Juli 29, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Zukunft der bevorstehenden Wahlen in Deutschland und die gemeinsame Nutzung der Kernenergie

Management-Zusammenfassung

Die Vereinigten Staaten setzen in Deutschland seit langem Nuklearwaffen im Rahmen von “Kooperationsplänen” ein, bei denen Waffen in US-Gewahrsam gehalten werden, aber im Konflikt mit entsprechender Genehmigung vom deutschen Militär eingesetzt werden können. Das derzeitige Trägersystem ist das Tornado-Flugzeug der deutschen Luftwaffe, das über zwei Kapazitäten verfügt – in der Lage, konventionelle und nukleare Waffen zu transportieren -, sich jedoch dem Ende seiner Lebensdauer nähert.

Die Beteiligung an dieser nuklearen Rolle wird in Deutschland oft als „nukleares Sharing“ bezeichnet. Die Präsenz amerikanischer Atomwaffen war jedoch in der deutschen Öffentlichkeit nicht beliebt. Bei den nationalen Wahlen zur Nachfolge der langjährigen Präsidentin Angela Merkel am 26. September haben zwei der drei führenden politischen Parteien ein Ende der nuklearen Teilhabe und den Abzug der US-Atomwaffen gefordert – wenn auch mit etwas Unklarheit über den Zeitpunkt. Themen wie die gemeinsame Nutzung von Atomwaffen und das Ersetzen des Hurrikans durch ein anderes Flugzeug mit doppelter Kapazität sollten nicht die Hauptfragen der Kampagne sein, aber diese Themen werden in den Koalitionsgesprächen zwischen den Parteien sein, die die nächste Regierung bilden. Dieser Artikel beschreibt die Ansichten der großen deutschen Parteien zum nuklearen Sharing und zur Existenz von US-Atomwaffen und wie Koalitionsverhandlungen diese Probleme lösen können.

Die Vereinigten Staaten sind daran interessiert, wie diese Verhandlungen ausgehen. Zumindest will die US-Regierung keine deutsche Politik, die einseitig die nukleare Teilhabe beendet, was die derzeitige Präventiv- und Sicherheitsposition der NATO untergraben könnte. Änderungen in der nuklearen Haltung des Bündnisses müssen das Ergebnis eines Koalitionsprozesses sein, nicht das Ergebnis einer einseitigen Entscheidung, um die Rolle der US-Atomwaffen in Europa auszuweiten und insbesondere die Verbündeten auf dem ganzen Kontinent über das US-Engagement zu beruhigen zur NATO-Sicherheit. Washington könnte in den kommenden Monaten Maßnahmen ergreifen, etwa seinen Ansatz zur nuklearen Abrüstung offenlegen, der die Koalitionsgespräche in Berlin über den Umgang mit der Nuklearfrage mitgestalten wird.

READ  Deutschlands 30-jährige Rendite ist die niedrigste seit April, da die Anleihe-Rallye verlängert wird

Diese Publikation ist Teil von Brookings – der Robert Bosch Foundation Atlantic Initiative (PPTI), einem umfangreichen mehrjährigen Programm integrierter Forschung und Programmierung, das darauf abzielt, Synergien zu entwickeln und neue Funktionen zu entwickeln, die die transatlantische Zusammenarbeit in globalen Fragen erneuern. Robert-Bosch-Stiftung.