Februar 22, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Gewinner und Verlierer vom OG Anunoby-Trade zu den Knicks

Gewinner und Verlierer vom OG Anunoby-Trade zu den Knicks

Der Wechsel von OG Anunoby nach Toronto wäre keine Überraschung gewesen, da es seit über einem Jahr Gerüchte über ihn und mehrere andere interessierte Teams gibt.

Die Überraschung war jedoch der Zeitpunkt des Handels am 30. Dezember und der Betrag, den die Raptors zurückbekamen. Nach Jahren des scheinbaren Zögerns machten die Raptors einen Schritt und die Knicks zahlten dem Spieler einen Bonus, als sein Vertrag auslief.

Wer hat diesen Trade gewonnen und wer verloren? Lassen Sie uns alles aufschlüsseln.

Dies beginnt mit den Details des Handels selbst:
New York erhält: OG Anunoby, Precious Achiuwa, Malachi Flynn
Toronto erhält: Immanuel Quickley, RJ Barrett, Zweitrundenauswahl 2024 (über Detroit, wahrscheinlich Auswahl 31 oder 32)
(Außerdem haben beide Gruppen kleine Handelsausnahmen geschaffen.)

Gewinner: OG Anunoby

Anunoby würde seinen Lohn bekommen, egal was passierte. Er ist ein Free Agent (er verzichtet in der nächsten Saison auf die 19,9 Millionen US-Dollar, die ihm geschuldet werden, weil ihm auf dem freien Markt jährlich mindestens 12 Millionen US-Dollar zustehen) und es standen Teams Schlange, um ihn zu bezahlen.

Stattdessen ist Anunoby aufgrund der Chancen der Gewinner dieses Handels. Er passte nicht ganz zu den Raptors, und seine Einsatzquote verringerte sich von Saison zu Saison, da Scottie Barnes eine größere Rolle übernahm (wie er es hätte tun sollen, Anunoby ist großartig mit dem Ball, wurde aber nie zu dem Schusskünstler, den sich die Raptors erhofft hatten). ). Zusammen mit Pascal Siakam am Ball stand Anunoby in Toronto unter Druck.

Er wird in der Offensive besser zu den Knicks passen, wo seine Schüsse gefragt sein werden und er neben Jalen Brunson und Julius Randle nicht so viele Schüsse abgeben muss (die Offensive wird von ihnen geleitet). Anunoby wird in einem helleren Rampenlicht besser geeignet, und das wird gut für seine Karriere sein – und seinen nächsten Gehaltsscheck.

Siehe auch  Joan Howard: Michigan-Trainer schlägt am Ende eines College-Basketballspiels zu

Glanzloser Gewinner: New York Knicks

New York hat bei diesem Trade nicht verloren, sie haben in dem Trade einen MVP bekommen. Anunoby ist ein erstklassiger Ballbesitzverteidiger, funktioniert gut abseits des Balls auf dem Flügel, ist ein effizienterer Schütze als Barrett und sollte wie ein Puzzleteil neben Brunson passen. In der Eastern Conference, wo die Knicks in den Playoffs gegen eine Gruppe aus Jayson Tatum, Jimmy Butler, Tyrese Maxey, Damian Lillard und Donovan Mitchell (unter anderem) antreten müssten, hätte Anunobys Verteidigung Probleme.

Außerdem hielten die Knicks ihren Cap-Platz trocken, indem sie nicht einmal einen einzigen Erstrunden-Pick abgaben – wenn der Star diesen Sommer (oder jemals) über den Handel verfügbar wird, wird er immer noch mit einem starken Angebot auf dem Tisch liegen.

Allerdings tut es weh, Quickley loszulassen – es ist nicht so radikal zu glauben, dass er in drei Jahren der beste Spieler der Branche ist. Wäre es für New York besser gewesen, Barrett und einen Erstrunden-Pick (plus Gehaltsaufstockung) für Anunoby zu schicken und Quickley zu behalten? Hätte Toronto es getan?

Außerdem ist die Bank der Knicks trotz der Hinzufügung von Achiuwa (und vielleicht Flynn, wenn er in der Lage ist, die Rotation zu knacken) schlechter geworden. Jetzt fällt mehr auf Quentin Grimes und Josh Hart.

Gewinner: Immanuel Quickley

Wie viele in der Liga schien Quickley von dem Tausch überrascht zu sein.

Wie oben erwähnt, ist OG Anunoby heute der beste Spieler in diesem Geschäft. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass Immanuel Quickley diese Frage in zwei Staffeln beantworten wird.

Aus Gründen, die die Knicks-Fans frustriert und verwirrt zurückließen, schien Tom Thibodeau Quickley nie völlig zu vertrauen. Es ist nicht so, dass die Thibs ihn tief auf der Bank begraben hätten, aber Quickley hätte mehr Runs verdient, als er bekam, während New Yorks Trainer Vertrauen in Barrett hatte, insbesondere in kritischen Momenten der Spiele.

Siehe auch  Rosenthal: Der Pitcher der Blue Jays gibt zu, dass er den Pitch gedreht hat, als er gegen Aaron Judge antrat

Jetzt ist Quickley dabei, alles zu bekommen, was er kann, und für diejenigen, die denken, dass die Knicks in diesem Geschäft zu viel bezahlt haben, ist es im Grunde genommen Vertrauen in Quickley. Die Chance bot sich für den Torwart.

Verlierer: Knicks-Fans

Quickley war ein Liebling der Fans – es ist leicht, sich mit dem übersehenen und wenig genutzten Kerl zu identifizieren und ihn zu unterstützen. Jetzt werden die Knicks-Fans zusehen, wie er nach Toronto geht, zu einem Kader, der seine präzisen Fähigkeiten erfordert, und sie werden sehen, wie er aufblüht. Das wäre eine große Pointe, vor allem wenn sich sein Spiel weiterentwickelt.

Verlierer: 76ers, Pistons, alle anderen Teams, die Anunoby als Free-Agent-Ziel betrachten

Die Free-Agent-Klasse (oder der potenzielle Trade) schrumpft in dieser Nebensaison weiter. Es gab eine Zeit, in der die Teams hofften, dass Giannis Antetokounmpo verfügbar sein würde (er verlängerte seinen Vertrag bei den Bucks) oder vielleicht Joel Embiid (er scheint jetzt glücklich zu sein). Dann gab es noch die Klasse der potenziellen Free Agents, und Anunoby stand ganz oben oder fast ganz oben auf der Liste der Teams. Er könnte es jetzt abschreiben. Es gibt keine Möglichkeit, dass die Knicks all diese Vermögenswerte nach Toronto werfen, ohne dass Anunoby und sein Lager die Garantie haben, dass er erneut in New York unterschreiben wird (obwohl es Gerüchte gibt, dass er zu einem reduzierten Preis verpflichtet werden könnte, werden wir es glauben, wenn wir… siehe sie).

Gewinner: Toronto Raptors

Es geht nicht um die Details dieses Handels; Sie haben sich endlich für eine Richtung entschieden. Es scheint einen Plan zu geben. Nachdem die Raptors Kyle Lowry und Fred VanVleet umsonst laufen ließen, sich lange auf eine Rotation mit drei Stürmern verlassen hatten, die nicht funktionierte, und da ein 12-20-Team eine neue Richtung brauchte, entschieden sie sich für eine neue. Das ist ein Anfang.

Siehe auch  Wie West bereitet sich darauf vor, seine Karriere mit einer „emotionalen Woche“ bei den US Open zu beenden

Ob sie diesen speziellen Handel gewonnen haben, soll später ermittelt werden. Aus folgenden Gründen ist es noch zu früh, Toronto zu beurteilen: 1) Es hängt davon ab, wie sich Quickley entwickelt; 2) Dies ist kein eigenständiger Handel – die Raptors haben deutlich gemacht, dass sie sich umrüsten und dies das Team von Scottie Barnes sein wird. Dies bedeutet, dass Pascal Siakam wechseln wird. Was sie in diesem letzten Handel bekommen, rundet diesen Deal ab.

Sie können jedoch den weiteren Weg für Toronto erkennen: Beginnen Sie mit Quickley an der Stelle neben Barnes (was bedeutet, dass Dennis Schröder auf die Bank wechselt), mit Barrett an der Drei und – vorerst – Siakam an der Vier, mit Jakob Poeltl an der Fünf und plötzlich ist das ein sehr gutes Team, ein Team, das besser zusammenpasst, als wir es in dieser Saison in Toronto gesehen haben. Quickley und Barnes sollten nebeneinander erfolgreich sein.

Außerdem ist es für Toronto ein schöner Gewinn in diesem Trade, Detroits Nr. 2-Pick zu bekommen, der im Wesentlichen ein später Erstrunden-Pick ist.

Gewinner: CAA-Verschwörungstheoretiker

Leon Rose gab seinen Job als Chef der Energieagentur CAA auf, um Präsident der Knicks zu werden. Seitdem hat er Thibodeau engagiert, der CAA vertritt, und den CAA-Spieler Jalen Brunson als Free Agent verpflichtet. Jetzt muss er für diese Saison einen neuen Vertrag mit Anunoby aushandeln und … Sie haben es erraten, er ist ein CAA-Kunde.