Mai 30, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Iran startet eine Flut von Angriffen auf Israel: Live-Updates

12:31 Uhr ET, 14. April 2024

Iran hat gewarnt, dass seine Reaktion „stark und entschieden“ sein werde, falls Israel nach den jüngsten Angriffen Vergeltung üben sollte.

Von Alireza Hajihosseini und Eyad Kourdi von CNN

Ein Raketenabwehrsystem im Einsatz, gesehen am Sonntag von Aschkelon, Israel.

Amir Cohen/Reuters

Der Iran hat vor mehr Gewalt gewarnt, falls Israel Vergeltung für die Angriffe dieses Wochenendes üben sollte, die laut Teheran eine Vergeltung für einen Angriff auf sein Botschaftsgelände in der syrischen Hauptstadt Damaskus Anfang des Monats sind.

„Die Islamische Republik Iran wird nicht zögern, ihr inhärentes Recht auf Selbstverteidigung auszuüben, wenn es nötig ist“, sagte Amir Saeed Irani, Irans Botschafter und ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen, in einer Erklärung.

Botschafter Irani fügte hinzu, dass die Reaktion Irans entschlossen, entschlossen, stark und entschlossen sein werde, wenn das israelische Regime erneut eine militärische Aggression verübe.

Irani sagte, die Angriffe seien eine Vergeltung für einen israelischen Angriff auf angeblich diplomatische Einrichtungen in Damaskus am 1. April gewesen, und verwies auf die Selbstverteidigung gegen wiederholte israelische Militäreinfälle.

Iran sagt, der Angriff habe gegen das Völkerrecht verstoßen und zum Tod von sieben iranischen Militärberatern geführt, darunter wichtige Kommandeure des Korps der iranischen Revolutionsgarde.

Der Bericht kritisiert den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen dafür, dass er „den internationalen Frieden nicht aufrechterhält“, was es Israel erlaubt, etablierte internationale Normen zu „verletzen“ und regionale Spannungen „eskalieren“ zu lassen.

Zusätzlicher Kontext: Israel hat mehrere Angriffe auf vom Iran unterstützte Ziele in Syrien durchgeführt und dabei Waffen gezielt, die angeblich an die Hisbollah, einen mächtigen iranischen Stellvertreter im Libanon, geschickt wurden.

Israel hat sich nicht zu dem Anschlag vom 1. April bekannt, bei dem ein iranisches Botschaftsgebäude in der Hauptstadt Damaskus zerstört wurde, darunter auch ein hochrangiger Kommandeur der Revolutionsgarde, Mohammad Reza Sahedi.

Allerdings sagte ein Sprecher der israelischen Verteidigungskräfte gegenüber CNN, dass es sich bei ihrem Geheimdienstgebäude nicht um eine Botschaft, sondern um „ein als Zivilgebäude getarntes Militärgebäude der Quds-Streitkräfte“ handele.

Siehe auch  USWNT-Olympia-Auslosung: Deutschland und die USA wurden ausgelost, wobei Frankreich im Auftaktspiel auf Kolumbien trifft