August 10, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Günstige gesetzliche Krankenkassen in Deutschland im Jahr 2022

Ein neues Jahr steht vor der Tür und die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland kündigen ihre Zusatzbeiträge an (Zusatzbeitrag) Preise für 2022. Auch hier liegt die durchschnittliche Quote bei 1,3 Prozent – ​​aber für Umsteiger gibt es Einsparungen.

Die Mehrheit Krankenversicherungen Der Zusatzbeitrag ist nicht festgelegt

Gesetzliche Krankenkassen über dem Regelbeitragssatz von 14,6% (Krankenversicherungen) In Deutschland ist es erlaubt, zusätzliche Beiträge zu erheben, um zusätzlichen Finanzbedarf zu decken. Wie bei anderen Sozialversicherungsbeiträgen wird der zusätzliche Beitrag, wenn Sie derzeit in Deutschland arbeiten, zu gleichen Teilen zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber aufgeteilt.

Jedes Jahr die Krankenversicherungen Kündigen Sie ihre zusätzlichen Beitragssätze für das kommende Jahr an. Nachdem viele Versicherer beschlossen hatten, es zu erhöhen Zusatzbeitrag Im Jahr 2021 wird fast die Hälfte im Jahr 2022 unverändert bleiben. In Bezug auf eine Umfrage Finanzielle Tests, 36 von 73 Versicherern werden ihren Zusatzbeitrag nicht ändern – und einige reduzieren ihn. Einige werden jedoch ihre zusätzlichen Prämien aufbringen.

Sparen können Sie durch einen Krankenkassenwechsel

Es mag albern erscheinen, nach Bruchteilen von Prozentpunkten zu fragen, aber über einen Zeitraum von einem Jahr können tatsächlich Unterschiede hinzugefügt werden. Gemäß Finanztests Berechnungen zufolge kann eine Person mit einem monatlichen Gesamtgehalt von 3.000 Euro 9,90 Euro pro Monat sparen, indem sie zu einer günstigeren Versicherung wechselt. Für Besserverdiener ist das Einsparpotenzial noch höher. Dank der Regeländerung im Januar 2021 war Veränderung noch nie so einfach.

Zuvor müssen Sie mindestens 18 Monate bei der von Ihnen gewählten Krankenkasse gewesen sein, bevor Sie wechseln dürfen. Seit Anfang dieses Jahres wurde diese Mindestdauer auf 12 Monate verkürzt, sodass Sie jedes Jahr frei wechseln können, wenn Sie es wünschen.

Siehe auch  Germany Watch: Eine blöde Prognose zur Mannschaft für die nächste WM-Qualifikation

Erhöht Ihr Versicherer seinen Zusatzbeitrag, unabhängig davon, wie lange Sie bereits Versicherungsnehmer sind, erhalten Sie zusätzlich ein Sonderlöschrecht. Schließen Sie Ihre Karte am Ende des Monats, wenn Sie über die Änderung informiert werden.

In beiden Fällen gilt eine Kündigungsfrist von zwei Monaten. Wenn Sie also Ende Januar Ihren Vertrag beenden, wird Ihre Krankenversicherung bis zum 1. April an Ihren neuen Krankenversicherer ausbezahlt. Sie müssen Ihre alte Police nicht selbst kündigen – schließen Sie eine neue Police ab (dies kann online erfolgen), und Ihr neuer Versicherer benachrichtigt Ihre alte Firma.

Diese deutschen Krankenkassen haben 2022 unterdurchschnittliche Tarife

Wenn Sie also Lust auf Veränderung haben, wo können Sie sparen? Die folgenden gesetzlichen Krankenkassen erheben im Jahr 2022 alle unterdurchschnittlich (weniger als 1,3 Prozent) zusätzliche Beitragssätze:

  • HKK-Krankenversicherung – 0,69 Prozent
  • BKK Firmus – 0,84 Prozent
  • BKK GILDmeister SEIDENSTICKER – 0,90 Prozent
  • Bertelsmann BKK – 1,00 Prozent
  • Audi PKK – 1,10 Prozent
  • BKK VerbundPlus – 1,10 Prozent
  • Hauskrankenversicherung – 1,10 Prozent
  • IKK Gesund Plus – 1,10 Prozent
  • AOK Plus – 1,20 Prozent
  • Bahn-BKK – 1,20 Prozent
  • Bosch BKK – 1,20 Prozent
  • Deborah PKK – 1,20 Prozent
  • R+V Betriebskrankenkasse – 1,20%
  • DK – Techniker Krankenkosse – 1,20 Prozent
  • Continental Betriebskrankenkasse – 1,25%
  • Mobile Krankenversicherung – 1,29%

Auch in Ihrem Bundesland können einige Zusatzoptionen angeboten werden – da nicht alle gesetzlichen Krankenversicherungen deutschlandweit verfügbar sind.

Beachten Sie jedoch, dass nicht alle, die über die Mindestanforderungen hinausgehen, den gleichen Versicherungsschutz bieten. Daher a Krankenversicherung Die Erhebung eines geringen Zusatzbeitrags bietet nicht die gleiche Gesundheitsversorgung wie ein teurerer.

Bevor Sie sich für einen Wechsel entscheiden, sollten Sie sich überlegen, welche Behandlungen Sie erhalten möchten – zum Beispiel Reiseimpfungen, Osteopathie, Homöopathie oder fortschrittliche Zahnmedizin – und die Angebote verschiedener Versicherer vergleichen. Es gibt Online-Tools, die Ihnen dabei helfen können.

Siehe auch  Nachbarhilfe Nachbarn, deutsche Freiwillige führen die Hochwasserrettung

Indem Sie auf Abonnieren klicken, stimmen Sie zu, dass wir Ihre Informationen in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzrichtlinie verarbeiten dürfen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.