Februar 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wilder Kaprizov, Gustafsson verletzt, Fleury bestreitet das 999. Karrierespiel: Die wichtigsten Highlights gegen die Jets

Wilder Kaprizov, Gustafsson verletzt, Fleury bestreitet das 999. Karrierespiel: Die wichtigsten Highlights gegen die Jets

Der frühere Wild-Stürmer Nino Niederreiter erzielte zwei Tore, als die Jets die Wild am Samstag in Winnipeg mit 4:2 besiegten. Es beendete die Siegesserie der Wild von vier Spielen. Die beiden Teams werden am Sonntagnachmittag erneut in St. Paul spielen.

Kaprizov tut die Rückkehr nach Winnipeg schwer

Kaprizovs erste Rückkehr nach Winnipeg seit seiner Verletzung dort im vergangenen März war schwierig. Dort erlitt Kaprizov am 8. März eine Unterkörperverletzung, als Logan Stanley sich gegen ihn wandte und den Wild-Star einen Monat aussetzen musste. Kaprizov verletzte sich am Samstag erneut und schied im dritten Drittel aus dem Spiel aus, nachdem Dillon, der hartnäckige Verteidiger der Jets, ein paar schlechte und ungestrafte Crosschecks gegen den unteren Rücken einstecken musste. Es sah nach einer Vergeltung aus, nachdem Kaprizov Dillon mit einem Rückstoß getroffen hatte. Man muss Jake Middleton zugute halten, dass er später im Viertel gegen Dillon gekämpft hat, als er gegen den starken Verteidiger von Kaprizov antrat.

Flori Nummer 1000 nächsten Sonntag

Fleury löste Gustafsson zu Beginn des dritten Drittels am Samstag ab, was bedeutet, dass der Start am Sonntag gegen die Jets das 1.000. Spiel seiner Karriere sein wird. Fleury wird neben Martin Brodeur, Patrick Roy und Roberto Luongo der vierte Torwart in der NHL-Geschichte sein, der diesen Meilenstein erreicht.

Gustafsson verfehlte drei Tore bei 22 Schüssen, bevor er das Spiel verließ. Wild-Trainer John Hynes konnte sich nach dem Spiel nicht über Gustafssons Zustand informieren, aber Fleury sagte, er habe in der zweiten Halbzeit mit der mentalen Vorbereitung begonnen, als Gustafsson auf die Bank ging, um die Trainer darüber zu informieren, dass es ein Problem gebe. Sollte Gustafsson einmal ausfallen, müssen die Wilds damit rechnen, dass sie Zane McIntyre von AHL Iowa zurückholen (Jesper Wallstedt, ein Top-Kandidat, hat immer noch mit einer Unterkörperverletzung zu kämpfen).

Siehe auch  College Football Top 25 Ergebnisse, Höhepunkte, Spiele des Tages: Michigan State, Indiana Division I gewinnt Woche eins

Gustafssons Verletzung kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Vor dem Spiel am Samstag stand er unter Hines 8:2 mit einem SV% von 0,932 und einem GAA von 1,87. Die Wild hatten in dieser Zeit hinter Winnipeg die zweitbeste Save-Prozent in der NHL.

Der Kapitän ist zurück

Die Wild Blue Line ist gerade gesünder geworden, da Spurgeon nach sieben Spielen Abwesenheit wieder in der Aufstellung ist. Hines entschied sich dafür, die Paarung Brooke Faber-Middleton zusammenzuhalten, weil sie gut spielten, und Spurgeon entschied sich stattdessen für Alex Goligoski. Spurgeon hatte einen schwierigen Start, da das erste Tor der Jets (ein Schuss von Alex Iafalo), das am Tor vorbei ging, am Schlittschuh des Kapitäns abprallte. Spurgeon war nicht eingeschränkt und kehrte zu seinen regulären Rollen zurück, sowohl beim Elfmeterschießen als auch in der Top-Powerplay-Einheit.

The Wild hatte seltene Probleme mit Brettkämpfen

Eine der Stärken der Wild während ihres letzten Laufs unter Hynes war ihre Konstanz beim Gewinnen von Schlachten, insbesondere an den Brettern. Doch in diesem Bereich fehlte der Mannschaft am Samstag einiges. Ein Beispiel hierfür ist das zweite Tor der Jets. Winnipegs dritte Linie kam in Aktion, Verteidiger John Merrill verlor den Ball entlang der Mauer und drei Wild-Spieler stürzten auf Adam Lowry, sodass Niederreiter allein blieb. Es war eines von zwei Zielen für Niederreiter, den ehemaligen Wild-Stürmer, der vom ehemaligen GM Paul Fenton gegen Victor Rask nach Carolina eingetauscht wurde. Auch beim vierten Tor der Jets war Minnesota entlang der Mauer sehr verwundbar.

Drei Sterne

1. Nino Niederreiter, Jets – Der ehemalige Wild-Stürmer erzielte zwei Tore und hätte im dritten Drittel beinahe einen Hattrick geschafft.
2. Connor Hellebuyck, Jets – Hellebuyck war großartig, besonders im dritten Drittel, als die Wild versuchten, zurückzukommen. Er machte 34 Paraden.
3. Josh Morrissey, Jets – Der starke Verteidiger hatte einen Assist, war plus-2 und absolvierte 22:57 Eiszeit.

Siehe auch  Ohio in Pennsylvania, Georgia gegen Florida, Oklahoma in Kansas und mehr

Zitate aus dem Spiel

„Wir kamen nur langsam in unser Spiel“, sagte Matt Boldy, der unter Hines sein zehntes Tor in 15 Spielen erzielte.

„Wir haben zeitweise gekämpft, aber wir waren heute Abend nicht in Bestform und ich denke, wir sollten morgen in Bestform sein“, sagte Hines.

„Ich denke, wir sind uns alle einig, dass es nicht unser bester Abend war“, sagte Fleury, der im dritten Drittel neun von zehn Schüssen stoppte.

Fleury sagte, er freue sich auf das voraussichtlich 1000. Spiel seiner Karriere.

„Es ist großartig, dorthin zu gelangen. Aber es wäre schön, es zu beenden“, sagte Fleury.

(Foto: Darcy Finley/NHLI über Getty Images)