Juni 16, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein Beamter sagte, Hongkong stehe bei der Lockerung der Grenzregeln vor einem „schwierigen Balanceakt“.

Ein Beamter sagte, Hongkong stehe bei der Lockerung der Grenzregeln vor einem „schwierigen Balanceakt“.

Laut einem Regierungsbeamten steht Hongkong vor einem schwierigen Balanceakt, da die Stadt beabsichtigt, ab dem nächsten Monat einige Grenzbeschränkungen für internationale Reisende aufzuheben.

Chinesisches Territorium Sie plant, das Reiseverbot für Flüge aus neun Ländern zu lockerneinschließlich der USA, des Vereinigten Königreichs und Australiens, erlauben diesen Reisenden, sieben statt 14 Tage in einem Hotel unter Quarantäne zu stellen. Die Änderungen treten am 1. April in Kraft.

„Es ist sehr wichtig, dass wir internationale Geschäftsleute ansprechen, aber wir haben auch eine sehr große Bevölkerung in Hongkong, die die Beschränkungen an der Grenze zum chinesischen Festland lockern muss, da dies auch ein sehr wichtiger Teil von Hongkong für Familie und Familie ist auch Geschäftstreffen“, sagte er Bernard Chan, Vorstandsmitglied, am Montag in der CNBC-Sendung „Squawk Box Asia“.

„Also ist es ein sehr schwieriger Spagat“, sagte er zumal China sieht weiterhin Fälle von Covid-Ausbrüchen.

Exekutivrat von Hongkong Es ist ein kabinettsähnliches Gremium, das den Regierungschef der Stadt berät.

China Er kämpfte gegen den schlimmsten Ausbruch von Covid Seit Anfang 2020, wobei lokale Regierungen die neue omicron BA.2-Variante für die aktuelle Welle verantwortlich machen, die das Land erfasst. größte Stadt Schanghai Am Montag begann der zweiphasige Shutdown.

CNBC Gesundheit und Wissenschaft

Lesen Sie die neueste globale Berichterstattung von CNBC über die COVID-19-Pandemie:

Hongkong hat wie auf dem chinesischen Festland fest an der Politik der „dynamischen Null“ des Coronavirus festgehalten, um alle Ausbrüche mit umfassenden Beschränkungen und Quarantänen auszumerzen.

Die Stadt verzeichnete am Montag 7.685 neue COVID-19-Fälle und 168 Todesfälle. Nach offiziellen Angabenda die jüngste Welle von Oomikroneninfektionen weiter zurückgeht.

Siehe auch  Japan: Der Toshodaiji-Kondo-Tempel in Nara wurde von einem kanadischen Teenager verunstaltet

Zwischen dem 22. und 28. März, a Durchschnitt 4217,4 Laut Regierungsdaten wurden täglich Fälle gemeldet, verglichen mit dem Durchschnitt von 8704,4 Fällen pro Tag, die in den vorangegangenen sieben Tagen gemeldet wurden.

Allerdings hinkt Hongkong immer noch hinter seinen regionalen Mitbewerbern hinterher – insbesondere Singapur, dem konkurrierenden Finanzzentrum, wie es sagte letzten Donnerstag Ab dem nächsten Monat werden fast alle Grenzbeschränkungen für geimpfte Reisende aufgehoben.

„Während sich der Rest der Welt öffnet, müssen wir versuchen, einen Ausweg zu finden“, sagte Chan. Er fügte hinzu: „Ab dem 1. April haben wir begonnen, die Quarantänezeit im Hotel von 14 Tagen auf 7 Tage zu verkürzen. Das ist eindeutig nicht gut genug, aber es ist immer noch eine enorme Verbesserung.“

Covid wirkt sich auf den Zustand des Geschäftszentrums aus

Laut einem aktuellen Bericht von Europäische Handelskammer in Hongkong, Die „Null-Covid“-Strategie der Stadt sei „mit sehr hohen Kosten für die Geschäftswelt in Hongkong“ verbunden.

Die Umfrage ergab, dass 49 % der befragten Unternehmen angaben, dass sie erwägen, ihre Büros in den nächsten 12 Monaten ganz oder teilweise zu verlegen.

Darüber hinaus haben die derzeitigen Beschränkungen die Unternehmensstrategie oder die Personalplanung für 2 von 3 Unternehmen in Hongkong behindert, fügte der Bericht hinzu.

Chan erkannte „diese schwierigen Zeiten“ für Hongkong an und sagte, er bleibe zuversichtlich, dass die Stadt ihre Position als globales Geschäftszentrum wiedererlangen werde, wenn die Pandemie vorbei sei.

„Ich glaube wirklich, dass Covid enden wird“, sagte er. „Es ist eine Frage, wann es endet.“ „Hongkong bleibt sehr attraktiv, da es das Zentrum der Greater Bay of China ist, und Chinas Wirtschaft wächst weiter. Ich denke, die Menschen werden wiederkommen.“