Mondes, während er sich über die Sonne bewegt, mit einer topografischen Karte des Lunar Reconnaissance Orbiter.  Während der Sonnenfinsternis konnte er die Bergketten von Leibniz und Doereville in der Nähe des Südpols des Mondes lokalisieren.

Patricio Leon aus Santiago, Chile, verglich Nahaufnahmen des Mondes, während er sich über die Sonne bewegt, mit einer topografischen Karte des Lunar Reconnaissance Orbiter. Während der Sonnenfinsternis konnte er die Bergketten von Leibniz und Doereville in der Nähe des Südpols des Mondes lokalisieren.

Das hier in der Abbildung abgebildete Solar Dynamics Observatory (SDO) untersucht, wie Sonnenaktivität entsteht und wie sich das Weltraumwetter aus dieser Aktivität ergibt.

Das hier in der Abbildung abgebildete Solar Dynamics Observatory (SDO) untersucht, wie Sonnenaktivität entsteht und wie sich das Weltraumwetter aus dieser Aktivität ergibt.

A Die Energie des Glühens kann den Bereich der Atmosphäre stören, durch den Funkwellen übertragen werden, und möglicherweise eine vorübergehende Unterbrechung der Navigations- und Kommunikationssignale verursachen.

Andererseits hat die CME die Fähigkeit, die Magnetfelder der Erde zu bewegen und Ströme zu erzeugen, die die Partikel nach unten zu den Erdpolen drücken.

Wenn sie mit Sauerstoff und Stickstoff interagieren, tragen sie zur Bildung der Aurora Borealis bei, die auch als nördliche und südliche Aurora bekannt ist.

Siehe auch  Vorbereitung von Astronauten auf die mentalen und emotionalen Herausforderungen des Weltraums

Darüber hinaus können magnetische Veränderungen eine Vielzahl menschlicher Technologien beeinflussen, was dazu führen kann, dass GPS-Koordinaten um einige Meter streunen und Stromnetze überlasten, wenn Energieunternehmen nicht bereit sind.

In der modernen Welt hat es keine größere Eruption oder Sonneneruption gegeben – die letzte war das Carrington-Ereignis im Jahr 1859 –, die zu einem geomagnetischen Sturm mit weltweiten Polarlichtern sowie zu Bränden an Telegrafenstationen geführt hätte.

Was ist der Satellit des NASA Solar Dynamics Observatory?

Das Solar Dynamics Observatory (SDO) ist eine NASA-Mission, die seit 2010 die Sonne beobachtet.

Seine ultrahochauflösenden Kameras wandeln verschiedene Lichtwellenlängen in ein Bild um, das ein Mensch sehen kann, und dann wird das Licht in einen Regenbogen von Farben eingefärbt.

Der Satellit wurde am 11. Februar 2010 von Cape Canaveral gestartet.

SDO enthält eine Reihe von Werkzeugen, die Beobachtungen liefern, die zu einem umfassenderen Verständnis der Sonnendynamik führen, die die Variabilität in der Umgebung der Erde antreibt.

Eines der vielen erstaunlichen Bilder, die von SDO bereitgestellt werden

Eines der vielen erstaunlichen Bilder, die von SDO bereitgestellt werden

Zu den Aufgaben, die dieser Instrumentensatz erfüllen kann, gehören die Messung von ultraviolettem Licht, Änderungen des Magnetfelds der Sonne, die Aufnahme von Bildern der Chromosphäre und der inneren Korona sowie die Erfassung von Sonnenschwankungen, die zu verschiedenen Zeiten des Sonnenzyklus auftreten können.

Sie tun dies mit drei separaten Geräten: dem Solar- und dem magnetischen Bildgebungsgerät. Gesellschaft für Luftbildfotografie; Und erleben Sie die extremen Schwankungen der ultravioletten Strahlen.

Wissenschaftsteams erhalten diese Daten, die sie dann verarbeiten, analysieren, archivieren und der Öffentlichkeit zugänglich machen.