Februar 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Gegrillte Blazer von Luka Doncic, Mavericks

Gegrillte Blazer von Luka Doncic, Mavericks

Die Portland Trail Blazers gaben ihren defensiven Spielplan auf und der größte Teil ihres Selbstwertgefühls ging am Mittwochabend bei einer harten Niederlage gegen die Portland Trail Blazers zu Boden. Dallas Mavericks. Luka Doncic erzielte 41 Punkte und Kyrie Irving 29 und führte damit die Mavericks zum Sieg gegen Portland. Dallas erzielte in der ersten Halbzeit 78 Punkte und gewann 126-97.

Wenn Sie die Veranstaltung verpasst haben und eine hohe Schmerztoleranz haben, können Sie hier unsere vierteljährliche Zusammenfassung lesen. Dann gibt es noch andere Faktoren, die das Ergebnis beeinflusst haben.

Geschwindigkeit und Fitness

Von Beginn des Wettbewerbs an. Die Mavericks schienen darauf bedacht zu sein, die Gast-Blazer zu schikanieren. Sie spielten mit einer Körperlichkeit, mit der die Blazers nicht mithalten konnten. Er lieferte sich zunächst harte Kämpfe um Rebounds, wurde aber schließlich zum Vorzeigespieler für die Mavericks. Die ganze Nacht über absorbierte Dallas den Kontakt, prallte von den Blazers ab und punktete weiterhin am Rand. Portland hatte kein solches Glück, brach zusammen und warf jedes Mal, wenn ihre Körper mit einem Gegner kollidierten, wiederholte Versuche.

Was die Sache noch schlimmer machte. Auch die größeren, stärkeren Mavericks übertrafen Portland. Die Blazers wurden auf dem Platz mehrfach von ihren älteren Bewachern und Stürmern überwältigt, sodass man sich immer wieder wundert, welchen Nutzen Jugend und Sportlichkeit haben.

Dallas beendete das Spiel mit einem Vorsprung von 52:36 im Spiel und einem Vorsprung von 28:14 in der Pause. Egal wie gut die Blazers schossen (und sie schossen nicht gut), sie konnten das nicht überwinden. Wenn dieser Einsatz Trainer Chauncey Billups nicht dazu gebracht hätte, den DMX-Rap-Klassiker in der Umkleidekabine zu singen, wäre das nicht passiert.

Lösen Sie Lukitchs Würfel

In Portlands ersten beiden Spielen gegen die Mavericks schienen sie entschlossen zu sein, Luka Doncic den Ball aus den Händen zu bekommen. Es hat nicht ganz geklappt, wie Lukas mit seinem 40-Punkte-Hattrick in der letzten Begegnung beweist.

Heute Abend haben sie ihre Taktik gelockert und sich dafür entschieden, Toumani Kamara versuchen zu lassen, Doncic frontal zu konfrontieren, einen Verteidiger in der Nähe zu beschatten, um zu helfen, falls Doncic fährt, und Abschirmungen durchzuführen, um seine Hände in der Tasche zu behalten.

Dieser Ansatz war nicht effektiver als der andere. Doncic erzielte allein in der ersten Halbzeit 30 seiner 41 Tore. Ein weiterer Kostenfaktor war jedoch die Produktion von Kyrie Irving. Der „andere“ Dallas-Torwart musste sich von Portlands Verteidigern ernähren. Er begann mit einfachen Dreiern und verwandelte sie dann in eine Reihe von Putts. Irving schoss mit 10:19 und 4:8 aus der Distanz.

Simmons Verbrechen oder Pleite

Den ganzen Abend über war Anfernee Simmons der einzige Torschütze, den die Mavericks respektierten. Auch aus irgendeinem Grund … er startete heiß und rettete die Blazers zu Beginn des Spiels mit einem Killerschuss aus der Durststrecke. Aber die Mavericks behandelten Simmons genauso wie zuvor Luka von den Blazers und verdoppelten ihn ständig. Nicht nur seine Aufnahmen versiegten, sondern auch die von Portland. Sobald Simmons den Korb verlassen hatte, gerieten die Blazers ins Straucheln, da er äußerst schwierige Versuche hinlegte und Scott Henderson und Shedon Sharpe von der Spitze her schossen. Es hat nicht funktioniert.

Simmons' Respekt vor Aufmerksamkeit. Wehe Portland, denn sie konnten die Verteidigung nicht selbst durchbrechen und niemand sonst kam auch nur annähernd in Führung.

Am Ende führte Simmons die Startaufstellung von Portland mit 15 Punkten bei 5:16 Schüssen an. Er schoss 1-7 aus der Distanz und Sharpe erzielte 16 Punkte mit einem viel effizienteren 6-12, aber er selbst traf nur 1-5 aus der Distanz. Henderson schoss 2-11 und erzielte 7.

Center-Probleme

Die Blazers versuchten heute Abend, mit dem Center-Tandem Ibou Badji und Duop Reath auszukommen. Sie alle erlebten vereinzelt Momente der Erleichterung, aber insgesamt war es eine Katastrophe. Sie hatten Schwierigkeiten, die Farbe in Schach zu halten, ganz zu schweigen davon, am Rand auszuhelfen. Sie wurden von einem großen Dallas-Team ausgeschaltet. Jedes Mal, wenn die Center von Portland weniger als zwei Meter von einem Driver entfernt waren, wurde dieser gefoult. Es war kein schöner Anblick.

Und das war, bevor Reith 1:30 Minuten vor Ende des zweiten Drittels für Flagrant 2 durch einen scheinbar unbeabsichtigten Ellbogenschwung bei einer Drehung, die Josh Greens Nase berührte, vom Platz gestellt wurde.

Die beiden Center beendeten heute Abend zusammen 2 Punkte und 6 Rebounds in insgesamt 21 Spielminuten.

Jabari Walker begann die zweite Halbzeit mit dem verzweifelten Versuch, etwas zum Laufen zu bringen. Er beendete das Spiel mit 4 Punkten und 5 Rebounds in 17 Minuten, bevor er das Spiel wegen einer Knieverletzung aufgab.

Fehler

Die erste Hälfte dieses Spiels wurde von endlosen Sirenengeheul überschattet. Einige von ihnen kamen aus Portland, wo sie nicht in der richtigen Position waren, aber einige davon habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden. Jeder Atemzug, der die Wimpern eines kleinen Kindes in der Nähe eines Mavericks-Spielers flüstert, gilt als Foul. Es endete damit, dass die Offensive von Dallas fortgeführt wurde und die Reste von Portlands Verteidigungsanspruch zunichte gemacht wurden.

Am Ende schoss Dallas im Spiel 41 Freiwürfe. 25 davon kamen in den ersten beiden Vierteln.

der nächste

Das Ergebnis ist quadratisch

Ob gut oder schlecht, die Blazers werden am Freitagabend erneut gegen die Mavericks antreten, erneut um 17:30 Uhr PT.

Mehr lesen

Siehe auch  Hinweise zum Befall: Kopech, Pasquantino, Ashcraft, Tigers